04 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Hanse-Himarwa bleibt vorbestraft

Ex-Erziehungsministerin scheitert mit Antrag auf Berufungserlaubnis

Das Obergericht hat der ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa die Berufungserlaubnis gegen ihre Verurteilung wegen Korruption verweigert, die ihr eine Geldstrafe von 50000 N$ eingebracht und ihr Amt gekostet hat. Nun verbleibt ihr lediglich die Möglichkeit, sich per Petition an das Oberste Gericht zu wenden.

Von Marc Springer, Windhoek

Zur Begründung seines gestern ergangenen Urteils führte Richter Christie Liebenberg an, das Berufungsgesuch sei schon formaltechnisch zum Scheitern verurteilt, weil Hanse-Himarwa ihren Revisionsantrag deutlich nach der dafür geltenden Frist von 14 Tagen eingereicht und dies nicht hinreichend begründet habe. Vielmehr habe sie lediglich geltend gemacht, der Antrag habe sich verzögert, weil sie zunächst Finanzen für einen Anwalt habe akquirieren müssen.

Diese Darstellung sei Liebenberg zufolge unzureichend, weil Hanse-Himarwa keinerlei Belege dafür vorgelegt habe, dass sie ihrem Strafverteidiger Sisa Namandje noch Geld geschuldet habe und auf eine Überweisung hätte warten müssen, bevor sie den Berufungsantrag hätte einreichen können. Ferner habe sie während ihres Verfahrens mehrmals beteuert, ihre Rechtskosten aus eigener Tasche finanzieren zu können und nicht auf die Unterstützung von Freunden oder Gönnern angewiesen zu sein.

Des Weiteren kam Liebenberg zu dem Ergebnis, dass eine Berufung in höherer Instanz keine Erfolgsaussichten habe und deshalb nicht zugelassen werden dürfe. Dies habe indirekt sogar ihr Anwalt Berry Roux eingeräumt, der die Verurteilung von Hanse-Himarwa als „inhaltlich korrekt“ bezeichnet habe. Eine erneute Bewertung der Sachlage in höchster Instanz sei damit überflüssig, weil das Oberste Gericht zu demselben Ergebnis gelangen werde.

Roux, der unter anderem den wegen Mordes verurteilten paralympischen Athleten Oscar Pistorius verteidigt hat, hatte argumentiert, seine Mandantin habe nicht „absichtlich und bewusst“ korrupt gehandelt, als sie im Jahre 2014 in ihrer damaligen Eigenschaft als Gouverneurin der Hardap-Region zwei Anspruchsberechtigte von einer Liste mit Nutznießern eines Wohnungsbauprogramms in Mariental habe streichen und durch die Namen von zwei Verwandten habe ersetzen lassen.

Vielmehr habe sie in dem festen Glauben agiert, dass die beiden von ihr disqualifizierten Kandidaten nicht begünstigt werden sollten, weil sie überzeugte SWAPO-Kritiker seien. Außerdem sei sie der Überzeugung gewesen, dass ihre beiden Verwandten Vorrang verdient hätten, weil sie beide behindert seien und im Zuge des Wohnungsprogramms damit eine Vorzugsbehandlung verdient gehabt hätten.

Darüber hinaus hatte Roux betont, die beiden ursprünglichen Begünstigten seien nicht leer ausgegangen, sondern hätten zu einem späteren Zeitpunkt ihre Wohnungen erhalten. Es sei also weder ihnen ein Nachteil entstanden, noch habe Hanse-Himarwa persönlich von der Intervention profitiert. Dies sei jedoch Voraussetzung für den Straftatbestand der Korruption, wie er in dem derzeit geltenden Gesetz definiert sei.

„Die Antragstellerin hat keine Erfolgsaussichten für ihr Berufungsgesuch nachgewiesen“. Richter Christie Liebenberg

Gleiche Nachricht

 

Mit zwei Schildkröten verhaftet

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Usakos (er) - Die Polizei hat am Dienstagmittag einen 31-jährigen Einwohner von Usakos festgenommen, der im Besitz von zwei Schildkröten gewesen sei und über keine...

Kindergarten muss Eltern entschädigen

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie Entschädigungssumme ist Teil einer außergerichtlichen Einigung, die gestern von Richterin Marlene Tommasi angenommen und damit rechtskräftig wurde. Der Abmachung war eine...

Polizei bestätigt Fishrot-Vorfall

vor 1 tag - 09 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Die Polizei hat offenbar Ermittlungen gegen zwei Personen eingeleitet, die angeblich zwei der sieben in Untersuchungshaft sitzenden Angeklagten mit Handys versorgt haben...

Lehrer erstreitet Schmerzensgeld

vor 2 tagen - 08 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein Schulleiter, der vor über zwei Jahren ohne begründeten Anfangsverdacht oder Haftbefehl in Okongo festgenommen und über drei Tage gefangen gehalten wurde,...

Ndeitunga: Den Frieden während der Sperre wahren

vor 2 tagen - 08 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cr) – Der Befehlshaber der namibischen Polizei, Generalleutnant Sebastian Ndeitunga, hat alle Sicherheitskräfte und Polizisten dringend aufgefordert, während der COVID-19-Ausgangssperre den Frieden zu...

Nichte schwanger, Onkel verhaftet

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei berichtet von zwei minderjährigen Vergewaltigungsopfer und in beiden Fällen steht ein Familienangehöriger unter dringendem Tatverdacht. Die mutmaßlichen Vergewaltiger wurden am...

Polizei untersucht drei Raubüberfälle

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei ermittelt in drei bewaffneten Raubüberfällen, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Windhoek ereignet haben. In allen...

Polizei stellt Pangolin-Panzer sicher

vor 3 tagen - 07 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) - Die Behörden haben am vergangenen Wochenende mehrere mutmaßliche Schmuggler mit illegalen Wildtierprodukten verhaftet. Das geht aus dem gestern in Windhoek veröffentlichten Polizeibericht...

Testamentsvollstrecker verklagt Bauunternehmen

vor 4 tagen - 06 April 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Ein Testamentsvollstrecker hat eine Privatfirma verklagt, die er dafür verantwortlich macht, dass der Bruder eines Verstorbenen in dessen Wagen vor rund zwei...

Fischereifirma erneut verklagt

1 woche her - 03 April 2020 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekZur Begründung des Gesuchs führt der Betrieb Iglo Portugal an, er habe die Ware im April 2016 bei Hangana Seafood bestellt, die anschließend...