08 Januar 2018 | Lokales

Hochhaus-Pläne bleiben geheim

Projektankündigung ohne Baugenehmigung – Beteiligte schweigen zu Details

Das Vorhaben zum Bau eines 40 Meter hohen Wohn- und Geschäftshauses an der Swakopmunder Mole wird von deren Beteiligten trotz Protestes weiter vorangetrieben. Seit kurzem versprechen sie, dass das Projekt „bald“ kommt. Doch Details geben sie nicht. Eine Baugenehmigung liegt auch nicht vor.

Von Stefan Fischer, Windhoek/Swakopmund

Swakopmunder Besuchern wird beim Ferienaufenthalt in dem Küstenort das Schild an der Mole aufgefallen sein. Dort, wo einst das Hallenbad stand, soll ein großer Wohn- und Geschäftskomplex gebaut werden, der 40 Meter in die Höhe ragt (AZ berichtete). Auf einem Schild wird nun der Projektname genannt: „Sur la Plage“ (Französisch für: Am Strand). Außerdem steht dort: „Coming soon“ (Entsteht bald).

Auf dem Schild ist vermerkt, dass es „weitere Informationen zu Sur la Plage“ bei Madeleine Kanner von der Firma Jimmey Construction gibt, die nach eigenen Angaben als Entwicklungsberater angestellt worden ist. Allerdings stellten sich bei AZ-Nachfragen alle Angaben als Fehlanzeige heraus. Dr. Jacko Koen, Geschäftsführer von Jimmey Construction, teilte auf AZ-Nachfrage mit, dass noch keine Baugenehmigung vorliege. Diese befinde sich „in der Bearbeitung“, fügte er hinzu. Auch die „weiteren Informationen“ zum Projekt gab es bislang nicht. Denn Kanner war für die AZ weder telefonisch zu erreichen, noch hat sie einen AZ-Fragenkatalog beantwortet. Sie sei im Urlaub, heißt es in der automatisch verschickten Standardantwort.

Koen befand sich nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen zwar auch im Urlaub, teilte der AZ aber mit, dass sich die Baupläne momentan beim Ästethikkomitee der Stadt befänden. Eine andere Aussage erhielt die AZ dazu von Wilfried Groenewald, Stadtratsabgeordneter der Bürgerinitiative SRA; Er erklärte, dass das Ästethikkomitee die ersten Pläne abgelehnt habe. Die Ankündigung „Coming soon“ an der Mole hält er für eine Provokation. „Die Entwickler wollten von der Stadt eine schnelle Genehmigung haben“, meint er. Dies sei schon deshalb nicht möglich, weil das Projekt im Baudenkmal-Schutzgebiet geplant werde und deshalb eine ausführliche Umwelteinflussstudie (EIA) angefertigt werden müsse. Dafür sei eine öffentliche Beteiligung unerlässlich, so der Lokalpolitiker.

Auf einen AZ-Fragenkatalog vom 3. Januar an Koen, in dem weitere Details gewünscht werden, lagen bis zum gestrigen Redaktionsschluss noch keine Antworten vor. Die AZ wollte u.a. wissen, wer genau der Investor des Projekts ist, was dieses genau beinhaltet, welche Bauhöhe geplant sei, welchen Zeitplan es gebe und wie die Öffentlichkeit einbezogen werden soll.

Ebenfalls wortkarg gab sich das Architekturbüro Chamberlain & Associates (C&A) Architects, das auch auf dem Schild genannt wird. Bereits am 1. Dezember teilte Stephen Chamberlain der AZ mit: „Leider erlaubt es uns die Vertraulichkeit zwischen Kunden und Architekt nicht, das Projekt mit Ihnen zu diskutieren“. Auf den AZ-Hinweis, dass lediglich die Informationen gewünscht werden, die auf einer öffentlichen Projektpräsentation am 17. November 2017 in Swakopmund gegeben wurden, antwortete C&A nicht mehr.

