07 Mai 2018 | Gesellschaft

Im NamSläng: „Lekker dieses namta(a)l zu lesen“

Lekker dieses namta(a)l zu lesen“ lautete der Titel des Vortrags von Henning Radke am Donnerstag, dem 19. April, bei der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft und organisiert von der Gesellschaft für deutsche Sprache. Der Titel führte bereits im Vorfeld zu einer lebhaften Diskussion in den sozialen Medien – spricht man nun so hier in Namibia oder nicht? Der Sprachwissenschaftler Radke, der am Duitsland Instituut Amsterdam und der Universiteit van Amsterdam lehrt und forscht und derzeit als Gastdozent an der Deutschabteilung der University of Namibia (UNAM) tätig ist, griff diese Diskussion gleich zu Beginn seines Vortrages gemeinsam mit dem Publikum auf. Sind Ausdrücke wie „ich hou davon“, die zwar im Internet vorkommen, Teil des Namdeutschen, wenn es in der Praxis doch den Ausdruck „ich laik das“ gibt? Einig schienen sich die Anwesenden darüber zu sein, dass Mehrsprachigkeit zu einem erhöhten Potenzial an sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten führt und von Kreativität gekennzeichnet ist. So kommen auch immer wieder Neologismen vor, die in der Praxis keine allgemeine Verbreitung finden. Tauchen diese in sozialen Medien auf, dann können sie zu einem späteren Zeitpunkt erforscht werden: das Internet – ein Spracharchiv, das von den Sprachgemeinschaften selbst erschaffen wird. Institutionelle Regulierung und Kontrolle fallen weg oder anders gesagt: Jeder User kann am digitalen Diskurs teilnehmen, den Zugang zu einem Internetanschluss vorausgesetzt.

Henning Radke ging in seinem Abendvortrag zunächst auf die Glossen Eberhard Hofmanns ein, die bis 2016 in der Allgemeinen Zeitung erschienen sind sowie auf die unterschiedliche Resonanz in Leserzuschriften auf die dort verwendeten „Namibismen“. Des Weiteren präsentierte er verschiedene Internetplattformen und analysierte den dort geführten Austausch auf die Schreibweise dieser Namibia-spezifischen Entlehnungen, auf die Häufigkeit der Ausdrücke und Strukturen, die in einem Text vorkommen sowie ihre Authentizität und verwies auch deren interkulturelle Bedeutung. Seine Beispiele zeigen jedoch auch, dass die Neuen Medien nicht nur Kommunikations- und Organisationsplattform der Deutschnamibier in Namibia sind, sondern auch eine Brücke zu Deutschnamibiern im Ausland und anderen Sprechern des Deutschen herstellen. Diese Doppelfunktion wurde am Abend durch die Analyse von Nutzerzahlen verschiedener deutsch-namibischer Plattformen im Internet unterstrichen.

Dass das Thema interessiert und das Publikum etwas zu sagen hat, zeigte die anschließende lange, lebhafte und angeregte Diskussion über Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutscher Varietäten. NamSläng Promoter EES, der auch in Deutschland einen zunehmenden Einfluss des Englischen, beobachtet, meinte zusammenfassend: „Bäsikallie sind wir den Deutschen einen vorraus, das gehn die nicht liken - aber wir reden jetzt schon so - wie die Jerries in 100 Jahren reden werden!“. Na, dann ist ja alles olrait!

Ob NamSläng, Namdeutsch oder Südwesterdeutsch, das Deutsch, das in Namibia gesprochen wird, stößt weltweit auf ein zunehmendes Interesse. Henning Radke betonte, dass von den wenigen deutschen Sprachinseln, die auf allen Kontinenten zu finden sind, sich seine Studierenden besonders für Namibia interessieren. Es gibt aber auch mehr und mehr Forschungsarbeiten und -projekte zu Deutsch in Namibia wie auch die große Studie „Zur Dynamik des Deutschen im mehrsprachigen Kontext Namibias“, die zum Ziel hat, die deutsche Sprache im gegenwärtigen Namibia zu erfassen und zu untersuchen, und in Kooperation der Universität Potsdam, der Freien Universität und der UNAM durchgeführt wird.



