21 Februar 2020 | Unfälle

Kapitän zum Helden ernannt

Carlo Gordon ist vermutlich mit dem Fischtrawler untergegangen

Der verschollene Kapitän des am Dienstag gesunken Fischtrawlers „Resplendent“, Carlo Gordon, wird als Held gefeiert. Das Ministerium für öffentliche Arbeit und Transport hat ihn jetzt für seine besondere Seemannschaft und außergewöhnliche Tapferkeit gewürdigt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Nach der Havarie des Schifftrawlers „Resplendent“ am Dienstag wird befürchtet, dass der Kapitän mit dem Schiff untergegangen und ertrunken ist. Das teilte das Ministerium für öffentliche Arbeit und Transport in dem jüngsten Update dazu mit. „Navigationswarnungen für andere Schiffe in der Umgebung gelten weiterhin“, heißt es.

Der 33 Meter lange Trawler der Firma Hangana Seafood, ein Tochterunternehmen der Firmengruppe Ohlthaver und List (O&L), ist am Dienstag gegen 13 Uhr etwa 27 Seemeilen westlich von Henties Bay gesunken. Von den insgesamt 27 Besatzungsmitgliedern fehlt nur vom Kapitän, Carlo Gordon, bislang jede Spur. Die Suche in dem Gebiet wurde laut dem Ministerium am Mittwoch um zwölf Uhr ohne Erfolg beendet.

„Laut internationalem Schifffahrtsrecht müssen Kapitäne den Grundsatz einer umsichtigen Seemannschaft folgen“, heißt es. Sie müssten die Sicherheit aller Personen an Bord vor der eigenen zur Priorität machen. „Uns wurde gesagt, dass genau dies Skipper Gordon gemacht hat. Er schließt sich somit einer Liste von Schiffskapitänen an, die sich vor einer unmittelbaren und schwerwiegenden Gefahr dafür entschieden haben, der letzte zu sein, der das Schiff verlässt – wenn nicht sogar derjenige, der mit dem Schiff untergeht“, heißt es weiter. Diese Handlung bezeichnet das Ministerium als „außergewöhnliche Seemannschaft“ und bedankt sich bei Gordon für seine „außergewöhnliche Tapferkeit“.

Indes bleibt die Ursache der Havarie unbekannt. Das Ministerium habe inzwischen ein Ermittlungsteam ernannt, das aus einem Seemannsmeister, einem in Ruhestand getretenen Skipper und zwei staatlichen Meeresvermessern bestehe, die den Vorfall untersuchen. Die Ermittlungen haben demnach am gestrigen Donnerstag begonnen. Ein vollständiger Bericht werde am 20. März 2020 erwartet.

Die im Jahr 1999 in Spanien gebaute „Resplendent“ war einer von acht Hangana-Fischtrawlern. Es war zwar das kleinste Seefahrzeug von Hangana, gehörte aber zu den jüngsten Trawlern in der Flotte. Die anderen Schiffe sind „Baldur Arna“ (1978, 45 m), „Begonia“ (1981, 44 m), „Erica“ (1972, 55 m), „Fisher Bank“ (1972, 55 m), „Otter Bank“ (1972, 55 m), „Zogi“ (1975, 45 m) und „Avro Warrior“ (2000, 40 m).

Gleiche Nachricht

 

Frontalzusammenstoß kostet Mann das Leben – sieben Schwerverletzte

1 woche her - 19 Mai 2020 | Unfälle

Eine männliche Person ist am Sonntagabend bei einem schweren Verkehrsunfall nördlich von Okahandja ums Leben gekommen. Der verstorbene Fahrer soll gegen 19.20 Uhr rund 20...

Glück im Unglück: Fünf Personen bei Unfall leicht verletzt

1 woche her - 15 Mai 2020 | Unfälle

Ein Personenwagen hat sich am Mittwoch außerhalb von Otavi mehrmals überschlagen, doch wie ein Wunder haben sich die fünf Insassen dabei nur leichte Verletzungen zugezogen....

Arangies' Bekannter Bell-Hubschrauber verunglückt – Pilot unverletzt

vor 2 monaten - 25 März 2020 | Unfälle

Der bekannte Hubschrauber des Unternehmers Rainier Arangies war gestern bei Tsumeb in einem Unfall verwickelt. Gegenüber der AZ-Schwesterzeitung „Republikein“ erklärte der amtierende Direktor für Flugunfalluntersuchungen...

Cessna muss auf Schotterstraße notlanden

vor 2 monaten - 25 März 2020 | Unfälle

Swakopmund (er) – Ein Kleinflugzeug des Typs Cessna-210 hat am vergangenen Freitag kurz vor zwölf Uhr eine Notlandung auf der Schotterstraße M53 ausgeführt. Glücklicherweise wurde...

Großbrand zerstört Wohnungen

vor 2 monaten - 04 März 2020 | Unfälle

Ein Großbrand hat am frühen Samstagmorgen im Swakopmunder Stadtteil Mondesa gewütet (Foto). Verletzt wurde niemand. Über die genaue Anzahl Wohnungen, die zerstört wurden, gibt es...

Kapitän zum Helden ernannt

vor 3 monaten - 21 Februar 2020 | Unfälle

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayNach der Havarie des Schifftrawlers „Resplendent“ am Dienstag wird befürchtet, dass der Kapitän mit dem Schiff untergegangen und ertrunken ist. Das...

Schuldenberg ist nicht tragbar

vor 3 monaten - 21 Februar 2020 | Unfälle

Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält Argentiniens Schulden für nicht mehr tragbar und empfiehlt daher einen Schuldenschnitt. Es brauche einen „bedeutenden Beitrag von...

Glück im Unglück: Keine VerletzteN nach Lkw-kollision

vor 3 monaten - 13 Februar 2020 | Unfälle

Mehrere Stunden war ein Stück der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Arandis am gestrigen Morgen gesperrt, nachdem zwei Lastkraftwagen frontal kollidiert waren. Der Unfall ereignete...

Unfalltote identifiziert

vor 4 monaten - 16 Januar 2020 | Unfälle

Windhoek/Opuwo (Nampa/cev) – Die Polizei hat die Identität von zwei Personen veröffentlicht, die am vergangenen Wochenende bei einem schweren Unfall auf einer Schotterstraße südwestlich von...

Flüchtiger Fahrer stellt sich

vor 4 monaten - 14 Januar 2020 | Unfälle

Clemens von Alten, WindhoekGlücklicherweise kamen alle Beteiligten mit leichten Verletzungen davon, als eine Ambulanz mit Regierungskennzeichen am späten Freitagabend in Windhoek angeblich die Vorfahrt missachtet...