27 April 2012 | Wirtschaft

Hafen wächst explosionsartig

Swakopmund/Walvis Bay - Drei große Schifffahrtslinien beanspruchen den Walvis Bayer Hafen, um ihre Güter in die Binnenländer Botswana, Sambia, Simbabwe und sogar in die Demokratische Republik Kongo (DRC) zu transportieren. "Die meisten Container stammen aus dem fernen Osten, vor allem aus China", sagte Elias Mwenyo, Vertriebs- und Service-Manager von der Hafenbehörde Namport, diese Woche bei einem Medienrundgang.

Die Sicherheit auf dem Hafengelände habe sich deshalb deutlich erhöht. Der Zutritt sei lediglich mit Genehmigung (Permit) gestattet und sogar dann nur für wenige Stunden. "Hier fahren viele große Maschinen herum, die ein Auto schnell übersehen", so der Manager. Anhand von Statistiken belegte er das Wachstum von Namport über die vergangenen Jahre. So habe es den größten Anstieg an Gütern im Containerbereich sowie bei importierten Autos gegeben. Im vergangenen Jahr hätten insgesamt 1585 Schiffe in Walvis Bay angedockt.

"Vor einigen Jahren sind hier etwa 200 Autos pro Jahr angekommen. Jetzt sind es etwa 1500 Wagen, die pro Monat hier eintreffen", sagte er. Namport habe dazu einen neuen großen Parkplatz geschaffen. Die meisten Gebrauchtwagen stammten aus Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika. "Alle Autos, die hier eintreffen, haben schon einen Käufer. Wenn dieser sein Eigentum nicht binnen drei Tagen abholt, muss die Person pro Tag eine Strafe zahlen", sagte Mwenyo und begründete diese Maßnahme mit Platzgründen. Die meisten Autos würden nach Sambia, Simbabwe und die DRC gefahren. Eine geringe Anzahl Autos sei für Namibia bestimmt. Da die Anzahl importierter Gebrauchtwagen derart hoch sei, seien die Zollbeamten sehr überfordert, fügte er hinzu.
Einen weiteren beachtlichen Anstieg habe es bei Containern gegeben. "Wir mussten eine 9000 Quadratmeter große Halle abreißen und bauen dort derzeit ein weiteres Containerlager, weil es einfach so viele sind", so Mwenyo. 2010/2011 seien bei Namport in Walvis Bay rund 220000 Container ein- und ausgegangen. "Wir haben seit August 2011 rund 192000 Container hantiert und wollen bis August 2012 die 300000-Grenze schaffen", sagte der Manager weiter. Ihm zufolge sind viele Container mit Hühner- sowie Büffelfleisch geladen, das für die Nachbarländer bestimmt ist.

Laut Mwenyo ist die Lage des Walvis Bayer Hafens für die Binnenländer im südlichen Afrika optimal. Zudem habe Namport einen guten Ruf, deshalb würden viele Güter nach Walvis Bay gebracht und dann per Auto oder Eisenbahn nach Angola transportiert. "Namibia hat ein sehr gutes Verhältnis mit allen Nachbarländern, deshalb werden wir hier überfordert", so Mwenyo.

Gleiche Nachricht

 

Mieterschutz in Startlöchern

vor 14 stunden | Wirtschaft

Von C. Sasman und C. von AltenWindhoekDie Regierung will der „Ausbeutung von Mietern“ einen Riegel vorschieben. Wie Informationsminister Tjekero Tweya gestern in Windhoek mitteilte, hat...

Wettbewerbsfähigkeit hinkt hinterher

vor 3 tagen - 12 November 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWenn Namibia mit anderen Wirtschaftsmärkten dieser Welt und vor allem innerhalb der Region mithalten will, muss das Land mehr tun, um...

GIPF misst sich global

vor 2 wochen - 31 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Offensichtlich stolz, präsentierte der Geschäftsführer der staatlichen Pensionskasse GIPF, David Nuyoma, gestern der Presse ein Vorbild der massiven Publikationen, in denen...

Sorge um Stellenverluste

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Konjunkturflaute setzt die Geschäftswelt enorm unter Druck. „Das Land bekommt zunehmend die Auswirkungen der Wirtschaftslage zu spüren“, erklärte der Generalsekretär...

Mangelnde Transparenz auf staatlichen Webseiten

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Die meisten Ministerien veröffentlichen auf ihren Internetseiten keine oder nur unvollständige Informationen zu ihren öffentlichen Auftragsausschreibungen und -vergaben. Zu diesem Schluss kam...

Country Club wirtschaftet „beeindruckend“

vor 2 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Der Windhoek Country Club Resort und Casino (WCCR) hat am Mittwoch einen Dividenden-Scheck in Höhe von 6 000 000 N$ an seinen...

Verschuldung bleibt hoch

vor 2 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (hf) - Finanzminister Calle Schlettwein hat seine Halbjahresübersicht zum laufenden Haushalt 2018/2019 und zur mittelfristigen Verwendungsrechnung am Mittwoch in den Rahmen aktueller Wirtschaftsdaten gestellt....

Zinsen bleiben gleich

vor 2 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Angesichts unveränderter Zinsen in Südafrika und den meisten anderen Finanzmärkten haben sich auch Namibias Währungshüter entschieden, den Kurs beizubehalten. Das verkündete am...

Rezession drückt noch weiter

vor 3 wochen - 25 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Eberhard Hofmann Windhoek Vor der Kulisse schwindender Einkommen aus dem Steuerfonds der Zollunion des südlichen Afrika (SACU), der allgemeinen Wirtschaftsflaute, der verschwenderischen, unprofitablen...

Verband fördert Aquakultur

vor 4 wochen - 18 Oktober 2018 | Landwirtschaft

Windhoek (nic) – Namibias Gründungspräsident Sam Nujoma hat am Montag die im Februar gegründete Aquakultur-Vereinigung der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Einweihungsveranstaltung auf dem Windhoeker Gelände...