03 September 2019 | Kultur & Unterhaltung

Karneval in Lüderitzbucht: Eine Stadt außer Rand und Band

Da haben sich die Buchter richtig ins Zeug gelegt!” – So einen Kommentar hört man doch gerne, und die Lüka-Truppe kann zu Recht stolz auf einen gelungenen Karneval in der Küstenstadt Lüderitzbucht zurückblicken. Dieser hat vor zwei Wochen unter dem Motto: „Schtoppt die Lorry“ stattgefunden.

Auch dieses Mal waren alle Karnevalsvereine aus Namibia zu Gast bei dem närrisches Treiben vor zwei Wochen. Sie alle hatten jede Menge Spaß. Insgesamt haben fünf Prinzenpaare die Bühne bevölkert und sie alle brachten ihre Vereine mit. Diese bereicherten das Programm mit guten Büttenrednern und tollen Tanzeinlagen. Klar, dass sie alle mit Raketen und großem Applaus belohnt wurden. Aber auch das angereiste Publikum wurde von den Buchtern überrascht – wer hätte gedacht, dass es lokal so viel Talent gibt. Die Jungs vom Elferrat sind ja auch im täglichen Leben richtige „Multitasker”. So wurden sie in der vergangenen Woche fünf Mal als Feuerwehrleute zum Einsatz gerufen – also die perfekte Generalprobe für die Lüka-Bühne.

Auch waren sie alle zum Schluss nochmal als Moulin Rouge Tänzer(innen) ein Hingucker. Das Urgestein der vergangenen 16 Jahre war auch wieder dabei – Marion Schelkle und Crispin Clay standen in der Bütt – und als vielversprechende neue Büttenrednerin stellte sich Kirsten Kessler vor. Unter dem Motto „Schtopp die Lorry” war man auch beim Umzug durch die Stadt unterwegs. Die berüchtigten Mangantransporte – ob auf der Straße oder mit dem Zug – mussten ihre Lorries „schtoppen”, um den vielen Umzugswagen die Vorfahrt zu geben. Mit viel Musik und einem Bonbon-Regen sorgte der Umzug für viele Begeisterung unter den zahlreichen Fans am Rande der Straße.

Das Prinzenpaar besteht auch diesmal aus zwei waschechten Buchter: Prinzessin Angela (Mackenzie), die mit dem goldenem Herzen, und Prinz Heinz, der König der Koichabdünen. Die beiden haben ein anstrengendes, aber schönes Wochenende hinter sich.

Sie wurden am Freitagabend bei dem Kehrein vorgestellt, haben den Umzug, den Kinderkarneval, den Büttenabend und Kehraus super gemeistert und waren würdige Gastgeber des diesjährigen Karnevals. Unser Dank gilt allen Teilnehmern, den Besuchern aus Swakopmund, Windhoek, Otjiwarongo und Witvlei. Es hat sehr großen Spaß gemacht mit Euch zu feiern – und wir werden auch im nächsten Jahr bei Euch mitfeiern. Wir wollen uns auch bei all unseren Sponsoren und Helfern für die großzügige Unterstützung bedanken. Sie alle haben zu unserem Erfolg beigetragen – und damit unser Fortbestehen und den nächsten Lüka 2021 gesichert.

Ein dreifachkräftiges Lüka – Lüka – Lüka –

Bis zum nächsten Mal !



Marion Schelkle

Gleiche Nachricht

 

Jazz und gute Stimmung unter freiem Himmel

vor 4 tagen - 08 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Am vergangenen Samstag fand auf dem Gelände des Independence Stadions zum achten Mal das Windhoek Jazz Festival statt. International bekannte Jazz-Musiker wie Cicero Lee aus...

"Grüß Gott liebe Hörerinnen und Hörer"

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Von Eva-Marie Born, Windhoek Am 3. November 1979 startete in Windhoek das erste deutsche Hörfunkprogramm. Dieter Widmann, den Hörern auch als „Mister Dieter“ bekannt, war...

Wilde Hunde - die bunten Raubtiere der afrikanischen Wildnis...

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Afrikanische Wildhunde, Kapuzenhunde, „Painted Wolves“ (zu Deutsch: gemalte Wölfe) - trotz ihrer vielen Namen ist diese Tierart außerhalb Afrikas weitgehend unbekannt. Dennoch sind diese charismatischen...

Sew Good aus Windhoek setzt auf Nachhaltigkeit

1 woche her - 01 November 2019 | Kultur & Unterhaltung

Wenn es um unseren Hausmüll geht, ist sich heutzutage jeder einig, dass angestrebt werden sollte zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu reparieren. Tragetaschen, Geschenkpapier, Frischhaltefolie: Viele...

Lebenswege bis auf eine namibische Farm

vor 3 wochen - 18 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Graphisch wirksame, einfache Schwarz-Weiß-Figuren aus dem großen Schatz namibischer Felsmalereien auf dem Buchumschlag des Romans „Afrika - Sonne Mond Sterne“ von Barbara Seelk mögen Exotik...

Indonesische Filmwoche in Windhoek

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Von Eva-Marie BornAlle Interessierten waren eingeladen, sich im Franco-Namibian Cultural Center (FNCC) jeden Tag einen anderen indonesischen Spielfilm anzusehen und die fernöstliche Kultur besser...

Verkanntes Talent

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Die Fine Art Gallery in Swakopmund, Namibias einzige private Galerie, bietet jeden Monat einem anderen Künstler die Plattform. Es soll vor allem auf diejenigen aufmerksam...

„Namibisch – authentisch –Ees“

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Nachdem es 2018 ein wenig ruhiger um Kwaito-Sänger und Multitalent Ees wurde, gewann er Ende Oktober letzten Jahres zusammen mit seiner Yes-Ja! Band das Finale...

Mehr als Mode

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Für manche endet Mode beim morgendlichen Griff in den Kleiderschrank. Andere sehen darin eine Möglichkeit ihrer Persönlichkeit, Kreativität sowie vor allem auch ihrer Kultur und...

Afrikanisches Kulturerbe im Fokus

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Kultur & Unterhaltung

Die Museumsgespräche 2019 brachten vom 18-20 September Akademiker, Fachleute und Experten aus der Kunst- und Museumsszene in Windhoek zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, sich...