22 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Jagdverbandschefin in internationalem Rat

Präsidentin in beratendes Naturschutz-Gremium vom Dallas Safari Club bestellt

Windhoek/Dallas (nic) – Die Präsidentin des namibischen Berufsjagdverbands (Napha) Danene van der Westhuyzen wurde vergangene Woche in den Naturschutzrat des Dallas Safari Clubs berufen. Der Club, der nach eigenen Angaben Jäger, Naturschützer und Wildtier-Enthusiasten vereint, hat mit diesem neu gegründeten Rat „eine Gruppe von hochkarätigen Experten des Naturschutzes“ zusammengebracht, die es zur Aufgabe haben, „fachliche Expertise aus regionaler sowie internationaler Perspektive in Bezug auf erforderliche Forschung, Programmentwicklung und Interessenvertretung“ für den Club bereitzustellen. Der Rat soll dabei dem Clubvorstand in nationalen und internationalen Naturschutzfragen mit Empfehlungen und unterstützend zur Seite stehen, lautet es auf der Internetseite vom Dallas Safari Club. „Unser Einsatz gilt dabei dem Schutz von Wildtieren und Wildnis sowie wir die Öffentlichkeit, insbesondere junge Menschen, im Hinblick auf Naturschutz schulen wollen und die Rechte und Interessen von Jägern weltweit schützen und fördern wollen“, lautet es weiter.

Umweltminister Pohamba Shifeta gratulierte van der Westhuyzen zu ihrem Posten in dem achtköpfigen Gremium und sprach von einer „großen Ehre“ für Namibia, einen hiesigen Vertreter in dem Rat zu wissen. So sei Namibia ein Land, in dem kontinuierlich versucht werde, das Gleichgewicht zwischen Naturschutz und menschlicher Entwicklung zu wahren, so Shifeta.

Bekanntgegeben wurde der Rat auf der diesjährigen Dallas Safari Club-Tagung und Ausstellung, die vom 17. bis zum 20. Januar im Kay-Bailey-Hutchison-Tagungszentrum in Dallas, USA, stattgefunden hat. Laut Angaben des Umweltministeriums waren dort mehr als 30 namibische Mitgliedsunternehmen von Napha als Aussteller vertreten. Auch Shifeta habe die Ausstellung besucht, unter anderem um „mögliche Kooperationen für hiesige Naturschutzprogramme“ auszuloten.

Im Rahmen der Messe werden jedes Jahr Trophäenjagden versteigert, darunter auch in Namibia. Im vergangenen Jahr hatte der US-Bürger Lacy Harber harsche Kritik von Tierschützern und Jagdgegnern geerntet, nachdem er auf der Tagung die Jagdgenehmigung für ein schwarzes Nashorn aus Namibia für insgesamt 275000 US$ (circa 3,8 Mio. N$) erstanden hatte. Laut dem Online-Katalog waren in diesem Jahr keine namibischen Nashörner zur Trophäenjagd angeboten.

Gleiche Nachricht

 

Pinguin-Sterben auf Halifax-Insel ist zurückgegangen

1 woche her - 11 April 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) – Das Sterben von Brillenpinguinen an den Folgen des vogelgrippeartigen Virus H5N8 soll in den vergangenen Wochen auf der Halifax-Insel vor der Südküste...

Anlaufstellen für Recycling

1 woche her - 09 April 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekDie Idee sei den Projektpartnern während der landesweiten Säuberungskampagne im Mai vergangenen Jahres gekommen: Zusammen haben die Unternehmen Rent-A-Drum und Plastic Packaging...

Etoscha-Ausreißer sicher in Nationalpark zurückgebracht

1 woche her - 05 April 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Ondangwa (Nampa/nic) – Ein Nashorn, das aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Etoscha-Nationalpark ausgebrochen war, wurde Mittwochabend erfolgreich gefangen und zurück in den Park gebracht. Dies...

Kameldornbäume auf Tour durch Namibia

1 woche her - 05 April 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Einen ganz besonderen Gast haben von nun an die Reisegruppen von ATC Namibia auf ihren Rundfahrten durch das Land – denn jeder...

Mehr als 245000 Tüten Müll

vor 2 wochen - 04 April 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekDie Säuberungskampagne 2018 hat einen erheblichen Beitrag für die Sauberkeit und Gesundheit geleistet“, fasste Mbueta Ua-Ndjarakana, Staatssekretär des Informationsministeriums, am Dienstag bei der...

Ugab-Farmer erhalten Zugang zu Wasser

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Uis (nic) – Eine Initiative im Kampf gegen den Mensch-Tier-Konflikt: Die De-Rust-Farm im Ugab-Rivier in der Kunene-Region verfügt seit kurzem über ein funktionierendes Bohrloch und...

Umweltminister stoppt Sandabbau

vor 2 wochen - 01 April 2019 | Natur & Umwelt

Uukwangula/Windhoek (Nampa/ste) - Das Ausmaß des scheinbar rücksichtslos ausgeführten Sandabbaus im Norden Namibias (hauptsächlich in den Regionen des Ovambolandes) hatte zum Ende des vergangenen Jahres...

Moratorium gegen Holzfällen wird zur Farce

vor 2 wochen - 29 März 2019 | Natur & Umwelt

Beobachter und Einheimische aus den Ost- und West-Kavango-Regionen behaupten in Gesprächen mit der NMH, dass der Holzvorrat im Kavango trotz massiver Transporttätigkeit nicht abnimmt. Dies...

Emsiges Treiben in der Kavango Region

vor 2 wochen - 29 März 2019 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. SteffenWindhoek Das Mururani-Heck, welches der Umwelt- und Veterinärkontrolle an der Stelle dienen soll, wo die B8-Hauptstraße zwischen Grootfontein und...

Jagdsaison in den Startlöchern

vor 3 wochen - 28 März 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek Laut der Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) findet die diesjährige Jagdsaison auf kommerziellen Farmen sowie in registrierten Hegegebieten,...