08 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Kakteenwachstum macht keine Ferien

Seit dem Einsetzen der Regenzeit zeigen Kakteen wieder wozu sie fähig sind. Was vertrocknet aussah, hat sich unglaublich schnell erholt und strotzt nur so vor Wachtumsfreude. Überall, wo noch nicht gerodet wurde, sind die Bestände vom vergangenen Jahr umgeben von unzähligen Jungpflanzen.

Noch wären sie einigermaßen einfach zu entwurzeln. Wenn man sie allerdings zu groß werden und die Saat auf den vorjährigen Pflanzen ausreifen lässt, dann kommt wieder unglaublich Mehrarbeit auf uns zu, oder wir müssen uns mit einem landesweiten Kaktusdickicht abfinden!

Besonders dringend ist die Situation, wenn die Kakteen in einem Flussbett wachsen. Kuhzungen Opuntien kann man inzwischen überall unterhalb der Schäferstraße im Klein Windhoek Rivier antreffen.

Über die Weihnachtszeit haben die Cactusfighter Tag für Tag weiter gearbeitet! Oft waren es nur zwei Personen, die allein gearbeitet haben, obwohl die Cactusfighter am Straßenrand dringend Anstellung und Tagesverdienst bräuchten. Aber das Konto ist leer und deshalb konnte niemand für diese dringende Arbeit angestellt werden.

Inzwischen haben die Cactusfighter auch auf zwei Farmen Kakteen reduziert: was lediglich nach nur ein paar Pflanzen aussah, waren im Endeffekt vier Trailerladungen dicht gepackt. Nicht umsonst warnt Südafrikas Invasive Plant Spezialist, Helmut Zimmermann, dass man schnell reagieren muss, um ein böses Erwachen zu vermeiden.

Aber es fühlt sich an, wie Ostereiersuche an Weihnachten: der Gawabusch blüht, die Vögel zwitschern, überall findet man Namibische Spezialitäten ihre Triebspitzen aus der Erde recken und zwischen niedrigem Gras lassen sich Kakteensämlinge noch relativ leicht finden. Wenn dann die erste Nachsuche auf einem gerodeten Gelände vom Vorjahr beendet ist, dann wird einem mit einem glücklichen Gefühl gedankt.

Wer die Cactusfigher finanziell oder mit Tatkraft unterstützen möchte findet Informationen auf der Internetseite: www.cactusclean-up.com oder unter der Mobilfunk-Nr.: 081 2085747.

Gunhild Voigts

Gleiche Nachricht

 

Magnetresonanztomographie am Gepard ausgeführt

vor 5 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/ste) - Sibylle Hähner hat in ihrer 20-jährigen Karriere als Röntgentechnikerin unzählige Magnetresonanztomographien (MRT) an Menschen ausgeführt, jedoch nie vorher an einem Gepard, berichtet...

Organisation EHRA feiert Weltelefantentag

vor 2 tagen - 12 August 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) • Zum Anlass des heutigen Weltelefantentages hat die Organisation zum Schutz dieser Dickhäuter, EHRA, Informationen über den Bau eines innovativen, elefantenorientierten Bildungszentrums bekanntgegeben....

Hunderte Millionen für Namibias Umwelt

vor 3 tagen - 11 August 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/sb) - Der Environmental Investment Fund (EIF) hat im Finanzjahr 2018/19 Mittel in Höhe von 1,3 Milliarden Namibia-Dollar aufgebracht. Rund 530 Millionen Namibia-Dollar stammen...

Junge Wüstenlöwin erschossen

1 woche her - 03 August 2020 | Natur & Umwelt

Eine junge Wüstenlöwin, die zusammen mit einem weiteren Löwen zwei Ziegen bei Palmwag gerissen haben soll, wurde erschossen. Diese Information hat die AZ aus zuverlässiger...

Grundsatz für die Umweltbildung

vor 2 wochen - 31 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba Shifeta, verabschiedete gestern amtlich den Nationalen Grundsatz für Umweltbildung und die Bildung für eine...

Viele Umweltschützer getötet

vor 2 wochen - 30 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Von Denis Düttmann, dpaRiohacha Proteste gegen Bergwerke und Abholzung, Wasserkraftwerke und Großfarmen sind vielerorts gefährlich: Im vergangenen Jahr sind weltweit 212 Umweltschützer getötet worden,...

Erneute Fälle von Wilderei

vor 2 wochen - 29 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Es wurden sechs neue Fälle von Wildtierkriminalität und 13 Verhaftungen in diesem Zusammenhang für die vergangene Woche registriert. Das geht aus einem...

Naturschutzgebühr für Nationalparks eingeführt

vor 2 wochen - 29 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Das hiesige Umweltministerium führt ab Januar 2021 eine Naturschutzgebühr ein, die zusätzlich zu den bestehenden Parkeintrittsgebühren in National- und Wildparks erhoben wird....

WWF: Drei Milliarden Tiere von Buschbränden in Australien betroffen

vor 2 wochen - 28 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Canberra (dpa) - Von den verheerenden Buschbränden in Australien 2019 und 2020 sind neuen Schätzungen zufolge fast drei Mal so viele Tiere betroffen gewesen wie...

Maßnahmen gegen die Gefahr des Buschbrandes

vor 3 wochen - 24 Juli 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - In einer Mitteilung des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), kündigte Pressesprecher Romeo Muyunda gestern an: „Das Ministerium hat damit begonnen...