02 August 2021 | Kommunikation

Ifo: Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel

Von Holz und Kunststoffgranulat über Stahl bis zu Elektronik-Chips - querbeet fehlen der Wirtschaft gegenwärtig Rohstoffe. Die Klagen werden lauter.

München (dpa) - Die deutsche Industrie leidet immer mehr unter Materialmangel. Inzwischen beklagen 64 Prozent der vom Ifo-Institut befragten Unternehmen Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen als Hindernis für ihre Produktion. „Bereits im Vorquartal meldeten die Unternehmen einen Rekordwert, dieser wurde nochmals deutlich übertroffen", sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe am Montag in München. „Das könnte zu einer Gefahr für den Aufschwung werden."

Derzeit bedienten die Hersteller die Nachfrage noch aus ihren Lagern, „aber die leeren sich nun auch zusehends", sagte Wohlrabe. „Problematisch sind auch die teilweise stark gestiegenen Einkaufspreise."

83 Prozent der Autohersteller und -zulieferer und 84 Prozent der Hersteller elektrischer Ausrüstungen beklagten die Knappheit bei Halbleitern und Chips. Volkswagen zum Beispiel hat im ersten Halbjahr wegen Lieferengpässen bei Elektronik-Chips mehrere 100 000 Autos nicht wie geplant bauen können und berichtet von Problemen, die Lieferzusagen für 2023/2024 zu bekommen.

Die stark gestiegenen Preise für Kunststoff-Granulate machten den Herstellern von Gummi- und Kunststoffwaren deutlich zu schaffen (79 Prozent). Bei den Herstellern elektronischer Geräte beklagten zudem 72 Prozent Materialmangel, außerdem 70 Prozent der Maschinenbauer und 59 Prozent der Unternehmen in der Chemie-Industrie. Das Ifo-Institut hatte im Juli rund 2700 Industrieunternehmen befragt.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erklärte in Frankfurt, betroffen vom Materialmangel seien alle Teilbranchen des Maschinenbaus. Besonders knapp seien Elektronikkomponenten und Stahl. Die schlechte Versorgungslage dürfte auch ein Grund für die weniger euphorische Stimmung der Unternehmer sein, sagte Chefvolkswirt Ralph Wiechers. „Die Knappheit bei den Vorprodukten dämpft die Produktionspläne der Unternehmen." Wieder steigende Infektionszahlen in vielen für den Maschinenbau wichtigen Märkten setzten die Lieferketten weiter unter Druck.

Trotzdem geht der VDMA weiter davon aus, dass die exportorientierte deutsche Schlüsselindustrie die Produktion in diesem Jahr um zehn Prozent steigert. Die Auftragsbücher haben sich nach dem Corona-Jahr 2020 kräftig gefüllt. Die Auslastung der Kapazitäten lag im Juli mit 88 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt von 86 Prozent.

Während der Corona-Pandemie hatten Rohstofflieferanten ihre Produktion verringert. Weil die weltweite Nachfrage schneller wieder stieg als erwartet und außerdem Transportkapazität fehlt, kommt es zu Engpässen in vielen Branchen.

Gleiche Nachricht

 

Ifo: Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel

vor 1 monat - 02 August 2021 | Kommunikation

München (dpa) - Die deutsche Industrie leidet immer mehr unter Materialmangel. Inzwischen beklagen 64 Prozent der vom Ifo-Institut befragten Unternehmen Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen...

Stromlinie nach Maroelaboom kommt gut voran

vor 2 monaten - 02 Juli 2021 | Kommunikation

Tsumkwe/Windhoek (NMH/ste) • Der staatliche Regional-Stromversorger für den zentralen Norden Namibias, CENORED, hat sich am vergangenen Mittwoch vor Ort einen Eindruck von dem Fortschritt bei...

Wissenschaftler Dr. Japie van Zyl auf Mars verewigt

vor 6 monaten - 26 März 2021 | Kommunikation

Swakopmund/Washington (er) - Der Weltraumwissenschaftler und gebürtige Namibier, Dr. Japie van Zyl, wird auf dem Planeten Mars verewigt. Im April will die Nationale Luft- und...

Die Zukunft von Namibias Trinkwasser

vor 7 monaten - 19 Februar 2021 | Kommunikation

Von Jannik Läkamp Windhoek Anlass war die Zwischenstandsmeldung einer Studie über mögliche Wege der Wasserversorgung in Namibia durch Entsalzungsanlagen. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag...

Female entrepreneur pioneers facial recognition tech

vor 7 monaten - 01 Februar 2021 | Kommunikation

Kim Harrisberg - Charlette N'Guessan Desiree loved maths and science as a student in Ivory Coast, but never imagined she would one day use her...

Das Flaggschiff: Daimler setzt auf S-Klasse-Effekt

vor 1 jahr - 10 September 2020 | Kommunikation

Sindelfingen/Stuttgart (dpa) - Nach den herben Rückschlägen der vergangenen Monate setzt der Autobauer Daimler zum lange geplanten Befreiungsschlag an. Die S-Klasse, Luxus-Flaggschiff und traditionell prestigeträchtigstes...

Mit Künstlicher Intelligenz gegen den Dauer-Stau

vor 1 jahr - 24 August 2020 | Kommunikation

Hannover/Berlin (dpa) - Wenn wie jetzt die Ferien zu Ende gehen, wird es auf Deutschlands Autobahnen immer besonders eng. Aber auch manchen Innenstädten könnte bald...

MTN nutzt jetzt das Stromnetz

vor 1 jahr - 05 August 2020 | Kommunikation

Windhoek (cev) – MTN Namibia ist der jüngste Kommunikationsanbieter, der von dem GridOnline-Angebot des Energieversorgers NamPower Gebrauch macht. Das vor einer Woche in Windhoek unterzeichnete...

Telekom-Sektor: Wer hat im Markt die Oberhand?

vor 1 jahr - 31 Juli 2020 | Kommunikation

Windhoek (cev) • Alle drei Jahre wird ermittelt, wer im Telekommunikationssektor eine dominante Marktposition genießt, damit die zuständige Behörde CRAN einen fairen Wettbewerb gewährleisten und...

Stadt behält Telekom-Lizenz

vor 1 jahr - 29 Juli 2020 | Kommunikation

Windhoek (cev) – Die Stadt Windhoek darf ihre Ende April erstattete Telekommunikationslizenz behalten. Allerdings werde die Kontrollbehörde für Kommunikation (CRAN) „zusätzliche Bedingungen“ auferlegen, die einen...