08 Oktober 2018 | Lokales

HESS-Forschungsstation in der Waagschale

Forschungspartner wollen sich beizeiten auf Fortsetzung einigen

Windhoek/Göllschau (hf) – Das renommierte Sternforschungszentrum auf der Farm Göllschau dürfte nach über zehn Jahren die Weltraumforschung einstellen, sollten sich die Betreiber vor Vertragsende 2019 nicht auf die Fortsetzung der Forschungsaktivität einigen. Sollte dieser Ernstfall eintreten, würden fünf riesige Spiegelteleskope, Computerlabore, Werkhallen und ein Gästequartier für Wissenschaftler ihren Zweck verlieren. Das international betriebene millionenschwere Forschungsobjekt – die Universität von Namibia (UNAM) ist lokaler Partner -, das unter dem Namen HESS-Projekt (High Energetic Stereoscopic System) firmiert, zählt zwölf Länder mit rund zwei Dutzend Universitäten und Forschungsinstituten zu seinen tragenden Partnern. Im HESS-Kürzel ist auch der Nachname des österreichischen Physikers Victor Hess ehrenhalber festgelegt, der 1912 die Herkunft der Gammastrahlen aus dem All festgestellt hat.

Toni Hanke, aufsichtführender Ingenieur auf Göllschau und von Anfang als Lokalkraft dabei, erklärte vergangene Woche gegenüber der AZ, dass die formale Verlängerung, bzw. Erneuerung des Betriebsvertrags für die hoch spezialisierte Einrichtung formal noch nicht abgeschlossen, aber für die Fortsetzung unentbehrlich sei. Der Kommunikation mit den hauptsächlich in Übersee wirkenden Wissenschaftlern und Instituten entnimmt Hanke jedoch Anzeichen, dass die recht einmalige Forschungsanlage in einer Gegend mit ideal klarer Nachtluft ohne künstliche Lichteinwirkung weiter betrieben, bzw. finanziert werden dürfte. Für wissenschaftlich orientierte Namibier ist das HESS-Projekt inzwischen auch ein Prestige-Anlaufziel geworden. Auf der Kooperationsliste steht unter anderem auch das Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg, Deutschland.

Auf Göllschau bestehen hervorragende Gästequartiere für Wissenschaftler und Doktoranden, die sich in den Computerlabors an der kosmischen Grundlagenforschung beteiligen. Sie stammen zumeist aus den liierten Partner-Institutionen in Europa, Namibia und Südafrika. Auf dem Gelände ragen die vier ersten Teleskope mit einer Spiegelfläche von je 108 m² sowie das später hinzugefügte Riesenteleskop mit einer Spiegelfläche von 600 m² in den Himmel. Forscher spüren hier explodierenden Sternen nach. Und der Laie staunt über die Einfangtechnik in Neumondnächten für optische Energiefunken aus Millionen Lichtjahren Entfernung, die aus den Spiegeln auf die Spezialkameras reflektiert und von dort in die Computer eingespeist werden, woraus die Astrophysiker weitere Sternbilder und Schwarze Löcher des Alls erkennen.

Gleiche Nachricht

 

Entsalzung als Lösung für Wasserkrise

vor 1 tag - 21 Juni 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, Swakopmund/Henties BayProfessor Kavishe äußerte sich am Dienstag während eines Besuchs bei der Pilotentsalzungsanlage bei dem UNAM-Campus in Henties Bay über die aktuelle...

Brennendes Dach des Hohenzollernhauses schnell gelöscht

vor 1 tag - 21 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Dank des schnellen Auftretens, insbesondere der Swakopmunder Feuerwehr, konnte am Mittwochabend ein Brand im Dach des historischen Hohenzollernhauses in der Stadtmitte schnell...

Flair im besonderen Flair: BMX-fahrer setzt sich für Nashornschutz...

vor 2 tagen - 20 Juni 2019 | Lokales

Eine solche Kulisse gibt es für BMX-Fahrer wohl eher selten: Der Red-Bull-Sportler Eric Garbers hat gleich mehrere Tage im hiesigen Busch verbracht, um solch einmalige...

Erongo soll Dezentralisierung vorantreiben

vor 2 tagen - 20 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay/Henties Bay (er) • Die beiden Küstenorte Walvis Bay und Henties Bay haben den Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, aufgerufen, die Dezentralisierung ausgesuchter Regierungsinstanzen...

Kwêla-Wettbewerb: Swakopmund zum Dorf des Jahres gekürt

vor 4 tagen - 18 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund hat sich erneut als Top-Tourismus-Ziel bewiesen und am Sonntag den renommierten Wettbewerb Dorp van die Jaar des südafrikanischen Senders KykNET gewonnen – die Küstenstadt...

Jungunternehmen erhält internationales Zertifikat

vor 4 tagen - 18 Juni 2019 | Lokales

Noch nicht einmal ein Jahr alt ist das Unternehmen Namibia Plastics (NP), da erhält es schon seine erste internationale Anerkennung. So wurde der Kunststoffhersteller vor...

Schlaga bedauert Ohorongo-Verkauf

vor 5 tagen - 17 Juni 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/OtaviSchlaga war vor kurzem einer Einladung der Swakopmunder Wissenschaftlichen Gesellschaft (WGS) gefolgt und hielt einen Vortrag über den aktuellen Stand der deutsch-namibischen...

Brand zerstört neun Holzhütten in Swakopmund

vor 5 tagen - 17 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund (er) – Mehrere Familien in Swakopmund haben am Freitag ihr gesamtes Hab und Gut bei einem Großbrand verloren, bei dem neun Holzhütten komplett zerstört...

Hopwood: Zuverlässige Information ist keine Selbstverständlichkeit

1 woche her - 14 Juni 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – In einer Welt, in der Fakten und Wahrheit an Bedeutung zu verlieren scheinen, wird zuverlässige Information immer mehr zur Mangelware. Aufgrund dieser...

Erste Anlaufstelle: das Endmontagewerk in Walvis Bay

1 woche her - 13 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, ist über eine Anordnung des Finanzministeriums erfreut, wonach sich öffentliche Einrichtungen beim Kauf von Neuwagen...