23 Februar 2016 | Sport

Iileka sorgt für neuen Afrikarekord

Von Robby Echelmeyer, Windhoek/Ritten Sein Ticket für Europa hatte Erastus Iileka im Oktober vergangenen Jahres gelöst. Bei den nationalen Meisterschaften entschied der Youngster von den Cazadores die damals erstmalig zum Programm gehörende U23-Wertung zu seinen Gunsten. Wie Landsmann Kennedy Kandjii, der bei der Junioren-WM 2014 in Innsbruck unter 24 Teilnehmern auf dem 23. Platz gelandet war, ging Iileka in Norditalien als einziger Afrikaner an den Start. Von der Tiroler Presse als Exot der Wintersportveranstaltung angekündigt, wurde er bei der Eröffnungsfeier in der Rittener Eishalle mit großem Applaus empfangen. Ob Jugendspieler aus Kolumbien, Österreich oder Polen - alle wollten sich laut einer am vergangenen Freitag veröffentlichten IAN-Pressemitteilung mit Iileka ablichten lassen. Der namibische Nachwuchsspieler meisterte demnach auch diese Aufgabe und genoss sichtlich das Fotoshooting mit seinen Mitstreitern. Am folgenden Tag, dem 18. Februar, stand Erastus dann zum ersten Mal überhaupt in seinem Leben auf Eis und nutzte das offizielle Training, um sich mit dem für ihn fremden Untergrund vertraut zu machen. Ausgestattet mit neuen, speziell für den Eisstocksport angefertigten Schuhen, die das Unternehmen Eisstock 21 gesponsert hatte, suchte das junge Talent aus Windhoek den richtigen Zug für das Zielschießen. „Nur besser werden als das letzte Mal“, lautete die Vorgabe des Verbandes. Maßstab war also Kandjiis 23. Platz in Österreich. Doch mit diesem bescheidenen Ziel wollte sich Namibias amtierender Juniorenlandesmeister nicht zufrieden geben. Mit den Top-Spielern aus Europa konnte Iileka aber erwartungsgemäß nicht mithalten. Die überlegenen Akteure aus den traditionellen Eisstock-Hochburgen Deutschland, Österreich und Italien machten die Plätze eins bis zwölf unter sich aus, wobei mit Stefan Thurner ein Deutscher zum U23-Weltmeister avancierte. Der knapp geschlagene Österreicher Patrick Solboeck sicherte sich die Silbermedaille und Thurners Landsmann Robert Nadler komplettierte auf dem Bronzerang das Podest. Iileka kam derweil mit persönlichen Bestleistungen in seinen zwei Durchgängen (87 und 70 Punkte) auf eine Gesamtausbeute von 157 und verbesserte dadurch Kandjiis afrikanische Bestmarke (123) um gleich 34 Zähler. In der Endabrechnung reichte das unter 27 Teilnehmern zum beachtlichen 19. Platz. Dabei ließ Iikela das gesamte polnische Nationalteam sowie Spieler aus Tschechien und Weißrussland hinter sich. „Eine starke Leistung. Die Entwicklung des Eisstocksports in Namibia ist erfreulich“, kommentierte IAN-Präsident Detlef Pfeifer den Auftritt seines Shootingstars. Die Einführung einer nationalen Junioren-Meisterschaft im Vorjahr sei ein wichtiger Schritt gewesen. Pfeifer: „Besonders freue ich mich über die Tatsache, dass bereits weitere junge Spieler nachrücken. Iileka kann für sie eine wichtige Vorbildfunktion übernehmen. Bei der nächsten U23-WM könnte er jedoch selbst noch einmal in dieser Altersklasse antreten, um seinen eigenen Kontinentalrekord zu verbessern.“ Heute beginnt in Ritten die WM-Endrunde der Damen und Herren. Der namibische Verband ist dabei mit jeweils einem Team in der Leistungsgruppe B vertreten. Während die Herren eine Endplatzierung zwischen fünf und sieben anpeilen, wollen die Damen trotz der großen Konkurrenz aus Weißrussland, Kanada und Russland nach zwei vierten Plätzen nun den ersehnten Sprung auf das Treppchen schaffen.

Gleiche Nachricht

 

Das war die Olympia-Nacht

1 stunde her | Sport

Enttäuschungen erleben dagegen das Ruder-Team und die Radsportlerinnen.Der fünfte Entscheidungs-Tag bei den Olympischen Spielen in Tokio hat für das deutsche Team mit einem Erfolg begonnen:...

Gold für Dressurteam

vor 10 stunden | Sport

Tokio (dpa) - Isabell Werth strahlte bereits, bevor das Ergebnis offiziell war. Die 52 Jahre alte Rekordreiterin feierte am Dienstag in Tokio mit dem deutschen...

Wie viele dürfen rein

vor 10 stunden | Sport

Von Patrick Reichardt, dpa Frankfurt/Main Die kontroverse Debatte um die Zuschauerzahl bei Eintracht Frankfurt könnte ein Vorgeschmack darauf sein, was dem deutschen Fußball im Corona-Herbst...

Das war die Olympia-Nacht

vor 17 stunden | Sport

Ende der Gold-Träume für Sieganwärter Alexander Bachmann im Taekwondo, Enttäuschung für Triathletin Laura Lindemann auf der Laufstrecke und auch im Schießen feuerten die deutschen Athleten...

Mountainbike: Vorster frühzeitig ausgeschieden

vor 18 stunden | Sport

Windhoek/Tokio (omu) – Michelle Vorster muss bei den Olympischen Spielen in Tokio früh aussteigen. Beim Dreifach-Sieg der Schweizerinnen, fällt die Namibische Mountainbike-Meisterin von 2020 der...

Miller zufrieden - Vorster mit MTB-Auftritt heute

vor 1 tag - 27 Juli 2021 | Sport

Nachdem Alex Miller gestern beim Mountainbike-Rennen auf dem Izu MTB Course bei den Olympischen Spielen in Tokio den 31. Platz belegte (Seite 5), hat heute...

Holpriger Start für Absteiger

vor 1 tag - 27 Juli 2021 | Sport

Düsseldorf (dpa) - Der Start in die Fußball-Zweitklassigkeit hat den Bundesligaabsteigern gleich die Realität vor Augen geführt. Mit den erhofften Auftaktsiegen wurde es sowohl für...

Millers guter Einstand

vor 1 tag - 27 Juli 2021 | Sport

Es war die dritte von vier Entscheidungen für Namibias Radsportler bei den Olympischen Spielen in Tokio - diesmal von der Straße ins Gelände. Um 15...

#aznamnews Alex Miller wird 31.

vor 1 tag - 26 Juli 2021 | Sport

Mountainbike-Spezialist Alex Miller (l.) hat bei den Spielen in Tokio sein Rennen auf dem 31. Rang abgeschlossen, Auf einem Anspruchsvollen Parcours, machten den Akteuren aber...

Schlettwein drängt auf stärkeren Wassersektor

vor 2 tagen - 26 Juli 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/sno) - Obwohl Namibias Gesetzgebung zur Wasserpolitik zu den besten der Welt gehören, bleibt die Implementierung dieser Maßnahmen eine ernsthafte Herausforderung. „Das muss sich...