11 Oktober 2018 | Meinung

Im Oktober gehen Jakarandablüten und Messer auf

Die lilablauen Kuppeln der Jakaranda-Bäume signalisieren im Oktober, dass Schüler und Studenten pauken und bald Prüfungen schreiben müssen. Und die Baumkronen lassen erkennen, dass profitgierige Geschäfte schon mit Weihnachtsputz und verwandtem Tingel-Tangel aufwarten. Die können net nich warten, obwohl Weihnachten noch weiter als zwei – oder nur noch zwei? – Monate weit weg is. Und Oktober is zudem der lebensmüde und Heuschnupfen-Monat.

Hat Omupräsidente III, Comräd !Gôahesab Hage Gottfried Geingob, die Landkonferenz just deshalb in den Oktober gelegt, weil die Memes und Tates, Oukies und Tussies, Comräds und Kommissweiber in dem Monat besonders reizbar sind? Ihr habt das in dieser Woche mos mit Erstaunen gehört, wieviele Waffen unsere Opolifi etlichen Delegierten – das waren soviel wie 45 an der Zahl – der Landkonferenz abgenommen hat.

Unser Oberpolizeier, General-Leutnant Omushamane Sebastian Ndeitunga, verdient stief Lob, dasser bekanntgemacht hat, was seine Uniformierten den Teilnehmern der Land- und Bodenkonferenz vor Eintritt in den (Heia)Safari-Saal alles abgenommen haben. Wenn Du beim Radio nich richtig hingehört hast, dann check die Auswahl und Stückzahl noch ´mal an dieser Stelle, wie da waren: eine Schrotflinte, ein Jagdgewehr, zwei Pangas nochall!, 14 – in Worten: vierzehn – Pistolen, 26 Messer – ob aus der Küche, zum Abbalgen oder für Messerstecherei is nich bekannt – dann noch drei traditionelle zweischneidige Messer mit branddekorierter Holzscheide sowie ein Pfeffer-Spray.

Sagt Opolifi-Baas Ndeitunga: „Die

Intention dieser Waffen-tragenden Konferenz-Teilnehmer is nich bekannt.“ Jesslaik, Polisie-Baas, Du bist darrem wüst vorsichtig! Wenn jemand Waffen trägt – und das gleich in der genannten Stückzahl der Delegierten – dann hat der toch ´n Problem, denn er wittert stief Feinde an dem Ort, wo er sich versammeln, verhandeln und schließlich schkohren will. Omushamane hat bleddy viel Trabbel mit der kriminellen Sparte unserer bravourösen Gesellschaft, aber auch in seinen eigenen Reihen und kann sich nich lange mit Bagatellen aufhalten.

Aber anstatt zu erklären, dasser nich wüsste, mit welcher Absicht die Comräds – wir gehen davon aus, dasses keine Genossinnen waren – Panga und Schrotflinte in den Saal schleppen wollten, hätte er sie genau das fragen sollen, was er jetzt nich zu wissen vorgibt: „Wer von den rund 800 Delegierten und wer von den Konferenzfunktionären, inklusive Obermiesies Saara Kuugongelwa-Amadhila, is denn Euer Feind? Is das etwa Omupräsidente I, II oder III? Oder hat der Feind etwa ´was mit mit hellem oder kwaiem Tähn zu tun?“ Wrachtach, Omushamane Sebastian, nach so langer Zeit im heißen Opolifi-Kommandositz kennst Du toch Deine Pappenheimer! Die müssen Dir Frage und Anwort stehen, vor allem wenn Omupräsidente III persönlich die ganze Konferenz aussitzt.

Inzwischen geht der Frühling weiter in den Sommer. Und die Piepols in Ovenduka und auf dem Khomas-Hochland weben und mauern Nester und ziehen Piepmätze groß. Das Jahr geht fort im Sauseschritt …

Gleiche Nachricht

 

Klare Entscheidung gesucht

vor 2 tagen - 03 März 2021 | Meinung & Kommentare

Das Obergericht hat demnächst eine richtungweisende Entscheidung zu fällen: ein Präzedenzfall, der die gepriesene Rechtsstaatlichkeit auf die Probe stellt. Zunächst erregt Ombudsmann Adv. John Walters...

Stärke anstelle der Macht

vor 4 tagen - 01 März 2021 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat sich als Politiker in den vergangenen fünf Jahren wahrscheinlich einige Gegner eingehandelt. Nun darf man sicherlich argumentieren, dass dies in der...

Im Strudel der Schuldzuweisung

1 woche her - 24 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

In der Nachlese zum Untergang des Nationalfliegers Air Namibia liefern sich Opposition, Minister und Gewerkschaften allerhand Schlagabtausch. Darunter wahnwitzige Forderungen, sogar aus dem Parteibüro...

Sich selbst am nächsten

1 woche her - 23 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp einem Jahr schienen ein Fishrot-Korruptionsskandal und eine marode nationale Fluggesellschaft zwar eine böse Angelegenheit zu sein, aber irgendwie erträglich. Nach jahrelangem Kollaps schien...

Marthinu fehlt der Durchblick

vor 2 wochen - 18 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Am 7. Januar wurden Lucas Tsamseb („Iri Ivari“) und einem weiteren Angeklagten (beide älter als 18 Jahre) Kaution in Höhe von 2000 N$ gewährt. Die...

Nachruf auf Air Namibia

vor 2 wochen - 16 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Der Untergang des Vorzeigefliegers Air Namibia, hervorgegangen aus Suidwes-Lugdiens und Namib Air, ist extrem zweischneidig. Die Auswirkungen rangieren von Erleichterung bis Schock, von traumatisiertem Arbeitsverlust...

Irgendwann ist Schluss

vor 2 wochen - 15 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia hat den Steuerzahler bereits mehr als 11 Milliarden N$ gekostet. Den vier größten Kreditoren schuldet sie knapp 1,5 Mrd. N$,...

COVID-19 wird zur Ausrede

vor 3 wochen - 11 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Er ist 1941 geboren und konnte sich 1961 am Augustineum-College der damaligen Zeit, als Lehrkraft qualifizieren. Er war einer der Vorkämpfer gegen ein System ohne...

Eigentor der Firma ReconAfrica

vor 3 wochen - 09 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Die namibische Verfassung gilt als fortschrittlich, da in ihr auch der Erhalt und Schutz unserer Umwelt verankert ist. Kapitel 11 - Grundsätze der Staatspolitik -...

Messlatte einseitig erhöht

vor 3 wochen - 08 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Es ist gar nicht so lange her, dass Namibia vom Robert-Koch-Institut als Risikoland aufgeführt wurde, zu einem Zeitpunkt als der 7-Tage-Inzidenzwert auf etwa 22 stand....