24 Dezember 2019 | Lokales

Jugend in Khorixas ohne Perspektiven

Tausende ohne Job: Arbeitslosigkeit treibt junge Namibier in den Alkoholismus

In Khorixas wütet die Arbeitslosigkeit – und bringt vor allem ein gesellschaftliches Übel mit sich: den Alkoholmissbrauch. In der verschlafenen Ortschaft hat nur jeder dritte Jugendliche eine Beschäftigung. Eine aussichtlose Realität, der Viele mit der Flasche zu entkommen versuchen.

Von Rodney Pienaar (Nampa), Khorixas

Insgesamt leben rund 17000 Menschen in Khorixas, erklärte der Pressesprecher des Stadtrates, Eben Xoagub, kürzlich im Interview mit der Presseagentur Nampa. „Davon haben lediglich 3000 einen Job.“ So gut wie jeden Tag suchen arbeitslose Jugendliche in ihrer Verzweiflung und der Hoffnung auf eine Anstellung den Stadtrat auf. Von den unter 35-Jährigen sind rund 70 Prozent auf der Suche nach einer bezahlten Beschäftigung.

Arbeit ist Mangelware

Auch angesichts neuer Entwicklungen sind die Jobaussichten für die Gemeinde eher verhalten. Im März kommenden Jahres soll ein Einkaufszentrum die Türen öffnen und „zwischen 100 und 200 Feste Arbeitsplätze“ in Khorixas schaffen. Ferner befinde sich die erste Berufsschule (Vocational Training Centre, VTC) der Ortschaft im Bau, die in drei bis vier Jahren zusätzlich über 60 Menschen beschäftigen soll. „Die zwei Projekte werden die Wirtschaft der gesamten Region ankurbeln“, verspricht sich laut Xoagub der Stadtrat.

Für tausende Arbeitslose sind das aber magere Aussichten, und der Alkoholrausch verspricht vielen zumindest eine vorübergehende, wenn auch verhängnisvolle Auszeit. „Ich weiß, dass der Alkoholkonsum mir nicht gerade bei der Jobsuche hilft, doch wo soll ich anfangen?“, fragt sich der 30-jährige Elvis Kaiba. „Die Arbeitssuche bringt eigentlich nichts, denn ich hab schon oft erlebt, dass die Verwandten und Bekannten der Stadträte und hochrangigen Beamten angestellt werden.“ Der Alkohol helfe ihm, sein „Leben in Armut“ zu vergessen.

Betteln und Pfandflaschen

Ähnlich ergeht es Silvia Naris. Die 35-Jährige ist dem Alkoholismus verfallen und denkt schon morgens direkt nach dem Erwachen an trinken, wie sie sagt. In der Kunene-Region, vor allem in Khorixas finde die junge Frau keine Arbeit. „Nachdem ich die Schule abgeschlossen hatte, versuchte ich es zunächst in Windhoek, doch ich konnte nur schlechtbezahlte Beschäftigung als Haushaltshilfe finden und daher bin ich zurückgekehrt.“ Heute schlage sie sich mit dem Sammeln von Pfandflaschen und Gelegenheitsjobs durch.

Maria Amakali ist ebenfalls arbeitslos, hat zwei Kinder und sagt, dass es ein regelrechter Kampf sei, jeden Tag für Essen zu sorgen. Sie bettelt auf den Straßen von Khorixas, was ihr im Schnitt 40 Namibia-Dollar pro Tag einbringe. Damit ernähre sie ihre Kinder, und wenn was übrig bleibt, wird Alkohol getrunken. „Ich trinke, weil mir viel widerfahren ist“, sagt die 28-Jährige. „Mein Freund hat mich mit zwei Kindern sitzen gelassen – was soll ich ohne eine vernünftige Bildung denn tun?“ Amakali ist sich bewusst, dass der Alkoholkonsum keine Lösung ist. „Das Trinken ermöglicht mir aber, mit anderen in Kontakt zu treten und diese um Hilfe zu beten.“

Aussichtloses Dasein

„Das Leben hier ist aussichtslos“, erklärt Helgard Phillips, die einst aus der benachbarten Siedlung Fransfontein nach Khorixas gekommen sei in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch auch sie sammele nun Pfandflaschen, und fühlt sich von der Lokal- und Zentralregierung im Stich gelassen: „Ich glaube keine ihrer Lügen mehr“, wettert Phillips. „Es sind alles nur leere Versprechen, denn nach den Wahlen werden die Leute auf der Straße wieder vergessen.“

