11 Oktober 2018 | Meinung

Im Oktober gehen Jakarandablüten und Messer auf

Die lilablauen Kuppeln der Jakaranda-Bäume signalisieren im Oktober, dass Schüler und Studenten pauken und bald Prüfungen schreiben müssen. Und die Baumkronen lassen erkennen, dass profitgierige Geschäfte schon mit Weihnachtsputz und verwandtem Tingel-Tangel aufwarten. Die können net nich warten, obwohl Weihnachten noch weiter als zwei – oder nur noch zwei? – Monate weit weg is. Und Oktober is zudem der lebensmüde und Heuschnupfen-Monat.

Hat Omupräsidente III, Comräd !Gôahesab Hage Gottfried Geingob, die Landkonferenz just deshalb in den Oktober gelegt, weil die Memes und Tates, Oukies und Tussies, Comräds und Kommissweiber in dem Monat besonders reizbar sind? Ihr habt das in dieser Woche mos mit Erstaunen gehört, wieviele Waffen unsere Opolifi etlichen Delegierten – das waren soviel wie 45 an der Zahl – der Landkonferenz abgenommen hat.

Unser Oberpolizeier, General-Leutnant Omushamane Sebastian Ndeitunga, verdient stief Lob, dasser bekanntgemacht hat, was seine Uniformierten den Teilnehmern der Land- und Bodenkonferenz vor Eintritt in den (Heia)Safari-Saal alles abgenommen haben. Wenn Du beim Radio nich richtig hingehört hast, dann check die Auswahl und Stückzahl noch ´mal an dieser Stelle, wie da waren: eine Schrotflinte, ein Jagdgewehr, zwei Pangas nochall!, 14 – in Worten: vierzehn – Pistolen, 26 Messer – ob aus der Küche, zum Abbalgen oder für Messerstecherei is nich bekannt – dann noch drei traditionelle zweischneidige Messer mit branddekorierter Holzscheide sowie ein Pfeffer-Spray.

Sagt Opolifi-Baas Ndeitunga: „Die

Intention dieser Waffen-tragenden Konferenz-Teilnehmer is nich bekannt.“ Jesslaik, Polisie-Baas, Du bist darrem wüst vorsichtig! Wenn jemand Waffen trägt – und das gleich in der genannten Stückzahl der Delegierten – dann hat der toch ´n Problem, denn er wittert stief Feinde an dem Ort, wo er sich versammeln, verhandeln und schließlich schkohren will. Omushamane hat bleddy viel Trabbel mit der kriminellen Sparte unserer bravourösen Gesellschaft, aber auch in seinen eigenen Reihen und kann sich nich lange mit Bagatellen aufhalten.

Aber anstatt zu erklären, dasser nich wüsste, mit welcher Absicht die Comräds – wir gehen davon aus, dasses keine Genossinnen waren – Panga und Schrotflinte in den Saal schleppen wollten, hätte er sie genau das fragen sollen, was er jetzt nich zu wissen vorgibt: „Wer von den rund 800 Delegierten und wer von den Konferenzfunktionären, inklusive Obermiesies Saara Kuugongelwa-Amadhila, is denn Euer Feind? Is das etwa Omupräsidente I, II oder III? Oder hat der Feind etwa ´was mit mit hellem oder kwaiem Tähn zu tun?“ Wrachtach, Omushamane Sebastian, nach so langer Zeit im heißen Opolifi-Kommandositz kennst Du toch Deine Pappenheimer! Die müssen Dir Frage und Anwort stehen, vor allem wenn Omupräsidente III persönlich die ganze Konferenz aussitzt.

Inzwischen geht der Frühling weiter in den Sommer. Und die Piepols in Ovenduka und auf dem Khomas-Hochland weben und mauern Nester und ziehen Piepmätze groß. Das Jahr geht fort im Sauseschritt …

Gleiche Nachricht

 

Nutznießer stehen in der Pflicht

vor 21 stunden | Meinung & Kommentare

Bereits kurz nach der Unabhängigkeit gaben sich die verschiedenen Lobbyisten und Interessenträger die Klinke am Eingang der Ministerien in die Hand. Darum reifte beim namibischen...

Armee „besteht“ auf Respekt

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die deutsche Kabarettistin Lore Lorentz (1920 - 1994) sagte mal: „Dass eine Armee nicht auffällt, ist das Beste, was man von ihr sagen kann.“ Vielleicht...

Warum auf die schwierige Art?

vor 3 tagen - 15 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

1 woche her - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 3 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 3 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 3 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...