23 Juli 2021 | Gesundheit

Impfstoff-Produktion in Afrika

Windhoek (nve)

Das deutsche Pharmaunternehmen BioNTech und sein US-Partner Pfizer kooperieren hinsichtlich der Impfstoff-Produktion ab Ende 2021 erstmals mit einer afrikanischen Firma. Biovac, ein in Kapstadt ansässiger Betrieb, soll die Herstellung und Verteilung des COVID-19-Impfstoffs in Afrika künftig übernehmen. Die notwendigen Substanzen zur Herstellung werden aus Europa importiert - unter anderem aus einem Werk aus Marburg. Alle vorbereitenden Schritte in Kooperation mit Biovac wie die Installation der notwendigen Geräte und technischen Transferleistungen werden ab sofort eingeleitet, gaben BioNTech und Pfizer am Mittwoch bekannt. Es ist aber erst im kommenden Jahr mit Impfdosen aus Südafrika zu rechnen.

Jährlich sollen mehr als 100 Millionen Dosen lokal fertiggestellt werden, die ausschließlich in Afrika verteilt werden sollen. Morena Makhoana, Geschäftsführer von Biovac, sieht in der aufkommenden Zusammenarbeit einen weiteren wichtigen Schritt gegen die Auswirkungen der Pandemie: „Wir glauben, dass diese Zusammenarbeit die Möglichkeit schafft, Impfstoffdosen in größerem Ausmaß an Menschen in schwer erreichbaren Gebieten zu verteilen.“ Mit der Installation der neuen Produktionsstätte erstreckt sich das Netzwerk von BioNTech und Pfizer über mehr als 20 Herstellungsorte, weitere mögliche Standorte, zum Beispiel in Lateinamerika, werden geprüft.

„Unser Ziel ist es, Menschen auf allen Kontinenten die Herstellung und Auslieferung unseres Impfstoffs zu ermöglichen und gleichzeitig die Qualität der Produktion sowie die der Impfdosen sicherzustellen”, gab der BioNTech-Vorstandschef und Mitgründer Ugur Sahin an. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass mRNA-Impfstoffe zukünftig auch für die Behandlung anderer Erkrankungen als COVID-19 eingesetzt werden könnten, wobei eine Lokalproduktion am afrikanischen Kontinent gesundheitspolitisch sinnvoll wäre.

Gleiche Nachricht

 

Ärzte waren „überfordert“

vor 1 tag - 17 September 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie dritte Infektionswelle, die Namibia vor mehr als zwei Monaten heimgesuchte, hat tiefe Spuren hinterlassen. Das Forum namibischer Privatmediziner (NPPF) hat jetzt...

Impfung ist „noch“ freiwillig

vor 3 tagen - 15 September 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekWie erwartet, stand gestern das Thema Impfung bzw. Impfpflicht im Mittelpunkt des jüngsten COVID-19-Briefings, das Präsident Hage Geingob im Staatshaus in Windhoek...

Geingob: „Impfung bleibt freiwillig“

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Namibia wird keine Impfpflicht einführen. Das hat Präsident Hage Geingob soeben bestätigt und Namibier stattdessen „inständig gebeten“, sich impfen zu lassen. „Einige...

Hage Geingob gibt 34. Briefing

vor 4 tagen - 14 September 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Präsident Hage Geingob will um 11 Uhr ein Update über die COVID-19-Lage geben und dabei neue Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie...

Namibia wird von Deutschland nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft

vor 5 tagen - 13 September 2021 | Gesundheit

Windhoek (km) - Das Robert-Koch-Institut stuft Namibia, geltend ab dem 12. September, nicht mehr als Hochrisikogebiet ein. Bei einer Neubeurteilung der weltweiten Infektionslage hat es...

Mythos Jungfernhäutchen

vor 5 tagen - 13 September 2021 | Gesundheit

Von C. Frentzen, A.S. Galli und R.E. Krüger, dpaJakarta/Neu Delhi/Johannesburg Für frisch Vermählte geht es in der Hochzeitsnacht nicht überall so privat zu wie in...

#aznamnews: Namibia nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft

1 woche her - 10 September 2021 | Gesundheit

Das Robert-Koch-institut hat heute bekanntgegeben, dass die folgenden Länder „nicht mehr als Hochrisikogebiete gelten“: Argentinien, Bolivien, Ecuador, Frankreich (die Regionen Korsika und Okzitanien sowie das...

Weitere Kirchenführer stellen sich hinter Corona-Impfung

1 woche her - 09 September 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/km) - Mehrere traditionelle Autoritäten und Kirchenführer haben ihre Gemeinschaften aufgerufen, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Es sei eine moralische Verantwortung und...

Viele Schüler erkranken

1 woche her - 09 September 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Obwohl die Anzahl positiver COVID-19-Fälle stetig zurückgeht, werden täglich eine hohe Anzahl erkrankter Schüler gemeldet. In dem gestrigen COVID-19-Update wird es daher...

Auflagen plötzlich geändert

1 woche her - 08 September 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekLeichte Änderungen der aktuellen Coronamaßnahmen wurden am Montag mit der Veröffentlichung des jüngsten Amtsblatts bekanntgegeben. Somit wurden zwei entscheidende Änderungen vorgenommen, nachdem...