31 August 2018 | Meinung & Kommentare

Kaution ist ein Teufelskreis

Die Freilassung aus der Untersuchungshaft gegen die Zahlung einer Kaution steht in Namibia kaum noch im Verhältnis. Handelt es sich schon um reine Willkür? Es gibt mutmaßliche Mörder, die lächerliche Beträge zahlen und danach wieder auf den Straßen frei herumlaufen.

Gleich zwei prominente Fälle gab es diese Tage, bei denen die Kautionsfrage aufgekommen ist. Der erste Fall war der Überfall auf den Farmer Detlev Doll bei Outjo, der vor rund zwei Wochen in seinem Farmhaus von drei Personen verprügelt und ausgeraubt worden war. Die Polizei verdient zwar ein Lob, da alle drei Verdächtigen schnell geschnappt werden konnten. Aber, der Verdächtige Lourens Aib soll gegen Kaution in einem anderen Mordverfahren auf freiem Fuß gewesen sein. Außerdem soll ihm in einem anderen Verfahren Vergewaltigung vorgeworfen worden sein. Wie konnte diese Person erneut Kaution erhalten?

In einem anderen Fall wurde kürzlich ein Haftbefehl gegen einen angeklagten Mörder erlassen. Dieser Tatverdächtige, der de Klerk im Oktober 2015 bei Usakos ermordet haben soll, war gegen Kaution in Höhe von 1000 N$ auf freiem Fuß. Seine zwei Mitangeklagten sind ebenfalls auf freiem Fuß. Dieser lächerlich geringe Kautionsbetrag sorgt für Stirnrunzeln, vor allem weil den Personen nach einem Schuldspruch eine lebenslange Haftstrafe droht.

Im letzteren Beispiel steht die Kaution im Gegensatz zu den Vorwürfen wohl kaum noch im Verhältnis. Das muss bestimmt auch für die Ermittler frustrierend sein, die die Ermittlungen erfolgreich gemacht und die Verdächtigen schnell verhaftet haben. Wo liegt das Problem? War es die Justiz, die versagt hat oder lag es bei der Polizei, die (wieder) schlampig ermittelt hat?

Die Kautionsfrage ist und bleibt hierzulande ein Teufelskreis. In vielen Fällen wird die Kaution schnell bestimmt, da die Gefängnisse landesweit überfüllt sind und es einfach keinen Platz mehr gibt. Das sollte aber keine Entschuldigung sein, Wiederholungstäter auf die Straße zu setzen. Es werden unschuldige Bürger zum Opfer – und es schadet dem Ruf Namibias.

Erwin Leuschner

Gleiche Nachricht

 

Ausweg aus Sackgasse gesucht

vor 1 tag - 20 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

In einer Naturkatastrophe wie Überschwemmung oder bei Vulkanausbruch kann der Mensch auf der Flucht sich selbst und bestenfalls ein wenig Hab und Gut retten. In...

Ist der Ruf erst ruiniert…

vor 2 tagen - 19 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Mehr als dreißig Jahre lang hat sich Namibia als einzigartiges Umweltschutzland feiern lassen. Zu jeder Gelegenheit wurde betont, dass der in der namibischen Verfassung...

Öl-Lobby hat Staat im Griff

1 woche her - 14 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Eine Staatszeitung plapperte dem Swapo-Hinterbänkler Tjekero Tweya alles nach, was dieser ihr als Vorsitzender des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen mundgerecht verabreichte. Trotzdem...

Wir alle investieren in Bergbau

1 woche her - 12 Oktober 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite von “Miningscout: Bergbauwissen für smarte Anleger” ist ein Artikel mit dem Titel „Entstehung einer Mine - Von der Exploration bis zum Abbau“...

Staat zeigt kein Rückgrat

vor 4 wochen - 23 September 2021 | Meinung & Kommentare

Die OvaHerero und Nama sowie die mitlaufenden Oppositionsparteien haben in dem Streit um das Genozid-Grundsatzabkommen nichts zu verlieren. Erstgenannte versuchen verständlicherweise eine hohe Wiedergutmachung durchzusetzen...

EU macht Namibia & Afrika was vor

vor 4 wochen - 22 September 2021 | Meinung & Kommentare

Im Juli hatte die AZ auf den Umstand gewiesen, dass die EU den afrikanischen Ländern erklärt hatte, welche Vakzine von ihr akzeptiert worden waren, diese...

Ungeniertes Anspruchsdenken

vor 1 monat - 09 September 2021 | Meinung & Kommentare

Am vergangenen Montag zitierte eine namibische Tageszeitung die Pressesprecherin der SWAPO-Partei, Hilma Nicanor: „Wir haben nicht die Apartheid bekämpft nur um arm zu bleiben.“ Dadurch...

Wüstenlöwen brauchen Hilfe

vor 1 monat - 31 August 2021 | Meinung & Kommentare

Am 29. November 2019 brachte die AZ einen Artikel mit dem Titel „Freiwilligenarbeit für Namibias Wildpferde“. Darin stand: „Die Population der namibischen Wildpferde ist wieder...

Heldentag verliert an Relevanz

vor 1 monat - 30 August 2021 | Meinung & Kommentare

Ein Held entspricht normalerweise den Vorgaben der jeweiligen Kultur und somit verwundert es heute gar keinen mehr, dass die heroischen Fähigkeiten nicht unbedingt nur körperlicher...

Schleichende Hoffnungslosigkeit

vor 1 monat - 25 August 2021 | Meinung & Kommentare

Es besteht kein Zweifel daran, dass die psychischen Auswirkungen der Pandemie weitaus gravierender sind als bisher angenommen. Viele Menschen versuchen noch mit der sogenannten „neuen...