14 Juni 2019 | Kultur & Unterhaltung

Identität individuell interpretiert

Ausstellung „Namibian Identity Through Textiles“ in der Nationalgalerie

„Wenn man all die Einflüsse auf unsere Gesellschaft außer Acht lässt, was bleibt dann? Was ist namibische Identität?“, fragt Lynette Diergaardt. Sie spricht schnell, ihr Blick ist neugierig. Als sie beginnt, die verschiedenen Einflüsse aufzuzählen, überschlägt sich ihre Stimme fast. „Wir haben die vielen verschiedenen Stämme, das Kolonialerbe und all die Importe aus dem Ausland“, erklärt sie. Diergaardt ist Künstlerin, in ihrem aktuellen Projekt versuchte sie der Frage nach namibischer Identität nachzugehen. Das Ergebnis ist die Ausstellung „Namibian Identity Through Textiles“, welche bis zum 6. Juli in der Nationalgalerie zu sehen ist.

Die Ausstellung zeigt bedruckte Textilien, jedes Stück ist einzigartig und mit viel Aufwand gestaltet. Es ist jedoch nicht nur Stoff, der in der Ausstellung zu sehen ist. Durch Farben und Formen erzählen die Drucke eine Geschichte.

Doch wie zeigt man namibische Identität mithilfe von bedruckten Stoffen? „Ich habe meinen Blick auf das ursprünglichste gerichtet, was Namibia zu bieten hat. Die Natur“, erklärt sie. Inspiration fand sie vor allem in Blättern und Insekten. Ihre Mappe ist voll von Entwürfen, sie greift nach einem Zettel mit Entwürfen darauf. „Ich habe ein Blatt von einem Baum genommen und es abgezeichnet. Danach habe ich es weiter gestaltet“, so Dierhaardt. Sie arbeitet die Entwürfe aus und bearbeitet sie, am Ende werden sie auf den Stoff gedruckt.

Lynette Diergaardt hat an der University of Namibia Textilien und Mode studiert, anschließend machte sie den Master in Bildender Kunst an der Kent State Univeristy in Ohio, USA. Mittlerweile lehr sie an der University of Namibia Kunsterziehung.

Die Werke, die in der Ausstellung zu sehen sind, stammen nicht nur von ihr selbst - auch ihre Studierenden haben dazu beigetragen. „Die Ausstellung soll namibische Identität zeigen, nicht nur meine eigene“, erklärt sie. Der Prozess, in dem die Studierenden ihre namibische Identität durch Kunst ausdrücken sollen, war auch für sie als Dozentin spannend. „Ich kenne meine Studierenden gut. Wenn ich mir ihre Arbeiten ansehe, erkenne ich ihren Charakter darin wieder“, erzählt sie. Ihr Blick wandert zu einer Leinwand am anderen Ende des Raumes, dann lächelt sie stolz. „Die Studentin, die dieses Bild gemacht hat, ist eigentlich wahnsinnig schüchtern und introvertiert“, erinnert sich Diergaardt. „Wenn sie aber malt, dann ist sie von der Kunst gepackt.“

Die Zusammenarbeit Diergaardts mit anderen Künstlern macht die Ausstellung vielschichtiger. Genau wie die Menschen innerhalb der namibischen Gesellschaft haben auch die beitragenden Künstler eine eigene Identität und eine persönliche Geschichte, die sie in ihren Kunstwerken zeigen. Die Ausstellung „Namibian Identity Through Textiles“ ist bis zum 6. Juli im oberen Saal der Nationalgalerie zu sehen.

Lisa Plank

Gleiche Nachricht

 

Waldorfschüler auf Deutschlandtournée

vor 7 stunden | Kultur & Unterhaltung

Der Saal platzt aus allen Nähten, als Simone de Picciotto den ersten Ton anstimmt. Fünfundfünfzig namibische Teenager stehen vor ihr, und sie intonieren das Lied...

Sternstunden in dunklen Momenten

vor 2 wochen - 09 August 2019 | Kultur & Unterhaltung

Urte Remmert sitzt auf einem Korbstuhl. Die Wände der Galerie sind leer – noch. Morgen werden dort die Bilder hängen, die noch auf den weißen...

Musiker ausgezeichnet

vor 2 wochen - 09 August 2019 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund (er) - Die diesjährige Preisverleihung an namibische Musiker (NAMA) wird am 7. September 2019 im Dome-Zentrum in Swakopmund stattfinden. Der Event erfreut sich großzügiger...

Theater und Kreativität für ein gesundes Selbstbewusstsein

vor 3 wochen - 30 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Ubuntu - „Ich bin, weil du bist.“ Dieses südafrikanische Lebensprinzip lernte die Deutsche Elke Reinauer bei ihrem ersten Namibiaaufenthalt 2015 kennen. Land und Leute berührten...

Wundervolle Frauen – Den eigenen Wert erkennen

vor 4 wochen - 26 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Über zwei Jahre hat der Künstler Kudzanai Katerere an den Stücken für die Ausstellung WONDERFUL WOMEN gearbeitet und sie dann auch noch höchstpersönlich mit öffentlichen...

Steile Sprünge und rauschende Röcke

vor 4 wochen - 26 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Ganz leise klackt es, wenn die Absätze der Tänzer den schwarzen Bodenbelag berühren. Vierunddreißig Ballerinas tippeln, springen und wirbeln fast geräuschlos durch das Ballettstudio des...

Wie Kunst verbindet

vor 1 monat - 19 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Mehr als 12000 Kilometer liegen zwischen Berlin und Windhoek. Mit dem Auto rund eine sechs Tage und 22 Stunden lange Fahrt. Zwischen Deutschland und Namibia...

Die Jagd bleibt ein hochemotionales Thema

vor 1 monat - 19 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Spannung lag in der Luft des gut gefüllten Saals der Windhoeker Delta-Schule. Die Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft (NWG) und der namibische Berufsjagdverband NAPHA luden am Dienstag...

Was wäre wenn?

vor 1 monat - 19 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Was wäre wenn? Eine Frage, die zum Träumen einlädt. „Was wenn das Leben Kunst wäre? Was wenn die Wüste weinen könnte? Was wenn Schwerkraft nicht...

Airline im Höhenflug

vor 1 monat - 19 Juli 2019 | Kultur & Unterhaltung

Eine große Glasfront umfasst das Büro von Wolfgang Grellmann am Eros-Flughafen. Von hier aus hat er sein Lebenswerk bestens im Blick. Auf der grau gepflasterten...