08 Oktober 2020 | Lokales

Journalisten ausgeschlossen

Büro des Präsidenten storniert Treffen wegen geringer Teilnahme

Das Büro des Präsidenten hat am Dienstagabend kurzfristig ein Treffen mit Journalisten storniert, die Beschwerden gegen den Pressesprecher von Präsident Hage Geingob, Dr. Alfredo Hengari, erhoben hatten. Grund: Es hätten sich nicht ausreichend Journalisten für die Zusammenkunft angemeldet.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Die Gruppe namibischer Journalisten von zahlreichen Medienhäusern hatte ursprünglich am 2. September in einen an Präsident Hage Geingob gerichteten Schreiben ihren Unmut über die als schlecht bezeichnete Beziehung mit dem Pressesprecher zum Ausdruck gebracht. Das drei Seiten lange Dokument wurde von insgesamt 56 Journalisten signiert, die Dr. Alfredo Hengari vorwarfen, sich in die Arbeit der Journalisten einzumischen.

„Pressesprecher Dr. Alfredo Hengari benutzt seit 2018 Taktiken, um die Rolle der Presse zu untergraben“, heißt es in dem Schreiben. Als konkretes Beispiel wird Präsident Geingobs COVID-19-Briefing hervorgehoben, das am 28. August beim Staatshaus stattgefunden hat - dort sei kein Medienvertreter anwesend gewesen, worüber sich Geingob selbst erstaunt gezeigt hatte. „Dr. Hengari hat an diesem Tag nach eigenem Ermessen entschieden, welche Fragen er stellt und welche Fragen er auslässt“, heißt es.

Nach der offiziellen Beschwerde hatte Geingob ein Treffen mit den Journalisten vorgeschlagen. „Wenn Diplomatie versagt, ziehen Menschen in den Krieg. Der Präsident ist gebunden, die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit aufrecht zu erhalten, weshalb er ein Treffen einberufen wird“, heißt es in einer durch Christine //Hoebes, Ministerin im Büro des Präsidenten, unterzeichneten Erklärung. Die Zusammenkunft sollte am gestrigen Mittwoch im Staatshaus stattfinden.

Von den insgesamt 56 Journalisten hatten sich zehn Stück angemeldet, die für unterschiedliche Zeitungen, Fernseh- und Radiodienste arbeiten und die Gruppe vertreten sollten. Am Dienstagabend hat das Büro des Präsidenten die Zusammenkunft plötzlich storniert. „Am 1. Oktober hat die Präsidentschaft die 56 besorgten Journalisten zu einem Treffen eingeladen (...) Leider haben nur zehn der Journalisten der Gruppe ihre Teilnahme bestätigt“, heißt es. Und: „Der Präsident hat wichtige Verpflichtungen in einem anspruchsvollen Zeitplan verschoben, um die Beschwerden zu hören und Lösungen für die Probleme zu finden. Leider bleibt der Präsidentschaft wegen der schlechten Teilnahme keine andere Wahl, als das Treffen abzusagen.“

Dies, erklärte die Gruppe besorgter Journalisten, sei bedauerlich und eine verpasste Gelegenheit. „Die betroffenen Journalisten haben zehn Personen ausgesucht, um die gesamte Gruppe zu vertreten“, teilte die Gruppe gestern schriftlich mit. Grund: Würden über 50 Journalisten den Arbeitsplatz verlassen, würde dies die Nachrichtenproduktion beeinträchtigen. Außerdem seien unter den COVID-19-Auflagen Versammlungen von mehr als 50 Personen nicht zugelassen.

Gleiche Nachricht

 

Video empört Vize-Premier

vor 8 stunden | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah, die zugleich als Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit fungiert, hat sich am Samstag zu einem angeblich „bösartigen Video“...

RKI-Delegation zu Besuch

vor 8 stunden | Lokales

Swakopmund/Windhoek/Berlin (er) - Eine 15-köpfige Delegation des Robert Koch-Instituts (RKI) ist am Samstag nach Namibia gestartet und damit einer Einladung von Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula...

Nation muss gemeinsam gegen die Gewalt kämpfen

vor 8 stunden | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Nach den Tage langen, landesweiten Protesten gegen die ausartende sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt (SGBV) in Namibia hat Präsident Hage Geingob am Freitag...

Nahrungsmittelsicherheit sinkt

vor 3 tagen - 16 Oktober 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als 400 000 Namibier benötigen Nahrungsmittelhilfe. Diese Ziffer gab George Fedha, Namibias Vertreter des Welternährungsprogramms (WFP) bekannt, als er diese Woche...

Weg zur Genesung beginnt

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekFinanzielle Hilfe strömt aus ganz Namibia für Marthie Zwemmer an, die vor gut zwei Monaten von einer Schlange gebissen worden war und...

Niederlassung von Indongo abgebrannt

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Lokales

Das traditionelle Haus des Geschäftsmannes Frans Indongo bei Oshakati ist am Montag bei einem Brand zerstört worden. Laut der Nachrichtenagentur Nampa ist das Feuer gegen...

Reden vortragen, aber gewusst wie

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Lokales

Ob im Beruf oder zur Familienjubiläumsfeier zu festlichem oder traurigem Anlass – eine gute Rede, überlegt und sicher vorgetragen, gibt in der Regel den Ausschlag...

Nationalarchiv bekommt Mikrofilmscanner

vor 6 tagen - 13 Oktober 2020 | Lokales

Windhoek (sb) - Die Deutsche Botschaft in Windhoek hat dem Bildungsministerium eine Summe von 248 000 Namibia-Dollar (circa 12 000 Euro) für das Beschaffen eines...

Wildtierzählung im Nyae-Nyae-Hegegebiet

vor 6 tagen - 13 Oktober 2020 | Lokales

Windhoek (cr) - Mit Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) führte das Nyae-Nyae-Hegegebiet im September seine jährliche Zählung der Wildtiere durch. Dabei...

TU9-ING-Woche – Studium in Deutschland fast hautnah erleben

vor 6 tagen - 13 Oktober 2020 | Lokales

Als eine von weltweit 40 SchülerInnen wurde Tanja Reiff, Abiturientin der Deutschen Höheren Privatschule Windhoek (DHPS) ausgewählt, an der Probestudienwoche TU9-ING der TU Darmstadt und...