14 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Hyänen-Programm trotzt Herausforderungen

Windhoek (Nampa/cr) – Das Forschungsprojekt Brauner Hyänen (Brown Hyena Research Programm, BHRP) hat im vergangenen Jahr rund 250000 Namibia-Dollar für tägliche Arbeit ausgegeben. Das berichtete Projektleiterin und Gründungsmitglied, Dr. Ingrid Wiesel, im Interview mit der Presseagentur Nampa.

Ihr zufolge besitzt Namibia eine Population von weniger als 3000 ausgewachsene Exemplare dieser Raubtiere, die auch als Schabrackenhyäne oder Strandwolf bekannt sind. Zu Beginn des Projektes vor rund 22 Jahren war es rund die Hälfte weniger. Die meisten Tiere seien im Süden des Landes und in Küstennähe zu finden.

Das langfristige Ziel der Forschungsarbeit ist es, das Überleben freilebender Schabrackenhyänen zu gewährleisten. Beispielsweise sollen zur Erhaltung der Tiere und ihrer Lebensräume Strategien entwickelt werden. Die Forschungsarbeit verlaufe allerdings „außergewöhnlich gut“, auch wenn das Forschungsteam vor einigen Herausforderungen stehe: „Dazu gehören extreme Wetterbedingungen“, erläuterte Wiesel. „Daher müssen wir bei der Planung der Feldarbeit sehr flexibel sein.“

Laut der Forscherin ist geplant, in diesem Jahr gezielt die Muttertiere bei Atlas Bay sowie Elizabeth Bay – und je nach Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln auch zwei Weibchen bei Baker’s Bay – mit Satellitenhalsbändern auszustatten. „Wir müssen auch viele unserer Kamera-Fallen ersetzen“, so Wiesel. „Diese Geräte haben zehn oder mehr Jahre überlebt und es fällt immer schwieriger, die Kameras zu warten.“

Gleiche Nachricht

 

Wilderei und Klimawandel führen zu Rückgang von Rentier-Beständen

vor 15 stunden | Natur & Umwelt

Moskau (dpa) - Wilderei und Erderwärmung führen nach Erhebungen von Tierschützern zu einem dramatischen Schwund der Rentiere in Russlands hohem Norden. Die Zahl der Wildtiere...

Wenn Tiger Menschen töten - und wie man das...

vor 16 stunden | Natur & Umwelt

Neu Delhi (dpa) - Es passierte, als Bhadai Tharu im Wald mit mehr als hundert anderen Dorfbewohnern Gras schnitt. Mit dem Gras wollte der Tigerschützer...

Türkisblaues Wasser: Kolumbiens Karibik atmet wegen Corona-Pause auf

vor 1 tag - 08 April 2020 | Natur & Umwelt

Bogotá (dpa) - Die strengen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus haben einen positiven Effekt auf die Umwelt in Kolumbien: In der als Touristenziel beliebten Hafenstadt...

Massensterben von Lederschildkröten gibt Rätsel auf

vor 2 tagen - 08 April 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Experten und Wissenschaftler rätseln über ein Massensterben von Lederschildkröten an Namibias zentraler Westküste. Mindestens zwölf ausgewachsene Tiere wurden zwischen Swakopmund und Henties...

Elefant zieht auf eine Farm

1 woche her - 03 April 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund (er) - Der Swakopmunder Elefantenbulle, der sich im Februar bei dem Rössmund-Golfplatz niedergelassen hat und seither regelmäßige Abstecher ins Stadtgebiet unternimmt, wird in absehbarer...

Schnabelwal bei Paalties gestrandet

1 woche her - 31 März 2020 | Natur & Umwelt

Ein Cuvier-Schnabelwal ist vor kurzem tot bei Paaltjies an den Strand gespült worden. Laut dem namibischen Delfinprojekt (NDP) wurden der Fettschicht und der Haut Proben...

Mufeti ist neuer Umweltkommissar

1 woche her - 30 März 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Timoteus Mufeti ist rückwirkend vom 19. März zum Umweltkommissar im Ministerium für Umwelt, Tourismus und Forstwirtschaft ernannt worden. Das teilte die das...

Earth Hour 2020: Trotz Corona-Krise ein Zeichen für das...

vor 2 wochen - 23 März 2020 | Natur & Umwelt

Genf (dpa) - Mit dem Ausschalten von Lichtern setzen Millionen Menschen in aller Welt jeweils Ende März ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz. Die...

Der Wettlauf mit den Heuschrecken - schlimmste Plage seit...

vor 2 wochen - 23 März 2020 | Natur & Umwelt

Archers Post (dpa) - Gräser, Büsche und Akazienbäume bedecken die Landschaft Samburus. Heuschrecken sind keine zu sehen. Es herrscht Stille. Wo sind die Insekten, die...

Tief durchatmen: Wie die Corona-Krise Luft und Klima beeinflusst

vor 2 wochen - 22 März 2020 | Natur & Umwelt

Berlin/Rom (dpa) - Der Flug in den Osterurlaub fällt wegen der Corona-Krise aus. Autoreisen schnell übers Wochenende zur See und Bustouren - all das gehört...