Ohnehin ist die genannte Veranstaltung einigen Beteiligten dubios vorgekommen. Groenewald kritisierte, dass die Präsentation nicht ausreichend öffentlich angekündigt worden sei. Weil nur wenige Swakopmunder davon gewusst hätten, sei die Veranstaltung „schwach besucht“ gewesen. Gegen diese Wortwahl verwehrt sich Projektberater Koen, hat aber auf AZ-Nachfrage noch nicht mitgeteilt, wie viele Menschen genau anwesend waren. Koen wies gegenüber der AZ auch den Vorwurf zurück, dass während der Präsentation einem Journalisten der „Namib Times“ untersagt worden sei, Fotos von den Plänen zu machen. „Niemandem wurde verboten, Fotos zu machen“, erklärte Koen. Das widerspricht der Aussage des Journalisten gegenüber der AZ.

Groenewald fasst die aktuelle Situation wie folgt zusammen. „Da passiert jetzt erstmal gar nichts mehr.“

Gleiche Nachricht

 

Böswillige Beamtin

vor 22 stunden | Lokales

Windhoek (NMH/ste) - Gemäß ihrer Gewohnheit machte sich ein älteres Ehepaar zum Anfang des Jahres auf den Weg zum Büro des Ministeriums für Armutsbekämpfung...

Deutsche Botschaft hat neue Homepage

vor 4 tagen - 18 Januar 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Deutsche Botschaft in Windhoek hat seit wenigen Tagen eine neue Internet-Präsenz. Wie die Botschaft gestern in einer schriftlichen Meldung mitteilte, gelten...

Das Mekka des Segelfliegens

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek/Hoachanas Zu Weihnachten 2017 wurde bekannt, dass Ulf Merbold, der einzige deutsche Astronaut, der bereits drei Raumflüge unternommen hat - zwei mit...

Landreformproblematik trifft Bitterwasser

1 woche her - 15 Januar 2018 | Lokales

Windhoek/Hoachanas (ste) – Das bekannte namibische Urlaubsziel, der Farm- und Lodge-Betrieb Bitterwasser, besteht seit mehr al 50 Jahren und hat in dieser Zeit Unmengen an...

Baustart für März erwartet

1 woche her - 15 Januar 2018 | Lokales

Von Stefan Fischer, Windhoek/SwakopmundBedingt durch die Urlaubszeit habe es in den vergangenen Wochen keine Informationen über das Projekt „Sur la Plage“, ein riesiger Wohn- und...

„Mindestens 400 Flüge mit einem Flugabstand von mehr als...

1 woche her - 15 Januar 2018 | Lokales

Südöstlich von Windhoek liegt die Farm Bitterwasser unweit der Siedlung Hoachanas. Hier treffen sich jedes Jahr in den Monaten November bis Januar Segelflieger aus aller...

Auf lange Wartezeiten gefasst sein

1 woche her - 15 Januar 2018 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekDurch Leserbriefe ist die AZ auf Fälle aufmerksam geworden, wo Touristen für teures Geld in Namibia eingekauft und anschließend beantragt haben, dass...

Dauer-Wasserkrise in Rehoboth

1 woche her - 12 Januar 2018 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/RehobothDie früher als DTA bekannte Oppositionspartei PDM (Popular Democratic Movement) zeigt sich über die Zustände in Rehoboth „entsetzt“: In einem aktuellen...

Chinesische Botschaft gelobt Besserung

1 woche her - 11 Januar 2018 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekDiese Zusicherung folgt einem Schreiben das der Tierschutzverein SPCA an den chinesischen Botschafter Zhang Yiming gerichtet und von dem er nun die...

Held von Henties Bay: 14-Jähriger rettet zwei Jungen

1 woche her - 09 Januar 2018 | Lokales

Windhoek/Henties Bay (nic) – Der 14-jährige Dylan Davey !Gaoseb aus Henties Bay hat vergangene Woche Zivilcourage bewiesen. Wie die Nachrichtenagentur Nampa berichtet, war er es,...