04 Mrz 2010 | Lokales

Hercules Viljoen geht auf Distanz

Windhoek - Der Tulipamwe-Kunstfonds hat sich von einer vermeintlichen Ausstellung über die sogenannten Ex-DDR-Kinder distanziert. "Eine Tulipamwe-Galerie gab und gibt es nicht", erklärte Hercules Viljoen, Künstler und Leiter des Tulipamwe-Kunstfonds, gestern im AZ-Gespräch mit Verweis auf einen in Windhoek kursierenden Flyer, auf dem eine Ausstellung über die Ex-DDR-Kinder in der "Tulipamwe-Galerie" angekündigt wird.

"Der Tulipamwe-Kunstfonds hatte nie etwas mit diesem Projekt zu tun. Unser Fonds ist ein gesellschaftliches Konzept unter der Abteilung Bildende und Darstellende Kunst der namibischen Universität (UNAM)", erklärte Viljoen. Er habe von der vermeintlichen Ausstellung erfahren, als er den besagten Flyer als Warnung per E-Mail von der Firma Namibia Reservations zugeschickt bekommen habe.

Seit August 2009 berichtet die AZ über einige junge Männer, die sich als Ex-DDR-Kinder ausgeben und in der Umgebung der Independence Avenue und der Christuskirche in Windhoek vor allem bei deutschen Touristen Spenden für eine Ausstellung über ihre Vergangenheit in der Nationalgalerie sammeln. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese Aktion lediglich als Vorwand zur Selbstbereicherung dient. Mitte Februar bekam die AZ einen Flyer zugeschickt, womit für eine aktuelle Ausstellung im Studio 77 geworben wird. Der Betreiber des Studios, Tony Figueira, brach jedoch alle Geschäftsverbindungen zu den mutmaßlichen Betrügern ab (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Windhoeks Wasserdruck nimmt ab

vor 2 stunden | Lokales

Windhoek (ste) – In einer dringenden Pressemitteilung gab das Büro des Windhoeker Stadtdirektors soeben bekannt, dass der staatliche Wasserversorger NamWater ab sofort die Wasserzufuhr nach...

Dank Partner mehr städtisches Bauland

vor 16 stunden | Lokales

Windhoek/Otjiwarongo (Nampa/cev) – Mitteils einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen der Stadt Otjiwarongo und einem Unternehmen sollen über 400 Grundstücke erschlossen werden. Der Spatenstich für die Arbeiten...

Sicherheitstipps von Total

vor 16 stunden | Lokales

dddwqerwdf

Stadtrat billigt Rückspeisung

vor 1 tag - 07 Dezember 2016 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Der Stadtrat hatte letzte Woche ein Abkommen verabschiedet, laut welchem der Verbraucher nun alternativ-gewonnenen Strom zurück ins Hauptnetz speisen darf. Dies...

Kahimise wird Stadtdirektor

vor 2 tagen - 06 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek (ste) - Der wiedergewählte Bürgermeister Muesee Kazapua hatte im vergangenen September angekündigt, dass der neue Stadtdirektor wohl erst zum Ende des Jahres feststehen würde....

Viele wiedergewählt

vor 2 tagen - 06 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek (cev) – Wie in der Landeshauptstadt fanden in vielen namibischen Ortschaften in den vergangenen Tagen Bürgermeisterwahlen statt. Bis auf Oshakati gab es allerdings in...

Bürgerinitiative will wachsen: Mehr Mitglieder, mehr Gewicht

vor 2 tagen - 06 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek (fis) • Die Bürgerinitiative WRRA (Windhoek Residents and Ratepayers Association) sieht sich als „Wachhund“ in städtischen Angelegenheiten der Hauptstadt. Damit die Meinung mehr Gewicht...

Kahimise wird Stadtdirektor

vor 2 tagen - 05 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek (ste) – Bei einer Pressekonferenz heute am Vormittag, kündigte Pressesprecher Joshua Amukogu an, dass der jetzige Geschäftsführer des Stromversorgers an der Küste (Erongo-RED), Robert...

Spritpreise bleiben

1 woche her - 01 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek (cev) – Obwohl auf dem internationalen Markt die Ölpreise nach dem OPEC-Treffen schon gestiegen sind, bleiben im Dezember die Treibstoffpreise in Namibia unverändert. Das...

Unicef begeht 70-Jähriges

1 woche her - 01 Dezember 2016 | Lokales

Windhoek/Swakopmund (nic) – Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) wurde gestern 70 Jahre alt und beging diesen Geburtstag auch in Swakopmund. Von Beginn an setzt...