11 Oktober 2018 | Meinung

Im Oktober gehen Jakarandablüten und Messer auf

Die lilablauen Kuppeln der Jakaranda-Bäume signalisieren im Oktober, dass Schüler und Studenten pauken und bald Prüfungen schreiben müssen. Und die Baumkronen lassen erkennen, dass profitgierige Geschäfte schon mit Weihnachtsputz und verwandtem Tingel-Tangel aufwarten. Die können net nich warten, obwohl Weihnachten noch weiter als zwei – oder nur noch zwei? – Monate weit weg is. Und Oktober is zudem der lebensmüde und Heuschnupfen-Monat.

Hat Omupräsidente III, Comräd !Gôahesab Hage Gottfried Geingob, die Landkonferenz just deshalb in den Oktober gelegt, weil die Memes und Tates, Oukies und Tussies, Comräds und Kommissweiber in dem Monat besonders reizbar sind? Ihr habt das in dieser Woche mos mit Erstaunen gehört, wieviele Waffen unsere Opolifi etlichen Delegierten – das waren soviel wie 45 an der Zahl – der Landkonferenz abgenommen hat.

Unser Oberpolizeier, General-Leutnant Omushamane Sebastian Ndeitunga, verdient stief Lob, dasser bekanntgemacht hat, was seine Uniformierten den Teilnehmern der Land- und Bodenkonferenz vor Eintritt in den (Heia)Safari-Saal alles abgenommen haben. Wenn Du beim Radio nich richtig hingehört hast, dann check die Auswahl und Stückzahl noch ´mal an dieser Stelle, wie da waren: eine Schrotflinte, ein Jagdgewehr, zwei Pangas nochall!, 14 – in Worten: vierzehn – Pistolen, 26 Messer – ob aus der Küche, zum Abbalgen oder für Messerstecherei is nich bekannt – dann noch drei traditionelle zweischneidige Messer mit branddekorierter Holzscheide sowie ein Pfeffer-Spray.

Sagt Opolifi-Baas Ndeitunga: „Die

Intention dieser Waffen-tragenden Konferenz-Teilnehmer is nich bekannt.“ Jesslaik, Polisie-Baas, Du bist darrem wüst vorsichtig! Wenn jemand Waffen trägt – und das gleich in der genannten Stückzahl der Delegierten – dann hat der toch ´n Problem, denn er wittert stief Feinde an dem Ort, wo er sich versammeln, verhandeln und schließlich schkohren will. Omushamane hat bleddy viel Trabbel mit der kriminellen Sparte unserer bravourösen Gesellschaft, aber auch in seinen eigenen Reihen und kann sich nich lange mit Bagatellen aufhalten.

Aber anstatt zu erklären, dasser nich wüsste, mit welcher Absicht die Comräds – wir gehen davon aus, dasses keine Genossinnen waren – Panga und Schrotflinte in den Saal schleppen wollten, hätte er sie genau das fragen sollen, was er jetzt nich zu wissen vorgibt: „Wer von den rund 800 Delegierten und wer von den Konferenzfunktionären, inklusive Obermiesies Saara Kuugongelwa-Amadhila, is denn Euer Feind? Is das etwa Omupräsidente I, II oder III? Oder hat der Feind etwa ´was mit mit hellem oder kwaiem Tähn zu tun?“ Wrachtach, Omushamane Sebastian, nach so langer Zeit im heißen Opolifi-Kommandositz kennst Du toch Deine Pappenheimer! Die müssen Dir Frage und Anwort stehen, vor allem wenn Omupräsidente III persönlich die ganze Konferenz aussitzt.

Inzwischen geht der Frühling weiter in den Sommer. Und die Piepols in Ovenduka und auf dem Khomas-Hochland weben und mauern Nester und ziehen Piepmätze groß. Das Jahr geht fort im Sauseschritt …

Gleiche Nachricht

 

Eine ermutigende Entwicklung

vor 2 tagen - 18 September 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Auftragsvergabe für den Ausbau und die Modernisierung des Hosea-Kutako-Internationalen-Flughafens außerhalb Windhoeks, an das lokale, namibische Bauunternehmen Nexus Building Contractors, scheint die Regierung ihr...

Unmögliche Leistungserwartung

1 woche her - 12 September 2019 | Meinung & Kommentare

Im Jahr 2004 stritt sich der Parlamentsabgeordnete Johan de Waal (DTA) mit der Finanzministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila wegen des Windhoek Country Clubs: der Betrieb hatte für...

Schillerndes Verhältnis

1 woche her - 10 September 2019 | Meinung & Kommentare

Eine ganze Reihe von Eigenschaftenkönnen wir Namibier von den Chinesen abgucken: Genügsamen Arbeitseifer jenseits destruktiver Gewerkschaften, gezielte Familienplanung, Stehvermögen bei der Ausführung kleiner und...

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 wochen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

vor 3 wochen - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

vor 3 wochen - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 4 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 4 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...