21 Februar 2019 | Gesundheit

Japan spendet über 18 Mio. N$

Windhoek (nic) • Die japanische Regierung unterstützt Unicef Namibia bei der Durchführung von Hilfsmaßnahmen im Gesundheitswesen mit insgesamt 500000 US-Dollar (ca. 7,06 Millionen N$). Hierzu wurde gestern ein Abkommen von den entsprechenden Instanzen in Windhoek unterschrieben. Wie Rachel Odede, Unicef-Repräsentantin in Namibia, in ihrer Ansprache ausführte, folgt dieser Zuschuss einer vorangegangenen Spende in Höhe von 800000 US$ (rund 11,3 Mio. N$) im vergangenen Jahr. Das Geld aus diesem Jahr soll laut Odede für Ernährungs- und Gesundheitsprogramme in den Regionen Omusati, Oshana, Kunene und Sambesi genutzt werden. „Der Fokus liegt dabei auf der Unterstützung von Kindern unter fünf Jahren sowie schwangeren Frauen und junge Mütter“, erläuterte Odede. Die konkreten Initiativen sollen schließlich bei einem viertägigen Planungstreffen ausgearbeitet werden, das derzeit in Windhoek stattfindet.

Hideaki Harada, japanischer Botschafter zu Namibia, fügte in diesem Zusammenhang hinzu, dass neben Nahrungsmittelspenden auch ein verbesserter Zugang zu Gesundheitseinrichtungen für (werdende) Mütter geschaffen und Aufklärungsarbeit gegen HIV/Aids geleistet werden sollen.

Der Fokus bei dem Zuschuss aus dem vergangenen Jahr habe hingegen auf der „Stärkung der Widerstandsfähigkeit von Kinder und ihren Familien“ gelegen, die in den nördlichen Regionen Namibias von den Auswirkungen der Dürre und Hochwasser betroffen sind.

„Japan hat die Bedrohungen durch Naturkatastrophen und den Klimawandel für Namibia erkannt und unterstützt uns darin, uns dagegen zu wappnen“, fasste Odede zusammen und brachte abschließend diesbezüglich ihre Dankbarkeit zum Ausdruck.

Gleiche Nachricht

 

Hepatitis-E-Ausbruch in Walvis Bay

1 woche her - 15 März 2019 | Gesundheit

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Auch in Walvis Bay wurde jetzt ein Ausbruch des infektiösen Hepatitis-E-Virus bestätigt. „Es gibt aber keinen Grund zur Panik“, teilte die...

Stipendien auf Prüfstand

vor 3 wochen - 27 Februar 2019 | Gesundheit

Windhoek (ms) • Der Präsident der Popular Democratic Movement (PDM), McHenry Venaani, will in der Nationalversammlung eine Klärung der Frage beantragen, warum die Regierung 206...

Japan spendet über 18 Mio. N$

vor 4 wochen - 21 Februar 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) • Die japanische Regierung unterstützt Unicef Namibia bei der Durchführung von Hilfsmaßnahmen im Gesundheitswesen mit insgesamt 500000 US-Dollar (ca. 7,06 Millionen N$). Hierzu...

Anmeldung beim Krebsregister

vor 1 monat - 15 Februar 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) • Alle Namibier, die in den Jahren 2015 bis 2018 an Krebs erkrankt sind, werden gebeten, dies beim nationalen Krebsregister registrieren zu lassen....

„Ausbruch zur Norm geworden“

vor 1 monat - 08 Februar 2019 | Gesundheit

Von Nina Cerezo, Windhoek Es scheint, als gehöre das Hepatitis-E-Virus bereits zum Alltag, mahnte gestern der im Dezember 2018 ernannte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula bei seinem...

Kampf gegen Hepatitis E

vor 1 monat - 07 Februar 2019 | Gesundheit

Swakopmund (er) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Swakopmund im Kampf gegen die Verbreitung des infektiösen Hepatitis-E-Virus unterstützen und will gleich mehrere Maßnahmen ergreifen. Der Stadtrat...

Siebenjährige sagt Krebs den Kampf an

vor 1 monat - 04 Februar 2019 | Gesundheit

Am Wochenende trafen sich knapp 60 Mitglieder des namibischen Ortsverbands der „Harley Owners‘ Group“ (HOG) auf dem Farmgelände von „Du Preez Wild“, außerhalb Otjiwarongo. Bei...

„Ich bin und ich werde“

vor 1 monat - 04 Februar 2019 | Gesundheit

Von H. Lamprecht & F. Steffen, Windhoek Im Februar 2000 wurde eine Bewusstseinskampagne auf dem „Weltgipfeltreffen gegen Krebs“ beschlossen. Seitdem findet am 4. Februar eines...

DOC-Projekt bietet „Ärzte auf Abruf“

vor 2 monaten - 10 Januar 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) – Es ist Wochenende oder gar Feiertag und man selbst oder ein Angehöriger müsste eigentlich dringend zum Arzt? Dies ist ab morgen in...

Letzte Spende läutet Projektende ein

vor 3 monaten - 20 Dezember 2018 | Gesundheit

Von Clemens von Alten, WindhoekEs war die letzte Spende im Rahmen des Programmes zur Reduzierung der Mütter- und Kindersterblichkeit (PARMaCM), das vor über fünf Jahren...