18 Februar 2021 | Wirtschaft

Internet wird schneller

Neues Unterseekabel wird Namibia mit der Welt verbinden

Größer, besser, schneller: Das neue Unterseekabel Equiano, das Afrika mit Europa verbinden wird, soll auch in Namibia zu Lande angeschlossen werden. Dies ist einer Vereinbarung zu verdanken, die die beiden Telekommunikationsanbieter Paratus und Telecom Namibia unterzeichnet haben.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Ein zweites Unterseeglasfaserkabel wird Namibia mit der Welt verbinden. Das Equiano- Kabel soll namibischen Kunden eine größere Bandbreitenkapazität und mehr Produktoptionen ermöglichen und somit die Wirtschaft stimulieren. Das teilten Paratus Namibia und Telecom Namibia am Dienstagabend schriftlich mit, nachdem die Firmen eine „beispiellose Vereinbarung“ unterzeichnet hatten.

Das Unternehmen Google hat das neue Unterseekabel Equiano erstmals im Jahr 2019 angekündigt - es werde an den Enden in Südafrika und Portugal zu Lande angeschlossen und eine „neue Technologie beinhalten“ und somit deutlich schneller sein. Equiano, welches nach dem nigerianischen Schriftsteller und Abolitionist Olaudah Equiano benannt wurde, werde mehr als 20 Mal die Bandbreitenkapazität haben, als das letzte Kabel, das in Afrika angeschlossen wurde. Das Unterseekabel WACS, das vor genau zehn Jahren in Swakopmund angeschlossen wurde, hat eine Kapazität von 14,5 Terabits.

„Mit dieser erhöhten Kapazität wird für Namibia ein unterbrechungsfreier Internetanschluss gewährleistet“, heißt es weiter. Damit wird auf die beiden Unterseekabel SAT-3 und WACS verwiesen, die Anfang 2020 nahezu gleichzeitig beschädigt wurden. In vielen Ländern Afrikas war somit die Internetverbindung gänzlich ausgefallen (AZ berichtete). „Dies hat zu erheblichen Internetausfällen und nachteiligen Auswirkungen auf Unternehmen in Namibia und der Region SADC geführt, die über keine alternative Anschlussmöglichkeit verfügten“, heißt es.

Die erste Phase des Equiano-Projekts, das Südafrika mit Portugal verbindet, soll voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Laut Paratus und Telecom soll die Landestation für den Strang in Namibia Ende 2021 fertiggestellt sein. Das Equiano-Kabel soll voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 in Namibia zu Lande angeschlossen werden.

Indessen erklärte Paratus, dass das Unternehmen Demshi Investment Holdings ein „bedeutender Investor“ sei. „Dies entspricht unserem Ziel, eine unbegrenzte Internetverbindung zu garantieren und ein Qualitätsnetzwerk in Afrika aufzubauen“, wird Barney Harmse, Geschäftsführer der Paratus-Gruppe, zitiert. „Dieses Abkommen ist wichtig für Namibia“, erklärte indes Telecom-Geschäftsführer Dr. Stanley Shanapinda. Es würden aber nicht nur Namibier von einer schnelleren und zuverlässigeren Internetverbindung profitieren: „Telecom hat nicht nur lokale Internetkunden. Das Equiano-Kabel wird verschiedenen Binnenländer in der SADC-Region eine ununterbrochene Internetverbindung garantieren.“

Gleiche Nachricht

 

Grundeinkommen die Lösung?

vor 23 stunden | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/jl) • Über 50 Millionen Menschen im südlichen Afrika können sich durch die COVID-19 Pandemie nicht mehr mit Sicherheit ernähren. Dies sagte das Regionale...

Dattelfarm verzeichnen beachtenswerte Ernte

vor 1 tag - 25 Februar 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NMH/sno) - Die außerordentlich guten Regenfälle, die vor geraumer Zeit in den südlichen Teilen von Namibia fielen, haben auf der Farm ZZ2 Haakiesdoorn für...

Workers turning up the heat

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy – Fourteen unions last year applied to the ministry of labour, industrial relations and employment to be registered, nearly five times more than...

Rescued vegetables allay South Africa's hunger

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Wirtschaft

SOFIA CHRISTENSENLeft jobless by the pandemic and a fire that destroyed her sewing machine, Nomaqhawe Dlomo polished off a hefty portion of maize meal and...

Exportquote gerät in Gefahr

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Landwirtschaft

Von F. Steffen & R. RademeyerWindhoek Auf der Liste der Länder, die von der Maul- und Klauenseuche (MKS) bedroht werden, wird Namibia von der Weltorganisation...

Zambia achieves record high copper production

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Wirtschaft

Zambia produced 882 061 tonnes of copper in 2020, up 10.8% from 796,430 tonnes produced in 2019, Mines Minister Richard Musukwa said yesterday, calling it...

Streik bei Best Cheer angedroht

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Das Regionalbüro der Minenarbeitergewerkschaft (MUN) im Westen Namibias ist über „die absichtliche Missachtung der Tarifverhandlungsgrundsätze durch Best Cheer Investments Namibia...

Wenig Aussicht auf Gehälter

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NMH/sb) - Die National Fishing Corporation (Fishcor) verhandelt anlässlich der anstehenden Gehaltszahlungen der Mitarbeiter derzeit mit den Behörden über die eingefrorenen Konten des...

Consumers spend millions to fight Covid

vor 3 tagen - 23 Februar 2021 | Wirtschaft

Namibia last year more than double its imports of disinfectants, face masks, oxygen and respiration apparatus in its fight against the Covid-19 pandemic.Data supplied by...

SA's economic rebound to trim budget deficits

vor 3 tagen - 23 Februar 2021 | Wirtschaft

South Africa's consolidated fiscal deficit is expected to narrow this year because of an economic rebound, although the long-term trend of higher debt remains unchanged...