03 März 2010 | Wirtschaft

Jeder Zweite ist arbeitslos

Windhoek - Jeder zweite Namibier im erwerbsfähigen Alter ist arbeitslos. Dies ist offenbar das Ergebnis eine Studie mit dem Titel "Namibia Labour Force Survey", die das Ministerium für Arbeit und Sozialfürsorge angefertigt hat. Demnach beträgt die Arbeitslosenquote 51,2 Prozent.

Diese Zahl wurden gestern Vormittag von den Ökonomen Graham Hopwood und Klaus Schade während einer Veranstaltung in Windhoek genannt. Bislang wurde die offizielle Arbeitslosenquote für Namibia auf Grundlage der Erhebung zur jüngsten Volkszählung (2004) stets mit 36 Prozent angegeben, weitere 20 Prozent gelten als "unterbeschäftigt".

Die Studie ist noch nicht öffentlich gemacht worden, dennoch habe Schade etwas über den Inhalt aus zuverlässigen Quellen erfahren, denen der Entwurf des Berichts zur Studie vorgelegen habe. Die Situation dürfte sich inzwischen kaum verbessert haben: Angesichts der Entlassungen im vergangenen Jahr in Folge der Weltwirtschaftskrise "können wir davon ausgehen, dass die Arbeitslosenquote jetzt bei 55 Prozent liegt", prognostiziert der unabhängige Wirtschaftsberater. "Das ist die größte Herausforderung", fügte er hinzu.

Das Arbeitsministerium bestätigte auf AZ-Nachfrage die Existenz dieser Studie. Wie Pandoleni Kaly, Vizedirektorin im Direktorat für Arbeitsmarktdienste, gestern sagte, habe die Erfassung der Daten im September 2008 begonnen. Dazu seien landesweit rund 8000 Haushalte mit ca. 40000 Menschen (2% der Bevölkerung) befragt worden. Nach Auswertung der Antworten sei die Studie Anfang 2010 ans Kabinett gegeben worden, erklärte Kaly, die sich aber nicht zur Arbeitslosenquote äußern wollte. "Dazu kann ich nichts sagen."

Just am Nachmittag hat sich Arbeitsminister Immanuel Ngatjizeko zu diesem Thema im Parlament geäußert, wo er eine ministerielle Erklärung abgab. Seinen Angaben zufolge werde solch eine Studie alle vier Jahre angefertigt und entspreche die Methodik "international akzeptierten Normen und Festlegungen". Der Minister nannte keine Arbeitslosenquote, erläuterte aber das Zustandekommen der Zahlen. So würden in den Haushalten alle Personen über 15 Jahre gefragt, ob sie "in den letzten sieben Tagen mindestens eine Stunde gearbeitet und dafür eine Bezahlung erhalten haben". Werde die Frage mit "ja" beantwortet, gelte die Person als beschäftigt, bei einem "nein" als arbeitslos. In der Definition von Arbeitslosigkeit werde überdies zwischen Menschen unterschieden, die sich aktiv um einem Job bemühen oder dies bereits aufgegeben haben, erklärte Ngatjizeko. Der Bericht werde derzeit im Kabinett diskutiert, führte er aus.

Angesichts dieser Entwicklung fordert Ökonom Schade: "Die Regierung muss handeln und vor allem das Geschäftsklima verbessern." So sollte die Registrierung von Unternehmen vereinfacht und beschleunigt werden. Auch das Arbeitsgesetz müsse durchleuchtet werden, vor allem in Sachen Urlaub und Kündigungsschutz - die Regelungen seien zu "arbeitnehmerfreundlich", so Schade. Und weiter: "Wir müssen die Korruption in den Griff bekommen, denn das erhöht die Kosten und schreckt ab. Dabei müssen wir auch an die Großen ran." Der Ökonom kritisiert auch eine gewisse Untätigkeit der Regierung. "Wir haben viele Pläne, aber die werden nicht oder nicht immer zeitig genug umgesetzt."

Wie der Ökonom weiter sagte, gebe es in Namibia rund 150000 Personen, die Einkommenssteuer zahlen. Die Zahl der Beschäftigten (im formellen Sektor) liege jedoch mehr als doppelt so hoch, etwa 350000. Die Differenz ergebe sich aus der Tatsache, dass tausende Arbeitnehmer keine Steuern zahlen, weil sie als Geringverdiener gelten. Im Zuge der Steuerreform im vergangenen Jahr ist der Steuerfreibetrag auf 40000 Namibia-Dollar Bruttoverdient im Jahr angehoben worden.

Gleiche Nachricht

 

Spargel, der König des Gemüses

vor 2 tagen - 16 November 2018 | Landwirtschaft

Von Antonia Hilpert, Windhoek/Swakopmund„Weißer Spargel ist einfach eine Delikatesse, eben Kost für Königinnen und Könige“, schwärmt John Meinert. Schon als Kind lernte er das Gemüse...

Transport-Inflation sorgt weiter für Preisdruck

vor 2 tagen - 16 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Auch im Oktober hat der Anstieg der Spritpreise für inflationären Auftrieb in Namibia gesorgt. Die jährliche Inflationsrate ist von 4,8 Prozent im...

Mieterschutz in Startlöchern

vor 3 tagen - 15 November 2018 | Wirtschaft

Von C. Sasman und C. von AltenWindhoekDie Regierung will der „Ausbeutung von Mietern“ einen Riegel vorschieben. Wie Informationsminister Tjekero Tweya gestern in Windhoek mitteilte, hat...

Wettbewerbsfähigkeit hinkt hinterher

vor 6 tagen - 12 November 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWenn Namibia mit anderen Wirtschaftsmärkten dieser Welt und vor allem innerhalb der Region mithalten will, muss das Land mehr tun, um...

GIPF misst sich global

vor 2 wochen - 31 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Offensichtlich stolz, präsentierte der Geschäftsführer der staatlichen Pensionskasse GIPF, David Nuyoma, gestern der Presse ein Vorbild der massiven Publikationen, in denen...

Sorge um Stellenverluste

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Konjunkturflaute setzt die Geschäftswelt enorm unter Druck. „Das Land bekommt zunehmend die Auswirkungen der Wirtschaftslage zu spüren“, erklärte der Generalsekretär...

Mangelnde Transparenz auf staatlichen Webseiten

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Die meisten Ministerien veröffentlichen auf ihren Internetseiten keine oder nur unvollständige Informationen zu ihren öffentlichen Auftragsausschreibungen und -vergaben. Zu diesem Schluss kam...

Country Club wirtschaftet „beeindruckend“

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Der Windhoek Country Club Resort und Casino (WCCR) hat am Mittwoch einen Dividenden-Scheck in Höhe von 6 000 000 N$ an seinen...

Verschuldung bleibt hoch

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (hf) - Finanzminister Calle Schlettwein hat seine Halbjahresübersicht zum laufenden Haushalt 2018/2019 und zur mittelfristigen Verwendungsrechnung am Mittwoch in den Rahmen aktueller Wirtschaftsdaten gestellt....

Zinsen bleiben gleich

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Angesichts unveränderter Zinsen in Südafrika und den meisten anderen Finanzmärkten haben sich auch Namibias Währungshüter entschieden, den Kurs beizubehalten. Das verkündete am...