24 Dezember 2014 | Lokales

Hütten werden heute gebaut

Von Erwin Leuschner Swakopmund Wir haben mit der Polizei verhandelt und uns geeinigt, die Grundstücke zu räumen, weil diese für den Verband der Barackenbewohner (Shack Dwellers Federation) bestimmt sind“, sagte Gotthardt Kandume, Initiator der Landbesetzung, gestern im Gespräch. Er ergänzte: „Wir werden aber ein großes Stück Boden westlich davon besiedeln, und das heißt nun ‚Kandume’s Hillside’.“ Die radikale Maßnahme der Landbesetzung begründet er nach wie vor mit seinem Antrag auf ein Grundstück, auf eine Antwort warte er 20 Jahre. „Die von uns gewählten Stadtratsmitglieder besitzen fünf Grundstücke, aber wir haben nichts. Ich bin 43 Jahre alt und noch immer lediglich ein Mieter. Wir sind frustriert“, sagte er. Nach eigenen Angaben wohnt Kandume in einer Hütte zusammen mit seinen sieben Kindern und Enkelkinder dazu. Deshalb: „Mein Vermieter will mich vertreiben, weil wir zu viele Personen in der Hütte sind.“ Ferner übt Kandume scharfe Kritik an der hiesigen Regierung. „Wir haben Jahre lang (für Namibias Unabhängigkeit) gekämpft. Aber nach 24 Jahren Unabhängigkeit ist die Situation schlimmer als zuvor. Das vorige Regime war besser. Das Buren-Regime war besser“, sagt er. Denn: „Damals haben wir nicht wie Sardinen in Baracken gehaust.“ Die Verlegung der „Affirmative Repositioning“ in Swakopmund wird aber nicht das Ende der illegalen Landbesetzung bedeuten. „Wenn wir hier fertig sind, dann werden wir die Farmen einnehmen. Wir werden die Zäune kappen und unsere Tiere auf das Land treiben“, drohte er. Laut Kandume, der auch der Präsident der Partei Christian Democratic Voice ist, wird er heute zusammen mit anderen Besetzern die erste Baracke errichten. „Wir sind eine Gemeinschaft und helfen einander“, begründete er diese Maßnahme. Für andere Baracken sucht er noch das Material und bittet daher um Spenden. Nach seinen Angaben handelt es sich um 6000 Personen, die dort Grundstücke ausgesucht und mit Schildern versehen haben. „Wir werden das ganze Areal besetzen“, sagte er. Obwohl Kandume noch immer davon ausgeht, dass der inzwischen entlassene SWAPO-Jugendligist Job Amupanda die Landbesetzung unterstütze, hat sich Amupanda selbst von der Swakopmunder Besetzung distanziert. Dies soll er im Interview mit der Nachrichtenagentur Nampa gesagt haben: „Ich habe die Situation in Swakopmund bewertet und werde im kommenden Jahr in die Stadt reisen und mich mit der Stadtverwaltung über Massenanträge auf Grundstücke unterhalten“, sagte er. Und: „Affirmative Repositioning ist die einzige realistische Art und Wiese, die Behörden zu zwingen, das Land zu vergeben.“ Amupanda hat ferner ein Ultimatum gestellt: Sollte die Regierung bis 31. Juli 2015 das Landdilemma nicht gelöst haben, will er seinen Anhängern landesweit die Erlaubnis geben, Grundstücke zu besetzen. „Derzeit sind es mehr als 50000 Jugendliche, die dazu bereit sind“, sagte er im Nampa-Gespräch.

Gleiche Nachricht

 

Allrad-Truck für Pensionsfonds

vor 1 tag - 19 April 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Der namibische Pensionsfonds für Staatsangestellte (GIPF) freut sich, den Start seines Allrad-LKWs „Pension on Wheels“ bekannt zu geben. Der Truck ist ein...

Unterstützung für ganz besondere Kinder

vor 1 tag - 19 April 2021 | Lokales

Von Katharina MoserWindhoekAls ein Mädchen anfängt zu weinen, nimmt Michelle Zeelie sie liebevoll an der Hand. „Manchmal hat sie starke Schmerzen“, sagt sie entschuldigend. Zeelie...

Hoffnung für Paula & Maya – LGBTQ+-Verbände vereinen sich

vor 4 tagen - 16 April 2021 | Lokales

Die LGBTQ+-Gemeinschaft (Lesbian Gay Bisexual Transgender Queer+) in Namibia hat sich am gestrigen Donnerstag in einer Presseerklärung der „Namibian Equal Rights Movement“ (NERM) solidarisch hinter...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 15 April 2021 | Lokales

EIN LECK IN DER SWAKOPTALSPERREWindhoek - An der Swakoptalsperre hat sich eine Leckstelle gebildet. Das wurde heute Vormittag von C. T. Truebody, dem stellvertetenden Direktor...

Nahrungsmittelhilfe für Swakop

vor 5 tagen - 15 April 2021 | Lokales

Swakopmund (er) • Swakopmund hat als eine von wenigen Städten in Namibia eine eigene Initiative zur Nahrungsmittelhilfe eingeleitet. Besonders Einwohner, die von der Coronakrise stark...

Einwohner schulden Vermögen

vor 5 tagen - 15 April 2021 | Lokales

Von Leandrea Louw und Erwin Leuschner, Walvis Bay „Keiner Person oder Gruppe sollte aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit der Zugang zu sauberem Trinkwasser verweigert werden“, hatte Stanley...

ISAP meldet sich zu Wort

vor 6 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Windhoek (sb) - Der Direktor der Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching), Fritz Kaufmann, hat nun schriftlich auf einen Beitrag reagiert, der kürzlich auf der...

Medienqualität lässt nach

vor 6 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Von AZ, Windhoek Der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2021 rückt näher. Im Vorfeld machen sich Medienvertreter Gedanken darüber, inwiefern es eine „Windhoeker...

Bildungsentwicklung junger Menschen im Norden unterstützt

vor 6 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Die „Capricorn Group“ veranstaltete in Zusammenarbeit mit „Capacity Trust“ am Wochenende einen intensiven dreitägigen Führungsworkshop für Schülervertretungen (Learners' Representative Committees, LRCs) von 16 Oberschulen in...

Regional-Webinar für Medien

1 woche her - 13 April 2021 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Am 3. Mai 2021 findet der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek statt. In den Tagen vom 28. April bis zum...