18 Oktober 2021 | Gesundheit

Impfziel wurde verfehlt

Justizministerium befasst sich mit einer möglichen Impfpflicht

Der Bedarf nach Impfungen gegen das Coronavirus ist in den vergangenen Wochen zurückgegangen. Dennoch bleibt die Impfung in Namibia - noch - freiwillig. Angesichts rückläufiger Neuinfektionen wurden die Coronauflagen erneut gelockert. Die Ausgangsperre wurde insgesamt abgeschafft.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Präsident Hage Geingob und Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula haben wiederholt Namibier aufgerufen, sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Bis dato wurde lediglich 7,7 Prozent der gesamten Bevölkerung gegen COVID-19 vollständig geimpft. „Obwohl wir bei der Impfkampagne Fortschritte machen, haben wir unsere prognostizierten Ziele verfehlt“, sagte Shangula am Freitag in Windhoek. Die Regierung habe daher mehrere Initiativen in die Wege geleitet.

Demnach wurde laut Shangula eine gemeinschaftliche Initiative zwischen der Regierung und dem Mobilfunkanbieter MTC gestartet, um die „Akzeptanz von Impfungen zu erhöhen“. Die Initiative bekannt als „Namibia VaxUP081 Incentive“ solle demnächst starten und einen Anreiz für Personen bieten, die sich für eine Impfdosis entscheiden. Details über diese Initiative wurden allerdings nicht genannt. Darüber hinaus habe das Gesundheitsministerium sogenannte Roadshows mit Beteiligung lokaler Künstler gestartet und auch die Anzahl Impfzentren erhöht. Impfungen sind somit auch bei Anti-retroviralen Kliniken, Altersheimen, Einkaufszentren und anderswo möglich.

Shangula und Geingob betonten aber, dass das Impfen weiterhin freiwillig bleibe. „Es ist freiwillig, aber zugleich dient es dem Gemeinwohl. Lasst Euch impfen, damit wir die Wirtschaft wieder in Gang bekommen“, sagte Geingob. Justizministerium Yvonne Dausab erklärte bei dem Anlass, dass es „einen Grund gibt“, warum Namibias Regierung noch keine Impfpflicht eingeführt habe. „Zu Beginn war dies einfach nicht möglich, weil wir nicht ausreichend Dosen hatten“, sagte sie. Als weiteren Grund nannte sie die „vefassungsrechtliche Demokratie“. Eine Entscheidung wie die Impfpflicht müsse „vernünftig sein“ und „eine Reihe von Problemen berücksichtigen“.

„Unsere Gerichte werden aber irgendwann eine feste Entscheidung treffen müssen, ob eine Impfpflicht gegen gewisse Rechte verstößt oder ob die Pandemie Grund genug ist, eine gesamte Gesellschaft der Impfpflicht zu unterwerfen“, sagte Dausab. Aktuell werde das Ministerium aber „alle möglichen Optionen“ prüfen und eine Entscheidung treffen, „welche Richtung Namibia in dieser Debatte einschlagen wird“. Bis dato wurden 14,2 der berechtigten Bevölkerung vollständig geimpft, derweil 19,2 Prozent der berechtigten Bevölkerung eine erste Dose eines Impfstoffs erhalten hat.

Derweil in vielen Ländern der ersten Welt bereits sogenannte Auffrischungsimpfungen verabreicht werden, ist dies in Namibia noch nicht der Fall. „Wir befassen uns noch nicht damit. Unsere Priorität liegt darin, dass so viele Menschen wie möglich eine erste Dosis bekommen“, sagte Shangula.

Indes wurden die Corona-Auflagen deutlich gelockert. Die Anzahl zugelassener Personen bei öffentlichen Veranstaltungen wurde auf 200 erhöht und die nächtliche Ausgangsperre, die seit über einem Jahr galt, insgesamt aufgehoben. „Dies ermöglicht eine stärkere wirtschaftliche Aktivität, insbesondere in Bezug auf die Betreiber öffentlicher Fernverkehrsunternehmen und die Unterhaltungsgewerbe“, sagte Geingob dazu. Ferner dürfen ab sofort alle Nachtclubs, Casinos, Spielhallen Gäste „zur halben Kapazität“ erlauben. Der Präsident verglich bei dem COVID-19-Briefing einen Corona-Impfschein mit einem Reisepass oder Personalausweis. Er ruft Namibier auf, das Dokument immer dabei zu haben.

Gleiche Nachricht

 

„Triage wäre eine Bankrotterklärung“ - Wie Kliniken Covid-19 managen

vor 7 stunden | Gesundheit

Frankfurt/Main (dpa) - Auf den Stationen deutscher Kliniken liegen immer mehr Covid-19-Patienten. Selbst bei sofort stagnierenden Infektionszahlen würde diese Entwicklung noch mehr als eine Woche...

„Für Transparenz bestraft“

vor 1 tag - 29 November 2021 | Gesundheit

Erwin Leuschner „Es wird, wie so oft wenn es um Entwicklungsländer geht, mit zweierlei Maß gemessen“, teilte das Forum Deutschsprachiger Namibier (FDN) am Wochenende mit...

Deutsches Kochportal: Jedes Krankheitsbild, andere Rezepte

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Gesundheit

Windhoek/Arnsberg (led) – Jede Krankheit ist anders und benötigt nicht nur eine individuelle Behandlung, sondern auch eine spezielle Ernährung. So können spezifische Lebensmittel und Nährstoffe...

Viele sind gegen die legale Abtreibung

vor 5 tagen - 25 November 2021 | Gesundheit

Von Leandrea Louw und Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Namibia will das Gesetz über Abtreibung und Sterilisierung von 1975 überarbeiten. Angesichts mehrerer Petitionen von zivilgesellschaftlichen Organisationen,...

Corona-Zahlen unverändert - ein Erkrankter auf Intensiv

vor 6 tagen - 24 November 2021 | Gesundheit

Windhoek (led) - Die Corona-Infektionszahlen in Namibia bleiben weiter konstant. Am Montag wurden dem Gesundheitsministerium sechs neue Corona-Fälle gemeldet. Darunter fallen Personen im Alter von...

Tausende Namibier ohne Toiletten

1 woche her - 22 November 2021 | Gesundheit

Anlässlich des Welttoilettentages wurde erneut die hygienische Krise in Namibia kritisiert, die dadurch entsteht, dass den Bewohnern in informellen Siedlungen größtenteils keine Toiletten bereitstehen und...

Krankenhäuser aufgerüstet

1 woche her - 17 November 2021 | Gesundheit

Lea Dillmann Windhoek In Namibia sind derzeit vergleichbar geringe Fallzahlen von Corona-Erkrankungen bekannt. Das Gesundheitsministerium möchten deshalb diese „Atempause“ dazu nutzen, um die Gesundheitsinfrastruktur und...

STAR Compounds Show Potential to Treat GBA1-linked Parkinson’s

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Gesundheit

GT-02287 and GT-02329 are known as STARs, which stands for structurally targeted allosteric regulators. These regulators are designed to help mutated proteins fold correctly and...

Impfung von Kindern erlaubt

vor 2 wochen - 15 November 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Hiermit wird die Verantwortung von der Regierung auf die Öffentlichkeit verlagert“, sagte Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula am Freitag in Windhoek. Er ergänzte:...

Mehr Impfstoff-Dosen gelandet

vor 2 wochen - 12 November 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Namibia hat zusätzlich 223 200 Dosen des Impfstoffs Johnson&Johnson erhalten. Die Lieferung ist bereits am Montag eingetroffen, teilte das Gesundheitsministerium jetzt schriftlich...