26 März 2020 | Gesundheit

Hilfe für Erongo-Staatskrankenhäuser

Privatsektor wird aufgerufen, während der Coronavirus-Krise Hilfe zu leisten

Das Welwitschia-Privatkrankenhaus in Walvis Bay hat angesichts der COVID-19-Pandemie eine Pflegekampagne ins Leben gerufen und will den staatlichen Hospitälern in der Hafenstadt und in Swakopmund unter die Arme greifen, damit Krankenhäuser gut ausgestattet und vor allem vorbereitet sind.

Von Leandrea Louw, Walvis Bay

„Es ist unsere Pflicht zu helfen“, sagte Matthias Braune, Geschäftsführer der Erongo Medical Group, vor kurzem in Walvis Bay. „Der Privatsektor muss während dieser Krise seine Rolle erfüllen.“ Damit reagiert die Gruppe, die das Welwitschia-Krankenhaus betreibt, auf mehrere Nachfragen der beiden Staatskrankenhäuser, die Unterstützung gefordert hätten.

Demnach hat die Gruppe die sogenannte Corona-Pflegekampagne (Corona Care Campaign) ins Leben gerufen. Das Ziel sei es, den Einsatz zwischen dem öffentlichen und privaten Gesundheitssystem zu koordinieren. Im Rahmen der Kampagne sollen Spenden eingesammelt werden, und es wird betont, dass die Hilfe aus sämtlichen Bereichen des Privatsektors benötigt werde. „Wir erstellen eine Datenbank, bei der sich Firmen und Privatpersonen anmelden und ihre Hilfe anbieten können, sei es deren Zeit, Geld oder Ausrüstung“, erklärte Braune. Als Beispiel hob er den Beruf Elektriker hervor - jener könne entweder Ausrüstung spenden oder einfach aushelfen, wenn er benötigt werde. „Wir müssen schließlich eine hohe Anzahl Verbrauchsmaterial und Ausrüstung für die Isolationseinrichtungen der beiden Staatskrankenhäuser besorgen“, sagte er. „Wir wollen keine Panikmache verursachen, sondern einfach nur vorbereitet sein.“ Für die Datenbank sei die E-Mail-Adresse [email protected] eingerichtet worden.

Als Startschuss für die Kampagne spendete Braune zehn Krankenbetten, Matrazen und noch mehr den Staatshospitälern. Über die Spende und besonders die Initiative insgesamt zeigte sich Erongo-Gouverneur Cleophas Mutjavikua erfreut. Zugleich startete er einen Aufurf: „Dabei muss es aber nicht aufhören. Der Fischereisektor und die Bergbauindustrie sollten ebenfalls einen wesentlichen Beitrag leisten“, sagte er.

Laut Dr. Amir Shakir, Chef im Gesundheitsministerium in der Erongo-Region, können in der Region 25 Personen in den Isolationseinrichtungen untergebracht werden. „Wir sind zurzeit im Gespräch, um eine gebührenfreie Rufnummer für die Region einzurichten, unter der Einwohner einen Verdacht von COVID-19 melden können“, sagte er. Er versicherte, dass das Ministerium Einreisende in der Region stets untersuche - sei es beim Flugplatz oder Hafen.

Gleiche Nachricht

 

Gesundheitsminister über Zunahmen der COVID-19-Fälle in Khomas besorgt

vor 4 stunden | Gesundheit

Windhoek (ste) - Laut dem namibischen Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gaben das Namibische Pathologie-Institut (NIP), das privatgeführte Institut Pathcare und die Namibische Universität (UNAM) gestern die...

Corona-Fälle steigen rapide

vor 1 tag - 11 August 2020 | Gesundheit

Windhoek (ms) - Die Anzahl Corona-Fälle in Windhoek ist sprunghaft angestiegen, nachdem das Gesundheitsministerium am Sonntag 35 und gestern 73 Neuinfektionen in der Hauptstadt bekannt...

Windhoek wird zu Corona-Zentrum

vor 2 tagen - 10 August 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, Windhoek„Die Situation in Windhoek wird immer bedrohlicher und die Anzahl Neuinfektionen dort steigt exponentiell“, warnte der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Ben Nangombe, bei...

FNB spendet Schutzausrüstung im Kampf gegen Pandemie

vor 5 tagen - 07 August 2020 | Gesundheit

Die Bank FNB Namibia hat durch die FirstRand-HOPE-Stiftung dem Gesundheitsministerium 2500 Sätze medizinischer Schutzausrüstung (Personal Protection Equipment, PPE) überreicht. Der FNB-Hauptgeschäftsführer Erwin Tjipuka (M.) überreichte...

Corona fordert drei weitere Tote

vor 5 tagen - 07 August 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, Windhoek Wie Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gestern ankündigte, seien in den vergangenen 24 Stunden 112 Neuinfektionen registriert worden, darunter 42 in Walvis Bay,...

Immer mehr Fälle in Windhoek

vor 6 tagen - 06 August 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Während immer mehr Einrichtungen, besonders an der Küste, aufgrund bestätigter COVID-19-Fälle die Türen vorübergehend schließen, sind die Behörden wegen den Dutzenden...

Regelmäßige Lockdown-Proteste

1 woche her - 04 August 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDer Unmut gegen die strengen Lockdown-Regelungen in der Erongo-Region wächst weiter. Viele Einwohner von Arandis, Swakopmund und Walvis Bay, für die ein...

Küste bleibt verriegelt

1 woche her - 03 August 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie Lockdown-Stufe-3 bleibt bis zum 31. August in der Erongo-Region in Kraft. Auch das strenge, damit verbundene Reiseverbot für die Einwohner von...

Weiterer COVID-19-Todesfall verzeichnet

1 woche her - 31 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/sb) - Namibia hat seinen zehnten COVID-19-Todesfall verzeichnet, einen 41-Jährigen Mann aus Windhoek, der am Dienstag verstarb. Das gab der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gestern...

„Erongo vereint gegen Lockdown“

1 woche her - 31 Juli 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WBY/Windhoek Landesweit warten die Einwohner gespannt auf die nächsten Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen COVID-19. Darüber will Präsident Hage Geingob heute...