Ähnlich ergeht es Suglied Hoa-Khaob, der dem Stadtrat die Schuld für die enorme Jugendarbeitslosigkeit in Khorixas gibt. „Die (Lokalpolitiker) müssen was unternehmen“, sagt er. „Ich hab zum Jahresbeginn eine Erlaubnis für einen Verkaufsstand beantragt, damit ich mich selbstständig machen kann, doch bis jetzt habe ich keine Antwort erhalten.“

„Wir wissen, dass viele Alkoholiker aufgrund ihrer erfolglosen Jobsuche damit begonnen haben, zur Flasche zu greifen“, erklärt der klinische Psychologe Dr. Shaun Whittaker den Zusammenhang zwischen Alkoholismus und Arbeitslosigkeit. „Alkohol tut dem Körper nicht gut – weder physisch noch psychisch, und das muss den Menschen klar gemacht werden.“ Der Konsum sei mit vielen negativen Begleiterscheinungen verbunden. „Jugendliche müssen verstehen, dass der Alkohol ihre Situation nicht verändern wird“, so der Fachmann.

Gleiche Nachricht

 

Durchfahranlage für Wiederverwertbares

vor 7 stunden | Lokales

Die Dagbreek-Schule für physisch- und psychisch-benachteiligte Kinder ist eine der leistungsstärksten Schulen beim jährlichen Recyclingwettbewerb des Recycle Namibia Forums (RNF). Nun hat die Schule eine...

Mieten niedriger als im Vorjahr

vor 7 stunden | Lokales

Windhoek (cev) – Die durchschnittlichen Mietpreise waren zum Ende des dritten Quartals vergangenen Jahres weiterhin am Fallen, wenn auch langsamer als im Jahr davor. Das...

Filiale in Frauenhand

vor 4 tagen - 17 Januar 2020 | Lokales

Windhoek/Oshakati (cr) • Seit dem 1. Januar ist Frieda Beukes die neue Filialleiterin der Bank-Windhoek-Außenstelle in Oshakati. Das erklärte der Finanzdienstleister gestern schriftlich. In ihrer...

Wasserpegel in Oshonas steigt

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekWährend in vielen Landesteilen nach den guten Niederschlägen aufgeatmet wird, hat es in einigen Teilen im zentralen Landesnorden teils Überschwemmungen gegeben. „Wir...

Landbesetzer widersetzen sich Räumungsbefehl

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Lokales

Otjiwarongo/Windhoek (Nampa/cr) – Dutzende Personen, die sich angeblich illegal nahe der Siedlung Ombili niedergelassen haben, wiedersetzten sich weiterhin einer Anordnung der Otjiwarongoer Stadtverwaltung, die unbebauten...

Bauvorhaben bleibt umstritten

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner SwakopmundAuch der im September 2019 präsentierte Entwurf über die Entwicklung auf dem Grundstück des ehemaligen Swakopmunder Hallenbades hat das örtliche Ästhetik-Komitee abgewiesen....

Nur zwei Dämme verzeichnen geringen Zulauf

1 woche her - 14 Januar 2020 | Lokales

Swakopmund (er) – Vielerorts hat es auch am vergangenen Wochenende vereinzelt gute Niederschläge gegeben, besonders in den nördlichen Landesteilen. Indes hat nun auch das Ugab-Rivier...

Alleinerziehende Mutter verliert Alles

1 woche her - 14 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner„Wir sind einfach dankbar, dass wir alle rechtzeitig aus dem Inferno entkommen konnten“, sagte Marel Grober im Gespräch mit der AZ. Die Swakopmunderin...

Tierschutzverein zieht Zwischenbilanz

1 woche her - 13 Januar 2020 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekIn einer schriftlichen Bilanz weist die Geschäftsführerin des SPCA, Hanna Rhodin, darauf hin, es seien im vergangenen Jahr durchschnittlich 10 Vierbeiner pro...

Georg-Ludwig-Kindergarten feiert 110. Geburtstag

1 woche her - 10 Januar 2020 | Lokales

Swakopmund (er) – Was wäre ein Swakopmund ohne den Georg-Ludwig-Kindergarten? Die renommierte Ausbildungsinstanz ist nicht mehr wegzudenken, denn sie ist eine der ältesten Institutionen in...