22 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Jagdverbandschefin in internationalem Rat

Präsidentin in beratendes Naturschutz-Gremium vom Dallas Safari Club bestellt

Windhoek/Dallas (nic) – Die Präsidentin des namibischen Berufsjagdverbands (Napha) Danene van der Westhuyzen wurde vergangene Woche in den Naturschutzrat des Dallas Safari Clubs berufen. Der Club, der nach eigenen Angaben Jäger, Naturschützer und Wildtier-Enthusiasten vereint, hat mit diesem neu gegründeten Rat „eine Gruppe von hochkarätigen Experten des Naturschutzes“ zusammengebracht, die es zur Aufgabe haben, „fachliche Expertise aus regionaler sowie internationaler Perspektive in Bezug auf erforderliche Forschung, Programmentwicklung und Interessenvertretung“ für den Club bereitzustellen. Der Rat soll dabei dem Clubvorstand in nationalen und internationalen Naturschutzfragen mit Empfehlungen und unterstützend zur Seite stehen, lautet es auf der Internetseite vom Dallas Safari Club. „Unser Einsatz gilt dabei dem Schutz von Wildtieren und Wildnis sowie wir die Öffentlichkeit, insbesondere junge Menschen, im Hinblick auf Naturschutz schulen wollen und die Rechte und Interessen von Jägern weltweit schützen und fördern wollen“, lautet es weiter.

Umweltminister Pohamba Shifeta gratulierte van der Westhuyzen zu ihrem Posten in dem achtköpfigen Gremium und sprach von einer „großen Ehre“ für Namibia, einen hiesigen Vertreter in dem Rat zu wissen. So sei Namibia ein Land, in dem kontinuierlich versucht werde, das Gleichgewicht zwischen Naturschutz und menschlicher Entwicklung zu wahren, so Shifeta.

Bekanntgegeben wurde der Rat auf der diesjährigen Dallas Safari Club-Tagung und Ausstellung, die vom 17. bis zum 20. Januar im Kay-Bailey-Hutchison-Tagungszentrum in Dallas, USA, stattgefunden hat. Laut Angaben des Umweltministeriums waren dort mehr als 30 namibische Mitgliedsunternehmen von Napha als Aussteller vertreten. Auch Shifeta habe die Ausstellung besucht, unter anderem um „mögliche Kooperationen für hiesige Naturschutzprogramme“ auszuloten.

Im Rahmen der Messe werden jedes Jahr Trophäenjagden versteigert, darunter auch in Namibia. Im vergangenen Jahr hatte der US-Bürger Lacy Harber harsche Kritik von Tierschützern und Jagdgegnern geerntet, nachdem er auf der Tagung die Jagdgenehmigung für ein schwarzes Nashorn aus Namibia für insgesamt 275000 US$ (circa 3,8 Mio. N$) erstanden hatte. Laut dem Online-Katalog waren in diesem Jahr keine namibischen Nashörner zur Trophäenjagd angeboten.

Gleiche Nachricht

 

Verlierer der Tierwelt: Welt-Pangolin-Tag will Schutz der Schuppentiere fördern

vor 1 tag - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

„Tannenzapfen mit Füßen“ oder „Mini-Drache“ wird er auch liebevoll genannt – doch so schön die Bezeichnungen für den Pangolin sind, so sehr ist er auch...

Belohnungskonzept punktet

vor 1 tag - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekEs ist nur wenige Tage her, dass in Malaysia eine Rekordsumme von knapp 30 Tonnen tiefgefrorenen Pangolinen konfisziert wurde. Gemäß der internationalen Organisation...

Löwe bei Okondjatu erlegt

vor 1 tag - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (cev) – Offenbar ist ein männlicher Löwe in der Gegend zwischen Okakarara und Otjinene erschossen worden. Das geht aus anonymen Hinweisen hervor, die allerdings...

Ministerium bestätigt Vogelgrippe

vor 2 tagen - 14 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Lüderitzbucht (nic) – Das Landwirtschaftsministerium hat den Ausbruch der „ersten Vogelgrippe in Namibia“ gestern offiziell in einer schriftlichen Mitteilung bekanntgegeben und bezieht sich damit auf...

Öl-Leck hat schwere Folgen

vor 3 tagen - 13 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Clemens von AltenWindhoekDas zu Monatsbeginn entdeckte Öl-Leck auf einem Windhoeker Gelände der Molkerei Namibia Dairies hat die gesamte Wasseraufbereitung der Hauptstadt lahmgelegt. „Allerdings wurden...

Länderübergreifend Wilderei eindämmen

vor 3 tagen - 13 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Um Wilderei weiter eindämmen zu können, müssten vor allem die Menschen in den betroffenen Gegenden den Wert der Wildtiere erkennen und gewillt...

Hyänen-Umsiedlung: „Nur kurzfristige Lösung“

vor 4 tagen - 12 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Der Treuhandfonds Brown Hyena Research Project (BHRP) äußert seine Bedenken, dass die Wilden Pferde Namibias durch eine Umsiedlung der in der Garub-Ebene...

Mehrfachtätern das Handwerk legen

vor 4 tagen - 12 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekEine „lukrative, internationale Industrie“ nannte Umweltminister Pohamba Shifeta die Wildtierkriminalität und insbesondere die Wilderei, durch die nicht nur einige der bedeutendsten Tierarten...

Letztes Fohlen verendet

vor 5 tagen - 11 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das fünfte und damit aktuell letzte Fohlen der Wilden Pferde in der Garub-Ebene bei Aus ist Ende vergangener Woche von Hyänen gerissen...

Vogelgrippe als Ursache für Pinguin-Sterben bestätigt

vor 5 tagen - 11 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) – Das Massensterben der Brillenpinguine auf der Halifax-Insel bei Lüderitzbucht ist die schlimmste Krise für diese Tierart seit dem Kollaps der Sardinenpopulation vor...