19 September 2019 | Glosse

Jesslaik, das habt Ihr noch nich gehört!

Anti-Apartheid hat jetzt die Himmelspforte erreicht! Asseblief toch! Wer kann das überbieten? Warnung: Bitte zu Ende lesen, oder hier abbrechen.

Die Vorreiter in diesem Kampf is ´ne Genossin des Afrikanischen Nationalkongress, ANC, in Kaprepublik: Meme Beauty Kumalo. Jenseits des Oranje hat der Rotkäppchen-Revoluzzer Julius Malema so gut wie schon alles thematisiert. Aber darauf is der Comräd Feuerfresser noch nich gekommen, was Beauty entlarvt hat. Unbemerkt herrscht bisher vor und am Himmelstor selbst 26 Jahre nach Machtantritt des ANC und der restlosen Befreiung von der Rassenpolitik - umgekehrte Rassendiskriminierung hier nich gerechnet - noch Apartheid.

Meme Beauty klärt die Gutgläubigen auf, dass in der Kaprepublik und - infolge der Währungsunion - auch in Jung-Namibia dringender Handlungsbedarf besteht: Wir geben den Wortlaut in bester Übersetzung aus der zuverlässigen Quelle und mit Originalaussagen auf Otjiingirisa wieder:

Stopp der Praxis, Schwarze vom Himmel abzuwehren!

Stop keeping Blacks out of Heaven!

Diese Nachricht kam über die SABC-2-Nachrichten. Das neue Südafrika musst Du schätzen lernen! In der jüngsten Initiative, die Rassenintegration in Südafrika zu fördern, hat der ANC eine Gesetzesvorlage im Parlament eingereicht, das die „Angus Buchan“-Konferenzen der „Starken Männer“ (Mighty Men) das Bevölkerungsbild Südafrikas widerspiegeln sollten. - Erklärung des Steinbocks - Buchan is ´n Wanderprediger und Evangelist mit Tausend-Beester-Hut, der Farmer mos von der Existenzangst befreien will. - Die Gesetzesvorlage sieht eine Verordnung vor, dass 70% der Eintrittskarten zu Buchans Veranstaltung - Jong, jede Kirche und Sekte braucht mos Ovimariva - an „eingeborene Afrikaner“ (native Africans) verkauft werden müssen, bevor solche Tickets an Bleichgesichter/Ovirumbu-Siedler verkauft werden können. - Tjeck moi, wie Missies Kumalo hier koloniale mit gegenwärtigen Bezeichnungen mischt. - Weiter im Text: Missies Kumalo (proud to be black), Vorsitzende der Organisation Africans for Jesus, begrüßt die Initiative der ANC-Regierung: „Viel zu lange sind wahre Südafrikaner (Schwarze) von ebenbürtigen Privilegien der Weißen ausgeschlossen gewesen, unserem Herrn Jesus von Nazareth zu dienen (jetzt in den Himmel umgezogen).

„Apartheid hat dem weißen Mann bessere Kirchen, Bibeln und Theologen beschert, was ihnen bessere Chancen bietet, in den Himmel zu kommen. Wir brauchen gleiche Rechte für alle Christen. Wir ham den weißen Mann satt, der uns aus dem Himmel aussperren will.“

Vorsicht! Fake News. Kokolores. Ein südafrikanischer Autor hat dieses Gerücht als Satire in Umlauf gesetzt. Mancher is drauf reingefallen. Aber eins is bleddy sicher. Farb-, ethnische und Genderquoten - die gibt´s wrachtach - sind muhrscher Schwachsinn.

-------------------------------------------------

Gleiche Nachricht

 

Eltern zur Kasse bitte und was sonst rumort

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Glosse

Bürgerlich-biedere Neujahrsvorsätze beschäftigen die Leut in der Regenbogen-Nation der Kap-Republik Mitte Januar weitaus weniger als aktueller Leichenschmu, Stromausfall und horrende Schulgebühren. Und das um nur...

Womit wir im Jahrzehnt ab 2020 rechnen sollen

vor 2 wochen - 09 Januar 2020 | Glosse

Noch bevor das Jahr 2020 in Südafrika mit der Regenbogennation auf Trab gekommen is, hat Omupräsidente Cyril Ramaphosas Regime schon den ersten Vorsatz gebrochen. Der...

Auf ein Neues mit stief Altem dennoch mit Zuversicht

vor 3 wochen - 03 Januar 2020 | Glosse

Das Jahr 2019 hat´s in sich gehabt! Derweil die Neujahrsstimmung mit allerhand guten Vorsätzen noch nich verflogen und im Wust des Alltags verwischt wird, müssen...

Noch schnell vor dem Fest

vor 1 monat - 19 Dezember 2019 | Glosse

Ein Nachtrag zum Hause NamibiaPardon, wir müssen hier nochmal zur Stinkfisch-Affäre in die Tasten greifen, nich um weitere Entlarvung zu verbreiten, sondern aus einem anderen...

Tsoaxhaubmund! Oh Swakopmund!

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Glosse

Auf der einen Seite putzen die Swakopmunder oder eben ihre fleißigen Arbeitnehmer die Verkehrslichter der Kaiser-Nujoma-Äwwenju und Gehsteglampen auf der Brücke und zwar nach den...

Gut gerüstet mit stief Stoff in den Ausstieg

vor 1 monat - 06 Dezember 2019 | Glosse

Dem Jahr 2019 geht die Puste aus. Verbliebenen Tage vergehen im Sauseschritt, aber takamissa, net nich im Rausch asseblief, weil das am Steuer bleddy schief...

Hoffentlich mit weniger Qual nach der Wahl

vor 2 monaten - 28 November 2019 | Glosse

Wir kommen nich dran vorbei, auch wenn´s schon öfter zu Ohren gekommen is, der Spruch, den Otto von Bismarck zu Beginn der geschundenen Demokratie ...

Bei Hage und Panduleni Auge um Auge, Zahn um...

vor 2 monaten - 21 November 2019 | Glosse

Jong, die Party wird jetzt roff. Wenn Geingob-getreue Fraktionen der Partei, die sich für die Größte aller Zeiten hält, und Fußvolk, das dem neuen,...

Milchmädchenrechung oder Omaire-Ousie-Accounting?

vor 2 monaten - 15 November 2019 | Glosse

Ich wollte mos wetten, dass der Sitz noch genau so sein würde wie auf dem Hinflug – und wer weiß, wie lang er da schon...

Politisches Nam-Potjie - Potpourri der Parteien

vor 2 monaten - 07 November 2019 | Glosse

Jong, versteht den Steinbock net nich falsch. Natürlich müsst Ihr wählen gehen. Wegen einer Zahl vrotter Parlamentarier nich wählen zu gehen wäre genauso irre wie...