18 April 2011 | Politik

Heimkehr der Schädel

Windhoek/Okahandja - Das Genozid-Dialogkomitee 1904, wie es auch bekannt ist, steht mit der namibischen und der deutschen Regierung in Verbindung, um mehrere Schädel von Namibiern heimzuholen, die während und nach dem Kolonialkrieg ab 1904 scheinbar zu wissenschaftlichen Zwecken vom kaiserlichen Gouvernement nach Deutschland geschickt wurden. Die Schädel, die von Herero- und Nama-Gefallenen, bzw. von Verstorbenen der Gefangenenlager stammen können, sind noch im Berliner Institut für Universitätsmedizin (Charité) sowie in einer ähnlichen Institution in Freiburg eingelagert.
Der Arbeitsausschuss des Dialogkomitees habe den größeren OCD-1904-Rat (OCD-1904: Ovaherero/Ovambanderu Council for the Dialogue on the 1904 Genocide) über den Stand der Vorbereitungen zur Rückführung der Schädel nach Namibia informiert, teilt der Sekretär des Ausschusses, Uerika Festus Tjikuua mit. Der OCD-Rat-1904 fungiert unter Vorsitz von Chef Alphons Maharero und besteht aus neun weiteren Ovaherero-Chefs bekannter Häuptlingshäuser sowie einer Reihe von Großleuten und Senior-Räten. Maharero und Vizeminister Kazenambo Kazenambo werden die Delegation nach Deutschland anführen. Inzwischen hat der Verband traditioneller Namaführer NTLA (Nama Traditional Leadership Association) den OCD-1904-Ausschuss nach Mariental eingeladen, bei der Aktion der Rückführung mitzuwirken. Es geht den Interessenträgern auch um eine rituelle Abwicklung des Transfers. Die Beteiligten erwägen, einen Teil der Schädel im neuen Unabhängigkeitsdenkmal unterzubringen, das sich neben der Alten Feste noch im Bau befindet. Der OCD-1904-Rat ermutigt den Namaverband, einen Ausschuss zu ernennen, der die Interessenträger "der Opfer des deutschen kolonialen Genozids" eventuell auf der Grundlage einer einvernehmlichen Erklärung verbindet. Der Rat ruft des Weiteren alle traditionellen Gemeinschaften Namibias auf, die Aktion zur Rückführung der Schädel sowie die Einheit und die Zusammenarbeit unter den Gemeinschaften zu unterstützen.
In der Aufarbeitung der Kolonialgeschichte und der daraus hervorgehenden Reparationsforderung waren Ovaherero-Organisationen bisher federführend, während Nama-Führer dabei höchstens an der Peripherie erschienen sind.

Gleiche Nachricht

 

San-Stammesoberhaupt wird nicht von Regierung anerkannt

vor 2 tagen - 22 Juni 2018 | Politik

Laut einem Nampa-Bericht verweigert der Minister für städtische und ländliche Entwicklung, Peya Mushelenga, dem Buschmannvolk der Kai !Akhoen Hai//om San von Otjiwarongo, die Anerkennung ihres...

Namibia führt bald SADC an

vor 2 tagen - 22 Juni 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Bei einer Versammlung mit namibischen Medienvertretern, betonte der Staatssekretär des Informationsministeriums, Mbeuta Ua-Ndjarakana, den Wunsch der namibischen Regierung, ihre Zeit als Chef...

RCC bleibt eine Baustelle

vor 3 tagen - 21 Juni 2018 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Verschiedene Presseberichten in dieser Woche wollten wissen, dass Bank Windhoek das staatliche Straßenbauunternehmen RCC zu einer sofortigen Rückzahlung eines Darlehens aufgefordert...

ECN sucht Nachfolger für Wahldirektor Isaaks

vor 4 tagen - 20 Juni 2018 | Politik

Windhoek (Nampa/ms) – Die Wahlkommission (ECN) hat Bewerbungsgespräche mit fünf Kandidaten geführt, die zuvor in die engere Auswahl für den Posten des Wahldirektors gezogen wurden.Die...

Öffentliche Bewerbung zum ECN-Wahlleiter

vor 6 tagen - 18 Juni 2018 | Politik

Windhoek (nic) – Die Wahlkommission von Namibia (ECN) hat es verschleppt, die Öffentlichkeit zu den heute stattfindenden Bewerbungsgesprächen für die Amtsübernahme von Wahlleiter Prof. Paul...

Erste weibliche Swapo-Kämpferin beerdigt

1 woche her - 12 Juni 2018 | Politik

Windhoek/Eenhana (Nampa/nic) – Nicht der Wille nach Ruhm und Anerkennung habe sie zu einer Kämpferin der südwestafrikanischen Befreiungsarmee gemacht, sondern vielmehr ihre Überzeugung und Zielstrebigkeit...

Nujoma soll sich entschuldigen

1 woche her - 11 Juni 2018 | Politik

Windhoek (ste) • Am vergangenen Freitag äußerte sich der bekannte Aktivist für Wohnungsbau und Landfragen, Job Amupanda von der „Affirmative Repositioning“ (AR) sehr kritisch über...

Bremen will sich engagieren

1 woche her - 11 Juni 2018 | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Ob sich jetzt etwas aus dem Besuch ergibt, liegt natürlich nicht nur in unseren Händen“, meinte eines der 60 Mitglieder der...

Kabinett bekräftigt Beschlüsse

vor 2 wochen - 08 Juni 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Das Kabinett gab jetzt seine Entschlüsse bekannt, die während der siebten Kabinettsitzung des Jahres 2018 genommen wurden. Laut Erklärung, die von Kabinettsekretär...

Politiker aus Bremen besuchen Stadtrat Windhoek

vor 2 wochen - 07 Juni 2018 | Politik

Eine Delegation aus Bremen, gemeinsam angeführt von Bürgermeister und Regierungschef der Freien Hansestadt Bremen, Carsten Sieling (SPD), und Bürgermeisterin und Finanzchefin dieses Bundeslandes, Karoline Linnert...