08 November 2018 | Geschichte

Jubiläumsfeier im Museum

Bürgermeisterin lobt Arbeit der Wissenschaftlichen Gesellschaft

Der Einsatz und die Leistungen der Swakopmunder Wissenschaftlichen Gesellschaft sind lobenswert und verdienen große Anerkennung. Mit diesen Worten gratulierte Swakopmunds Bürgermeisterin Pauline Nashilundo kürzlich der Instanz während der offiziellen 50. Jubiläumsfeier im Museum.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Während der vergangenen 50 Jahre hat die Swakopmunder Wissenschaftliche Gesellschaft viele Höhen und Tiefen erlebt. „Aber wir haben uns durchgesetzt und sind heute stark und gesund“, sagte Joachim von Wietersheim anlässlich des 50. Jubiläums am vergangenen Freitag. Viele geladene Gäste aus Namibia und Deutschland waren speziell für die Feier angereist.

Die Wissenschaftliche Gesellschaft Swakopmund (WGS) leitet als Gremium das Swakopmunder Museum, die Sam-Cohen-Bibliothek und die beiden historischen, unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, die als Otavi-Bahnhof und Omeg-Haus bekannt stehen. Obwohl die WGS offiziell dieses Jahr den runden Geburtstag feiert, datiert der Ursprung der Gesellschaft auf ein weit früheres Datum zurück.

1951 wurde das erste Swakopmunder Museum vom damaligen Zahnarzt Dr. Alfons Weber gegründet. Die Gesellschaft war indessen eine Filiale der größeren Muttergesellschaft in Windhoek, „die auch heute noch ein starker Partner von uns ist“, so von Wietersheim. 17 Jahre später, am 29. Oktober 1968, wurde die Gesellschaft für Wissenschaftliche Entwicklung offiziell gegründet - und dies Datum gilt nun als Gründungstag. Erst später wurde die Instanz auf den Namen WGS umbenannt.

Zu den besonderen Ereignissen über die Jahre gehören maßgebliche Sachspenden seitens verschiedener Geschäfte und Instanzen sowie Ausstellungen, die im Museum stattfanden und hochrangiger Besuch, der empfangen wurde. Im Jahr 1999 verursachte starker Regen die Überflutung des Museums und im Jahr 2002 zerstörte leider ein Feuer wertvolle Gegenstände aus der Bibliothek. „Aus diesem Grunde wurde inzwischen ein feuerfester Tresor gebaut“, so von Wietersheim.

In ihrer offiziellen Ansprache beschrieb Bürgermeisterin Nashilundo die Hinterlassenschaft der Vergangenheit als „unser Erbe“, das für die nächsten Generationen erhalten werden müsse. „Obwohl unser Erbe sehr wichtig ist, gibt es keine Garantie, dass dies trotz sozialpolitischer Herausforderungen und ökologischer Gründe tatsächlich erhalten bleibt“, meinte sie.

Allerdings lobte Nashilundo die Arbeit, die das Personal der Wissenschaftlichen Gesellschaft verrichtet; es verdiene hohe Anerkennung. Die gleichen Worte hielt Juuso Kambueshe, Regionalratsmitglied für den Wahlkreis Swakopmund parat und er sagte ferner: „Meine Präsenz hier beweist, dass die Regierung die Gesellschaft und ihre Arbeit unterstützt.“

Das 50. Jubiläum der WGS wird am 14. November 2018 mit einem Tag der offenen Tür seitens der Sam-Cohen-Bibliothek fortgesetzt.

Gleiche Nachricht

 

Briefe 1893 - 1904 (XXXII Brief, Teil 2/3)

vor 4 tagen - 12 April 2019 | Geschichte

Um nun wieder auf den Farmer zu kommen, so sind die Preise für Kost und anderweitige Bedürfnisse gleich geblieben (der Zoll hat letztere noch viel...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 11 April 2019 | Geschichte

10. April 1969 STADTRAT BILLIGT BLOCKENTWICKLUNG Windhoek - Grundsätzlich gebilligt hat der Windhoeker Stadtrat am Mittwoch im Rahmen einer Sondersitzung die Blockentwicklung, um den Wohnungsbau...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 10 April 2019 | Geschichte

9. April 1969 PROF. BARNARD IM JULI IN WINDHOEK Windhoek - Vom 30. Juni bis zum 4. Juli soll in Windhoek eine Winterschule mit Vorlesungen...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 09 April 2019 | Geschichte

8. April 1969 BAUCHLANDUNG AUF DEM STRIJDOM-FLUGHAFEN Windhoek - Eine Privatmaschine aus Johannesburg musste am Donnerstag auf dem Strijdom-Flugplatz eine Bauchlandung durchfuhren, nachdem das ausfahrbare...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 08 April 2019 | Geschichte

3. April 1969Südafrika exportiert „know-how“ Johannesburg - Shaft Sinkers (Pty) Ltd. und Mining and Engineering Technical Services, die beide zum Bereich der Anglo American corporation...

Briefe 1893 - 1904 (XXXII Brief, Teil 1/3)

1 woche her - 05 April 2019 | Geschichte

Uitdrai, den 7. Oktober 1898 Lieber Vater! Den letzten Brief hatte ich damals geschrieben, von Zaobis aus, als ich nach Mund hinunter ging....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 04 April 2019 | Geschichte

STREIKGEFAHR IM KUPFERGÜRTEL Lusaka - Der sambische Vizepräsident Simon Kapwepwe forderte die Parteiführer im Kupfergürtel auf, für Ruhe und Ordnung zu sorgen, wenn am Dienstag...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Geschichte

SAUK HOFFNUNGSLOSER ALS ZUVOR Windhoek - Die Ankündigung der südafrikanischen Rundfunkgesellschaft (SAUK), ab 1. April den Ultrakurzwellendienst (FM) in Windhoek offiziell zu eröffnen scheint ein...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Geschichte

2. April 1969 APRIL, APRIL Windhoek - Gestern war der 1. April. Sind Sie darauf reingefallen? Haben Sie daran geglaubt, dass „In Windhoek die...

Genozid-Dogma aufgefrischt

vor 2 wochen - 01 April 2019 | Geschichte

Von Eberhard Hofmann Windhoek - Am 25. und 26. März hatten drei deutsch-europäische Institutionen auf dem Gelände des Goethe-Instituts an der Fidel-Castro-Straße, Windhoek, zu...