Julia Augart

Gleiche Nachricht

 

Großer Andrang auf Elisenheimer Weihnachtsmarkt

vor 19 stunden | Gesellschaft

Hunderte Menschen haben am vergangenen Samstag auf Elisenheim nahe Windhoek den Weihnachtsmarkt von Farmers Kitchen besucht. An über 50 Ständen wurde ihnen Taschen und Schmuck,...

Bildung im hintersten Winkel Namibias

vor 6 tagen - 23 November 2021 | Gesellschaft

Als der NMH-Verlag infolge der COVID-19-Pandemie damit begann, Bildungshefte als Zeitungsbeilage zu drucken, damit Kinder in den unteren Klassen, die keinen problemlosen Zugriff auf den...

Spender helfen der WGS über finanziell angespannte Lage hinweg

1 woche her - 18 November 2021 | Gesellschaft

Entsprechend zufrieden zeigten sich die Mitglieder der Wissenschaftlichen Gesellschaft Swakopmund (WGS) auf der Jahreshauptversammlung am 11. November 2021 in der Swakopmunder Sam Cohen Bibliothek. Alle...

Altpastor Peter Pauly hat Epochen überspannt

1 woche her - 18 November 2021 | Gesellschaft

Verschmitzt, mit treffsicherem Kommentar und Zitat, mit schier unergründlicher Erinnerung an Begebenheiten, hat Altpastor Peter Pauly seine Gesprächspartner unterhalten, erstaunt und erheitert. Über Begebenheiten,...

Der Platz an der Sonne ist besetzt

vor 2 wochen - 12 November 2021 | Gesellschaft

Von Kevin SantyWINDHOEKDer Präsident von Tuvalu steht bis zu den Knien im Wasser und tausende Jugendliche marschieren mit Polizeieskorte durch Glasgow und Amsterdam. Sie wollen...

Gedanken zum Wochenende

vor 1 monat - 29 Oktober 2021 | Gesellschaft

Liebe Leser*innen, am kommenden Sonntag feiern evangelische Christen*innen den „Geburtstag“ ihrer Kirche- einen besonderen Tag- Reformation. Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther,...

#aznamnews: Sybille Moldzio ist „Auslandsdeutsche des Jahres 2021"

vor 1 monat - 26 Oktober 2021 | Gesellschaft

Die Internationale Medienhilfe (IMH), von der die AZ ein Mitglied ist, hat angekündigt, dass die Radiomacherin Sybille Moldzio von Hitradio Namibia einen Zuspruch von...

Volkszählung gestartet

vor 1 monat - 19 Oktober 2021 | Gesellschaft

Windhoek/Keetmanshoop (led/Elisabeth Joseph) - Das namibische Statistikamt („Namibia Statistics Agency“, NSA) hat ihre Bevölkerungs- und Wohnungszählung gestartet. Nach Angaben des NSA-Sprechers Nelson Ashipala beginnt der...

Taskforce zur Suizidprävention eingerichtet

vor 2 monaten - 13 September 2021 | Gesellschaft

Windhoek (Nampa/km) - Die stellvertretende Gesundheitsministerin Esther Muinjangue hat am Freitag, dem Weltselbstmordtag, eine Taskforce zur Suizidprävention in der Khomas-Region ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe...

Ursprung des Heldengedenktages führt nach Omugulugwombashe

vor 3 monaten - 27 August 2021 | Gesellschaft

Gestern, am 26. August, feierte Namibia den Heldengedenktag. Am 26. August 1966 griff das südafrikanische Militär das im Busch unweit der Ortschaft Tsandi (Omusati-Region) gelegene...