18 Januar 2011 | Lokales

Iyambo geht bis aufs Mark

Windhoek - Der Minister ist mit allen Sektoren hart ins Gericht gegangen, wobei es um Pflichterfüllung der Lehrer, Koordinierung der Lehrmittelzustellung, Engagement der Eltern genauso ging wie um Effizienz in seinem Ministerium, wo er besonders viel Leerlauf, Abwesenheit vom Arbeitsplatz und Schlamperei bei der Beantwortung von Nachfragen aus den Regionen zu beanstanden hat.
Als besonderer Aufhänger der chronischen Bildungsmisere gelten erneut die Ergebnisse der Klasse 10 (JSC: Junior Secondary Certificate), die seit 1993, nach Einführung des neuen Schulsystems nach der Souveränität Namibias eine kontinuierliche Katastrophe darstellen. Über die Jahre haben lediglich zwischen 37,2% und allmählich 50% der Zehntklässler das Klassenziel erreicht. Die anderen stehen auf der Straße oder bemühen sich um eine zweite Chance, die das Ministerium ihnen mit zusätzlicher Anstrengung und Belastung der Schulen in diesem Jahr bieten will. "Die Situation ist einfach zu ernst! Wir müssen als Nation denken und handeln ... die Nation wird seit 1993 davon heimgesucht. Das darf uns nicht entzweien. Wir geben zu viel Geld zur Wiederholung, für Versager (drop-outs) und für den Misserfolg aus."
Iyambo hat mit keinem Wort das Sonderprogramm zu Bildungssanierung ETSIP erwähnt (Education and Training Sector Improvement Program), wofür die Regierung, aber ebenso die Privatwirtschaft und maßgeblich die internationalen Partner Namibias insgesamt mehrere Milliarden Namibia-Dollar bewilligt haben. Der Minister hat die Hochschulen und Schulen nacheinander in verblüffender Offenheit "rangenommen" und musste sich dann vom Führer der SWAPO-Jugendliga noch den ergänzenden Vorwurf anhören, dass viele Minister und Politiker, leitende Beamte und Manager der Staatsunternehmen ihre Kinder - also der Nachwuchs der neuen politischen Elite - in der Regel gar nicht in namibische Staatsschulen, sondern vielfach ins Ausland oder in teure Privatschulen schickten. Als Eltern drücken sie damit eine deutliche Ablehnung der eigenen Landesschulen aus, für die sie in vielen Fällen direkt zuständig und mitverantwortlich sind.
Der Minister hat sich seit seinem Amtsantritt zusammen mit seinem Vize Dr. David Namwandi gründlich im Land umgetan und teilte gestern seine Bestürzung über die Ineffizienz in der (seiner) ministeriellen Verwaltung mit. Auf die Frage, ob und wie viele Lehrer in einem Bezirk "drei Monate und länger kein Gehalt" erhalten hätten, musste er zu seiner Enttäuschung jedes Mal mehrere Fälle zur Kenntnis nehmen. Iyambo ist auch detailliert auf die Statistik der Hochschulen eingegangen und befasst sich irritiert mit der chronisch verzögerten Zahlung von Studiengeldern sowie Stipendien. An der Universität von Namibia waren im vergangenen Jahr 12300 Studenten eingetragen (2006 waren es 8863). 2006 hat das Polytechnikum 7396 Studenten aufgenommen, 2010 waren es 11531.
Iyambo geht es um die holistische Sanierung des Schulwesens und um die Stärkung der Hochschulen sowie der verwandten Institutionen Namibia Training Authority (NTA: Berufsbildungsbehörde), die Qualification Authority (NQA: Behörde für Bildungsnormen) sowie NAMCOL, das Kolleg für außerschulische Fortbildung.

Gleiche Nachricht

 

Langsamer Dienst empört Rentner

vor 7 stunden | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (NMH/er) • Hunderte Pensionäre aus Walvis Bay haben sich gestern Morgen vor dem örtlichen Büro der Nampost vergesammelt und dort verzweifelt auf ihre...

Strandbesuche sind nicht erlaubt

vor 7 stunden | Lokales

Swakopmund (er) • In Swakopmund wurden einige Personen daran gehindert, während der Ausgangsbeschränkung körperlich in Bewegung zu bleiben: Surfer wurden aus dem Wasser geordert und...

Müllabfuhrdienste bleiben in Betrieb

vor 1 tag - 02 April 2020 | Lokales

Swakopmund (er) - Die in Swakopmund gängige Müllabfuhr-Routine wird auch während der andauernden Ausgangsbeschränkung in Kraft bleiben. Dies gelte auch für das Unternehmen Rent a...

Namibias Botschafter hat COVID-19 besiegt

vor 1 tag - 02 April 2020 | Lokales

Swakopmund/Paris (er) - Der namibische Botschafter in Frankreich, Albertus Aochamub, hat sich von einer COVID-19-Infektion erholt und ist wieder gesund daheim. Das teilte der Botschafter...

Café Anton: Bekannter Mitarbeiter tritt in den Ruhestand

vor 2 tagen - 01 April 2020 | Lokales

Ehrlich, pünktlich und loyal: Eigenschaften wie diese wünscht sich jeder Arbeitgeber von einem Angestellten - und genau so wird Kellner Andreas Shikololo (l.) beschrieben. Seit...

Telecom Namibia weiter am Netz

vor 3 tagen - 31 März 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) – Kunden des Telekommunikationsanbieters Telecom Namibia sind nicht von dem jüngsten Kabelbruch des Untersee-Glasfaserkabels WACS (West Africa Cable System) betroffen. „Es gibt alternative...

Sechs Trawler beschlagnahmt

vor 3 tagen - 31 März 2020 | Lokales

Mehrere Regierungsinstanzen gaben gestern widersprüchliche Angaben über sechs chinesische Fischtrawler gegeben, die angeblich illegal vor Namibias Küste Fisch gefangen haben sollen und am Freitag beschlagnahmt...

Rückholflüge: Täglich ein Flieger nach Deutschland

vor 3 tagen - 31 März 2020 | Lokales

Das Rückholprogramm ist hierzulande angelaufen. Vorläufig sei jeden Tag bis Mittwoch ein Flug geplant, der deutsche Staatsbürger repatriieren wird, die im Zuge der Covid-19-Pandemie im...

Pandemie betrifft O&L schwer

vor 3 tagen - 31 März 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Die COVID-19-Pandemie hat die Weltgemeinschaft bis ins Mark erschüttert und bei allen Menschen Angst und Unsicherheit ausgelöst“, heißt es in der Erklärung,...

Rückholflug für deutsche Bürger

1 woche her - 27 März 2020 | Lokales

Windhoek (cev) – Die weltweite Rückholaktion für gestrandete deutsche Staatsbürger läuft an. Am Samstagmorgen werden die ersten Flüge erwartet. „Sollten Sie auf Ihren Rückflug nach...