17 Mai 2018 | Lokales

Kaum Ermittler, viele Fälle

ACC in Erongo hinkt beim Untersuchen von Korruption hinterher

Beim Büro der Anti-Korruptionskommission (ACC) in der Region Erongo wurden im abgeschlossenen Finanzjahr (2017/2018) insgesamt 57 neue Fälle angemeldet. Die Ermittler sind aber überfordert: „Die Anzahl Fälle werden mehr, doch das Personal bleibt gleich.“

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Die Ermittler im Swakopmunder Büro der Anti-Korruptionskommission (ACC) sind mit der Anzahl Korruptionsfälle überfordert. „Es ist eine große Herausforderung. Jährlich werden es immer mehr Fälle, doch wir sind immer noch nur vier Ermittler“, sagte Frieda Kanyama, ACC-Senior-Ermittlerin, gestern in Swakopmund.

Bei dem gestrigen Anlass im Büro des Erongo-Gouverneurs Cleophas Mutjavikua gab Kanyama einen Überblick über Aktuelles beim regionalen ACC-Büro. Genauso hatte sich Mutjavikua dabei zu Wort gemeldet und dabei die Medien ins Visier genommen.

„Es kommt oftmals vor, dass Journalisten in ihrer Berichtserstattung Ankläger und Richter spielen. Dies ist nicht hilfreich für uns, wenn wir die Korruption ausmerzen möchten“, sagte der Gouverneur. Er ergänzte, dass die Medien durch ihre Berichterstattung die Wahrnehmung geschaffen hätten, dass es in der Regierung viele „Fat Cats“ gebe, die von Natur aus korrupt seien.

„Manche Regierungsangestellte in hohen Posten erhalten gute Löhne, aber dies macht sie noch lange nicht korrupt. Diese Wahrnehmung hat dazu geführt, dass es nun eine Distanz zwischen Staatsbeamten und Bürgern gibt“, sagte er. Mutjavikua ergänzte, dass es der Ehrgeiz von Journalisten sei, die Berichte verkaufen möchten, ein Gefühl von „Wir und Euch“ zu schaffen. „Wir müssen diesen Lücke schließen“, sagte er.

Laut der Ermittlerin Kanyama sind beim Erongo-Büro der ACC zurzeit insgesamt 85 Fälle im System. Davon seien 56 in der Ermittlungsphase, derweil 23 vor Gericht seien. Bei den übrigen Fällen werde unter anderem auf eine Entscheidung der Generalsstaatsanwältin gewartet. „Im abgeschlossenen Finanzjahr wurden insgesamt 57 neue Fälle gemeldet, wovon zehn abgeschlossen wurden“, sagte Kanyama.

Laut der Ermittlerin habe die ACC mit vielen Herausforderungen zu kämpfen, besonders mit der Personalsituation. Hinzu komme die Unwilligkeit von Instanzen, bei Ermittlungen Informationen herauszugeben. „Wir warten oftmals mehr als sechs Monate, um wichtige Dokumente zu erhalten“, sagte sie.

Während ihrer Zusammenfassung hob Kanyama mehrere besondere Fälle hervor, die die ACC in der Erongo-Region zurzeit ermittelt. Dabei nannte sie einen Fall, bei dem Privatpersonen gefälschte Vorabgenehmigungsschreiben für Fischquoten benutzt haben sollen, um Geld zu erlangen. Mehr Details wollte sie nicht nennen und sagte lediglich: „Es handelt sich um mehr als eine Million N$.“ Eine Festnahme in diesem Zusammenhang habe es aber noch nicht gegeben.

Gleiche Nachricht

 

Vorbereitungen für diesjährige Unabhängigkeitsfeier laufen

vor 1 tag - 20 März 2019 | Lokales

Während seit Montag Kampfflugzeuge über der Hauptstadt ihre Manöver proben, wird auf dem Gelände des Windhoeker Independence-Stadions alles für die morgige Unabhängigkeitsfeier vorbereitet. Wie die...

Stadtrat untersagt Entwicklung

vor 1 tag - 20 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundSchon seit Jahren haben Entwickler die Swakopmunder Molenspitze im Visier – aber erneut wurde beschlossen, dass dieses Gelände nicht entwickelt werden soll....

Lüderitzbucht hat nur tagsüber fließend Wasser

vor 1 tag - 20 März 2019 | Lokales

Noch mindestens bis Sonntag müssen die Bewohner von Lüderitzbucht die Konsequenzen der akuten Wasserkrise erdulden. Das teilte der dortige Stadtrat schriftlich mit, nachdem unlängst „technische...

Protestmarsch: Landaktivisten fordern erschwingliches Land

vor 2 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Windhoek (cev) • Bei einem Protestmarsch durch Windhoek hat die Bewegung Affirmative Repositioning (AR) der Regierung Vorwürfe gemacht, da rund „40 Prozent der Bevölkerung immer...

Schüler kämpfen für Klimaschutz

vor 2 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Rund 100 Schüler der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) Windhoek zogen am Freitag auf die Straße, um mit ihrem Marsch auf den Klimawandel und die Wichtigkeit...

Lüderitz wieder am Bahnnetz

vor 6 tagen - 15 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/LüderitzbuchtEin genaues Datum für diesen Meilenstein gibt es allerdings noch nicht, dennoch wird die Strecke als „völlig einsatzbereit“ bezeichnet. „Der Abschnitt zwischen...

S.P.C.A. warnt vor Hundeklau

vor 6 tagen - 15 März 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Diebstahl von Hunden in Swakopmund, die offenbar bei Hundekämpfen in Angola eingesetzt werden, soll in diesem Jahr deutlich zugenommen haben. Der...

Wohnungsbau in Swakopmund

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Bürgermeisterin des namibischen Küstenorts Swakopmund, Paulina Nashilundo, hatte das Bauvorhaben während der jüngsten Ratssitzung angekündigt. „Ihr werdet sofort mit dem Bau...

Lüderitz ohne Frischwasser

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) • Einige Stadtteile von Lüderitzbucht bekommen bereits seit Montag kein Trinkwasser mehr. In einer Pressemitteilung der Stadt gibt diese als Grund „technische Pannen...

Zweiter Leuchtturm für Swakop

1 woche her - 12 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundAn dem neusten Design der Entwicklung auf dem Grundstück mit vorzüglicher Lage an der Swakopmunder Mole haben sich im Vergleich zum vorherigen...