05 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Kabinett übernimmt Verwaltung

Das Straßenbauunternehmen RCC wird zum politischen Spielball

Künftig ist das namibische Verkehrsministerium nicht mehr zuständig für die Gehälter der Mitarbeiter des staatlichen Straßenbauunternehmens RCC. Der Kabinettsausschuss für Finanzfragen übernimmt künftig die Verwaltung gab der Pressesprecher des Ministeriums für Transport und öffentliche Arbeiten jetzt bekannt.

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek

Das Ministerium habe im vergangenen Monat die letzte Gehaltzahlung geleistet, so der Pressesprecher des Ministeriums für Transport und öffentliche Arbeiten (MoWT), Julius Ngweda. Ihm zufolge sei die Verantwortung für das Straßenbauunternehmen, die Roads Contractor Company (RCC), nun vollständig auf den Kabinettsausschuss für Finanzfragen übertragen worden. Dementsprechend seien künftig alle Nachfragen seitens der Presse an den genannten Kabinettsausschuss oder das Finanzministerium selbst zu richten.

„Wir (das Verkehrsministerium)] haben unseren Teil zum RCC beigetragen und unsere Pflicht erfüllt, nun liegen alle neuen Entschlüsse in den Händen des Finanzausschusses“, wiederholte der Pressesprecher und fügte spitz hinzu: „Der Ausschuss und das Finanzministerium müssen nun zusehen, wie sie die RCC-Mitarbeiter bezahlen wollen.“

Während dies nicht das erste Mal ist, dass das Schicksal des RCC in den Händen dieses Finanzkomitees liegt, scheinen noch nicht alle Entscheidungen gefallen zu sein. Denn auf die an den Minister für Staatsunternehmen, Leon Jooste, gerichtete Frage, wie die Gläubiger und Mitarbeiter des RCC diese Entwicklung zu verstehen hätten, verwies dieser die Angelegenheit zurück an das Verkehrsministerium. „Bitte fordern Sie die Informationen vom Verkehrsministerium an, da das RCC momentan noch diesem Ministerium untergeordnet ist“, erklärte der Minister, der Mitglied des Ausschusses ist.

In der Tat hat der Ausschuss nicht die Macht im Alleingang seine Entschlüsse durchzusetzen, sondern kann das namibische Staatsoberhaupt vielmehr Kabinetts-Sonderausschüsse bilden, die sich im Rahmen der bestehenden Gesetze mit Problemfällen auseinandersetzen und den Präsidenten sowie das betroffene Ministerium entsprechend beraten. Von daher ressortiert das RCC theoretisch weiterhin unter das Verkehrsministerium und bleibt auch das Reglement in Kraft, laut dem das Ministerium für Staatsbetriebe eine Aufsichtsrolle übernimmt.

Nachdem das Staatsunternehmen aufgrund seiner vorigen finanziellen Schieflage unter Gerichtsverwaltung stand, hatte der Finanzausschuss im Namen des Unternehmenseigners, bzw. des Staates, bereits im September 2017 die Aufsicht über den Betrieb übernommen. Das war kurz nachdem der RCC-Vorstand und das MoWT angekündigt hatten, dass ein Rettungsplan fertiggestellt worden sei.

Eine Geldspritze in Höhe von 580 Mio. N$ vonseiten des chinesischen Bauunternehmens Jiangsu Nantong Sanjian sollte die RCC neubeleben und diese Anleihe sollte binnen „fünf Jahren oder früher“ in Form von einer Beteiligung an laufenden und weiteren geplanten RCC- Projekten, zurückgeleistet werden. Der 47-prozentige Anteil, den das chinesische Unternehmen an diesen Projekten hatte erhalten sollen, belief sich auf schätzungsweise 2 Milliarden N$.

Stattdessen beschloss das Kabinett im selben Monat das Unternehmen unter richterliche Gewalt zu stellen. Um den Anforderungen für eine rechtmäßige Abwicklung zu entsprechen, muss indessen erst ein entsprechender Gesetzentwurf verabschiedet werden - dies ist noch nicht geschehen.

Gleiche Nachricht

 

Straßenverwaltungsbehörde erwägt Einführung von Maut-Gebühr

vor 3 tagen - 11 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ms) - Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA), erwägt zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautabgabe einzuführen und damit weitere Einnahmen für den Erhalt bestehender Straßen zu generieren.Das...

Namibia erhält ICAO-Auszeichnung

vor 4 tagen - 10 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Catherine Sasman & Frank Steffen, Windhoek Namibia wurde Ende September 2019 auf der 40. Tagung der Generalversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organization,...

Abladebahn erst mal gesperrt

vor 5 tagen - 09 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Aufgrund der Arbeiten beim Internationalen Hosea-Kutako-Flughafen ist vorrübergehend die sogenannte Drop-Off-Fahrbahn gesperrt, die lediglich zum schnellen Abholen und Hinbringen von Fluggästen gedacht...

Ausbildung abgeschlossen: Namibier bedienen Hafenkräne

vor 5 tagen - 09 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Insgesamt 33 Angestellte der Hafenbehörde NamPort haben erfolgreich die Ausbildung als STS-Kranführer (ship-to-shore) absolviert und können seither die Kräne bei dem...

Erste Phase des Straßenbaus zum Flughafen bald abgeschlossen

vor 6 tagen - 08 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Gerade neulich hatte der Geschäftsführer der Straßenbaubehörde (Roads Authority, RA), Conrad Lutombi, angekündigt, dass der erste Bauabschnitt für die verbreiterte Umgehungsstraße vom südlichen Teil Windhoeks...

Air Namibia in der Schwebe

vor 3 wochen - 20 September 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ste) - Laut dem Minister für Transport und öffentliche Arbeiten, John Mutorwa, befasst sich der Kabinettsausschuss für Finanzen unvermindert seit 2018 mit der finanziellen...

Meilenstein für Namport: Vier Hafenkräne zeitgleich im Einsatz

vor 3 wochen - 18 September 2019 | Verkehr & Transport

Ein Meilenstein für die Hafenbehörde NamPort: Vor wenigen Tagen waren alle vier neuen gigantischen STS-Kräne (Ship-to-shore) auf dem neuen Containerterminal in Walvis Bay zur gleichen...

Moderner Flughafen wird Realität

vor 3 wochen - 17 September 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen & Claudia Reiter, Windhoek Gestern gab der Aufsichtsratsvorsitzende der namibischen Flughafengesellschaft NAC, Leake Hangala, amtlich die Auftragsvergabe und Pläne für den...

LEFA und PayToday jetzt Partner

vor 1 monat - 10 September 2019 | Verkehr & Transport

Die namibische Uber-Variante LEFA hat sich mit dem innovativen Finanzdienstleister PayToday zusammengetan, um Fahrgästen einfaches und vor allem bargeldloses Bezahlen zu ermöglichen. Somit ist es...

Möglicher Fahrer-Streik beunruhigt Verbraucher

vor 1 monat - 02 September 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ms) • Ein möglicher Streik südafrikanischer Lastwagenfahrer hat in Namibia die Sorge vor möglichen Versorgungsengpässen ausgelöst. Obwohl bisher nicht sicher ist, ob der Streik...