20 Dezember 2010 | Sport

Heymanns vierter Streich beim Desert Dash - Norris sorgt für Novum

Am Samstag um 15 Uhr erfolgte am Windhoeker Country-Club der Startschuss für die insgesamt 342 Radler, die an der sechsten Auflage des 24-Stunden-Rennens teilgenommen haben. Neben Rekordsieger Heymanns krönte sich die Vierer-Mannschaft von Cymot, Pierre Knoetze, Jacques Celliers, Frans-Anthonie Gerber und Heinrich Köhne, nach 13 Stunden und 39 Minuten zu den Gewinnern in der Team-Wertung. Neville Ackermann und Charles Nienaber absolvierten die 340 Kilometer lange Strecke in 12:55 Stunden und siegten damit im Wettbewerb für Zweier-Teams.
Ohne Konkurrenz, aber mit einer beeindruckenden Leistung rollten die beiden deutschen Tandem-Fahrer Jeffrey Norris und Hubert Schwarz vom Team Equip Schwarz am Sonntag um 11.30 Uhr über die Ziellinie in Swakopmund und gewannen damit in einer Zeit von 20:30 Stunden in ihrer Exoten-Kategorie.
Der 1992 bei einem Unfall erblindete Norris erhielt zudem unter großem Jubel und Applaus die Nico-van-der-Merwe-Trophäe für Einsatz und Tapferkeit. "Dies war mein bislang größtes, aber auch härtestes Erlebnis", resümierte der gebürtige US-Amerikaner, der als erster blinder Athlet den Desert Dash absolviert hat. "Es ist ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist", sagte Norris und zeigte sich insbesondere vom Erlebnis Wüste sehr beeindruckt: "Hubert (Schwarz) hat mir immer erklärt, wie es um uns derzeit aussieht und ich habe mir dann im Kopf das Bild zu vervollständigen versucht", erklärte Norris.
"Nach meiner Erblindung habe ich den Ausdauersport für mich entdeckt und mittlerweile ist er für mich zu einer Leidenschaft geworden" berichtete der 51-Jährige, dessen Steckenpferd die Lauferei ist. Auch Tandem-Partner Hubert Schwarz ist ein erfahrener und herausragender Extremsportler, der zudem als Mental-Coach und Buchautor in Erscheinung getreten ist. Seit 1989 hat der heute fast 56-Jährige mehrfach an dem berühmten Ironman-Triathlon auf Hawaii teilgenommen, den australischen Kontinent in Rekordzeit per Rad durchquert und die Welt in 80 Tagen umrundet.
Den Entschluss, als Tandem-Duo beim Desert Dash an den Start zu gehen, fassten die beiden Franken im Sommer dieses Jahres. Schwarz betreibt mit seiner Hubert & Renate Schwarz Stiftung die Initiative "Menschen bewegen" und sein Extremsport-Kollege Norris war für das Projekt prädestiniert. Betreut wurden die beiden von René Karol, der vor Ort alles rund um das Event organisierte. Dass Norris die Nico-van-der-Merwe-Trophäe erhielt, bestätigte den Erfolg des Teams. "Das war der krönende Abschluss dieses sportlichen Ereignisses", freute sich ein sichtlich gerührter Norris.
Das deutsche Duo ist bereits gestern wieder in die Heimat gereist und bereitet sich nun auf den "Siberian Ice Marathon" vor, der am 7. Januar in der russischen Stadt Omsk stattfindet. "Als Sehender kannte ich nicht einmal meine eigene Person, als Blinder lerne ich die ganze Welt kennen" - sagt Norris, wobei das Namibia-Abenteuer ein ganz besonderes Kapitel in seiner außergewöhnlichen Karriere darstelle, wie der Deutsch-Amerikaner abschließend betont.

Gleiche Nachricht

 

Spannung beim Hallenhockey

vor 14 stunden | Sport

Swakopmund (ehe) - Die Hallenhockey-Teams Namibias haben am Freitag in Swakopmund beim ersten Spieltag des Afrika-Cups die Partien gegen Südafrika absolviert. Die Damen verloren ihre...

Flieger hat 13 Stunden Verspätung

vor 1 tag - 23 Juni 2017 | Verkehr & Transport

Windhoek (fis) – Der gestern Abend abgesagte Air-Namibia-Flug SW286 von Frankfurt nach Windhoek ist heute um 9.30 Uhr MESZ gestartet. Das teilten Passagiere der AZ...

Bei vollem Gehalt suspendiert

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Der langjährige Hauptgeschäftsführer des staatlichen Flughafenbetreibers NAC, Tamer El-Kallawi, und ein weiterer, führender Mitarbeiter, Courage Silombela, wurden suspendiert. Die Entscheidung teilte Aufsichtsratsvorsitzender...

Benson fraglich für WM

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Sport

Es sieht nicht gut aus für Johanna Benson: Der paralympische Leichtathletik-Star aus Namibia kämpft kurz vor der Weltmeisterschaft in London (Großbritannien) mit einer Verletzung. Ob...

Ein Lauf für Kinder

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Sport

Windhoek/Okahandja (ehe) • Kindern mit zerebraler Bewegungsstörung helfen, das ist das Ziel des ersten Wohltätigkeitslaufs in Okahandja. Unter dem Motto „Renne für Infantile Zerebralparese“ gibt...

„Wir schließen die Lücke“

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Sport

AZ: Mr. Adkins, Sie sind Teammanager der Herren-Nationalmannschaft im Hallenhockey. Welche Aufgaben fallen in Ihren Bereich? P. Adkins: Ich kümmere mich um alles, was nichts...

DTS lockt 32 Teams an

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Sport

Von Robby Echelmeyer, Windhoek Mehr als 100 Beachvolleyballer pritschten und baggerten am Samstag beim Deutschen Turn- und Sportverein (DTS) im Windhoeker Stadtteil Olympia auf Rasen-...

Flug nach Windhoek fällt aus

vor 2 tagen - 22 Juni 2017 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Der heutige (22. Juni) Abendflug SW286 der Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek entfällt. Das teilte soeben Air-Namibia-Sprecher Paulus Nakawa telefonisch der...

SuperSport schnappt sich super Sport

vor 3 tagen - 22 Juni 2017 | Sport

Windhoek (ehe) - Der Sportsender SuperSport des Bezahlfernsehens MultiChoice hat sich in dieser Woche die Rechte an einigen hochkarätigen Sportveranstaltungen gesichert. Die Verträge beziehen sich...

Ushona trifft auf Boxer aus Deutschland

vor 3 tagen - 22 Juni 2017 | Sport

Von Emanuel Hege Windhoek Ein russischer Boxer, der in Deutschland trainiert und in Namibia um einen Weltmeistertitel kämpft. Es hört sich kurios an, doch Roman...