29 September 2011 | Politik

Kazenambo hat schwierigen Stand

Windhoek/Berlin - Das deutsche Auswärtige Amt in Berlin hat sich gestern zum Programm der Schädel-Mission geäußert. Die Gebeine werden morgen "in einer der historischen und kulturellen Bedeutung entsprechenden Zeremonie von Vertretern der Charité an die namibische Regierung übergeben". Als Gastgeber der Übergabezeremonie in der Universitätsklinik ist der Charité-Vorstand durch
Prof. Einhäupl vertreten. Für die Bundesregierung tritt die
Staatsministerin des Auswärtigen Amts, Cornelia Pieper,
mit einer Ansprache auf.

Das Auswärtige Amt teilt mit, dass es stets klargestellt habe, dass es aufgrund
der Verteilung der Zuständigkeiten zwischen Bund und Ländern
sowie der diversifizierten Trägerschaften in der deutschen
Universitäts- und Museumslandschaft nicht selbst über eine
Rückgabe der betreffenden menschlichen Überreste entscheiden
könne. "Das Auswärtige Amt unterstützt und vermittelt das
namibische Anliegen gegenüber den betreffenden deutschen
Institutionen." Das Amt habe wiederholt auf die
außenpolitische Relevanz einer zügigen Rückgabe der Schädel
hingewiesen und habe auch die Bemühung unterstützt, herauszufinden, ob und wo noch mehr solche Gebeine gelagert werden.
In den Reihen der namibischen Delegation herrscht Unzufriedenheit über den Umstand, dass die Schädel dem namibischen Minister Kazenambo Kazenambo (Herero) als Vertreter der namibischen Regierung überhändigt werden, der sie in Windhoek dann der Regierung aushändigt. "Was wollen die Ovambo (der Regierung) mit den Schädeln unserer Vorväter", wollten Nama- und Herero-Delegierte gestern wissen.
Die namibische Reisedelegation hat gestern noch erhaltene Paläste des Kaisers besucht, unter anderem in Potsdam.

Gleiche Nachricht

 

Geingob will Gräben schließen

vor 22 stunden | Politik

Von Marc Springer, Windhoek„Die SWAPO ist kein Persönlichkeitskult, kein exklusiver Klub und keine Abkürzung zu persönlichem Wohlstand und Einfluss“, erklärte Geingob gestern zur der Eröffnung...

Über Wechsel informiert

vor 22 stunden | Politik

Windhoek (fis) - Der Prozess der formellen Umbenennung der Partei Demokratische Turnhallen-Allianz (DTA) in Popular Democratic Movement (PDM) kommt voran. Die Wahlkommission (ECN) hat diese...

„Regierung ist nicht ehrlich“

vor 1 tag - 23 November 2017 | Politik

Genau heute vor zwei Wochen hatte PDM-Schatzmeister Nico Smit in seiner Bewertung zum Entwurf des Nachtragshaushalts für 2017/18 in der Nationalversammlung die erneute Verschuldung, die...

Klage lässt SWAPO kalt

vor 1 tag - 23 November 2017 | Politik

Von Marc Springer, WindhoekBei einer Pressekonferenz am Dienstag betonte Mbumba, die angeblich irregulären und juristisch angefochtenen Nominierungen beträfen nur zwei der 14 Regionen Namibias und...

Gute Noten auf allen Ebenen

vor 3 tagen - 21 November 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/London Dank Verbesserungen in allen vier untersuchten Bereichen hat Namibia im aktuellen Afrika-Ranking der Mo-Ibrahim-Stiftung mit 71,2 Punkten abgeschnitten und im Ranking...

Gerangel um Posten eskaliert

vor 3 tagen - 21 November 2017 | Politik

Von Nampa, M. SpringerWindhoekDer Wettlauf um die Präsidentschaft der regierenden Partei hat die Kandidaten Nahas Angula, Jerry Ekandjo und Hage Geingob gegeneinander positioniert, von denen...

Namibia macht Fortschritte

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Politik

Windhoek/London (fis) – Leichte Verbesserungen in allen Kategorien haben dazu beigetragen, dass Namibias Regierungsführung im aktuellen Ergebnis des Rankings der Mo-Ibrahim-Stiftung 71,2 von 100 Punkten...

Zeitenwende in Simbabwe

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Politik

Von Marc Springer und Reuters, Windhoek/HarareNur wenige Tage nach dem Militärputsch in Simbabwe hat die Regierungspartei Zanu-PF Robert Mugabe (93) als Parteichef abgewählt und ihn...

PDM kritisiert Verkauf von Farmland

vor 5 tagen - 19 November 2017 | Politik

Windhoek (ste) – Nico Smit, Parlamentsvertreter der „Popular Democratic Movement“ (PDM), bzw. der ehemaligen DTA, zeigt sich in einer Pressemitteilung kritisch und besorgt zu der...

Simbabwer demonstrieren in Windhoek

vor 6 tagen - 18 November 2017 | Politik

Windhoek (ste) – Rund 250 simbabwische Staatsbürger haben heute Vormittag in der Robert-Mugabe-Avenue in Windhoek demonstriert. Sie forderten den Rücktritt von Simbabwes Präsident Robert Mugabe....