09 Mai 2019 | Natur & Umwelt

Holzfällern droht Haft

Umweltministerium bittet Polizei um Hilfe

Windhoek (ste) - Der Staatssekretär des Umweltministeriums (MET), Teofilus Nghitila, hat ein Schreiben an den Chef der namibischen Polizei, General-Leutnant Sebastian Ndeitunga, gerichtet und ihn dringend im Kampf gegen den Raubbau an den Naturwäldern im Norden des Landes um die Hilfe der Polizeigebeten. Eine Kopie des Briefes ging gestern in den elektronischen Medien um.

„Das Umweltministerium hat mit großer Bestürzung erfahren, dass das Abholzen und Transportieren von Holz aus den Regionen Kavango-Ost und -West sowie Sambesi unvermindert anhält, obwohl bereits am 26. November 2018 das Ausreichen von Genehmigungen für solcherlei Aktivitäten verboten worden war“, heißt es in dem Brief, von dem eine Abschrift an den Staatssekretär des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Percy Misika, ging.

Daher würde sich das MET über ein sofortiges Eingreifen der Polizei freuen und bittet sie alle Schuldige sofort zu verhaften, die namibisches Holz fällen, transportieren, vermarkten oder exportieren. Das Holz sollte sofort beschlagnahmt werden.

Holz, das aus den Nachbarländern kommend über Namibia exportiert wird, muss laut Nghitila von entsprechenden Grenzdokumenten begleitet werden.

Gleiche Nachricht

 

Parlamentsdebatte zum Kahlschlag

vor 4 tagen - 11 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek Das Abholzen von Rosenholz und ähnlicher, schwerer Holzarten ist in Namibia nicht nachhaltig und sollte laut Teofilus Nghitila,...

NAPHA äußert sich und lädt ein

vor 5 tagen - 10 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hat nun eine Presseerklärung zur Jagd auf den Elefanten Voortrekker herausgegeben. Nachdem unlängst bekannt wurde, dass der bereits...

„Leiden täglich unter Elefanten“

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Kontroverse rundum den Abschuss des bekannten Elefantenbullen Voortrekker, der als Problemtier klassifiziert und vor gut drei Wochen in der Erongo-Region erschossen...

Mit lebendigen Schuppentier erwischt

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Zwei Männer wurden am vergangenen Donnerstag nahe der Ortschaft Omaruru festgenommen, als sie sich anscheinend in Besitz eines lebendigen Schuppentieres – auch als Pangolin bekannt...

Auto wird zum Bienenstock

1 woche her - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (lp) - Es summt und brummt in Windhoek - allerdings an ungewöhnlichen Orten. In der vergangenen Woche sorgte ein kleiner Bienenschwarm in der Tal...

Mehr Elefanten denn je

1 woche her - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Elefanten in Namibia sind laut dem Umweltministerium alles andere als vom Aussterben bedroht. Die Anzahl der Tiere hat sich seit der Unabhängigkeit...

Elefanten-Abschuss verteidigt

1 woche her - 04 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als eine Woche nach dem Abschuss des Wüstenelefanten „Voortrekker“ in der Kunene-Region, der auf sozialen Medienplattformen ein gewaltiges Echo ausgelöst hat...

Erindi-Verkauf ist transparent

1 woche her - 04 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Als Präsident des Landes liege es in seinem Ermessen zu entscheiden, wer ihn besuchen dürfe erklärte das namibische Staatsoberhaupt, Dr. Hage...

Kein Wort vonseiten des NAPHAs

1 woche her - 03 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Immer wieder wird das Thema Jagd zu einer Existenzfrage für viele Einwohner Namibias. Ob für den Beobachter von außen immer verständlich oder nicht, so haben...

Anwalt analysiert Rechtsposition

1 woche her - 02 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Nach der erfolgreichen Jagd auf den Elefantenbullen „Voortrekker“ - einer von drei verbliebenen, fortpflanzungsfähigen Wüstenelefanten in der Kunene-Region - häuft...