25 April 2012 | Lokales

Großes WHO-Lob für Namibia

Windhoek - "Namibia ist ein junges Land, das sich in Bewegung befindet - in die richtige Richtung", sagte Chan gestern Nachmittag als Gastrednerin zu Beginn der Sitzung der Nationalversammlung im Tintenpalast. Sie bescheinigte dem Land, den richtigen Fokus zu setzen, nämlich auf Armut und soziale Gerechtigkeit. Die Regierung lobte sie für ihren "tiefen Sinn für das politische Amt und eine tiefe Verpflichtung für soziale Sicherheit".

Vom Wirtschaftswachstum eines Landes profitierten oft nur die Reichen, gab sie zu bedenken. Der Markt allein könne ebenso wenig zur sozialen Gleichheit beitragen wie die Globalisierung oder internationale Handelsabkommen, sagte die WHO-Generalsekretärin und führte aus: "Mit Geld allein lässt sich eine bessere Gesundheit nicht erkaufen. In jedem Fall braucht man die richtigen Strategie-Entscheidungen." In diesem Zusammenhang würdigte Chan die Rahmenbedingungen und Infrastruktur sowie den Standard des Gesundheitswesens in Namibia, inklusive Pharmazie und Verfügbarkeit von Medikamenten. So genieße Namibia internationale Anerkennung, was die Verteilung von ARV-Medikamenten (zur Behandlung von HIV-Patienten) angeht. Dies sei "selten in Afrika".

Aus den Konzepten der Regierung - beispielsweise hinsichtlich Gesundheit, Arbeitsplatzschaffung, Wirtschaftswachstum und Wohnungsbau - leite die WHO-Direktorin ab, dass Namibia in der richtigen Spur sei. Chan erinnerte daran, dass das übergeordnete Ziel eine Verbesserung der Lebensqualität von allen Menschen sein müsse. "Die WHO steht bereit, Ihnen zu helfen", sagte sie und erntete großen Beifall.

Doch es gebe noch genügend Handlungsbedarf. Die WHO-Chefin erwähnte "die größten Einkommensunterschiede weltweit", die hohe Ansteckungsrate von HIV und Tuberkulose, die Sterberate von gebärenden Müttern sowie Dürre und Hochwasser.

Chan erwähnte auch Malaria, wobei im Kampf gegen diese Krankheit bereits große Fortschritte gemacht worden seien. Anlässlich des Welt-Malaria-Tages am heutigen Mittwoch erklärte die WHO-Landesdirektorin für Namibia, Dr. Magda Robalo, dass die Zahl der Infektionen von 80000 (2005) auf "weniger als 16000 Fälle" zurückgegangen sei. Die Todesfälle in Namibia hätten zudem von 1700 (2001) auf 36 (2011) abgenommen. Nach WHO-Angaben sterben jedes Jahr weltweit rund 655000 Menschen an Malaria, hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren.

Gleiche Nachricht

 

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

vor 1 tag - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...

Long: „Gewalt muss aufhören“

vor 1 tag - 26 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Gewalt gegen Frauen und Mädchen muss sofort aufhören. Das forderte Jessica Long, Chargé d’Affaires der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in...

Suppenküche mit Visionen – Bau eines Jugendzentrums geplant

vor 1 tag - 26 November 2021 | Lokales

Gefüllte Kinderbäuche und eine Vision – das ist, was die Organisation Kids-Soupkitchen in Windhoek bieten will. Betrieben von dem Namibier Samuel Kapepo und in erster...

NAPHA lädt zu Jahresversammlung ein

vor 1 tag - 26 November 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Unterstützer einer regulierten Trophäenjagd in Namibia zur Förderung des Tourismus und als Beitrag zum kommunalen Naturschutz haben sich erfreut gezeigt, dass ein...

Lüderitzer Stadtrat eingeschworen

vor 1 tag - 26 November 2021 | Lokales

Lüderitzbucht/Windhoek (km) - In Lüderitzbucht ist am Dienstag der neue Stadtrat eingeschworen worden. Bürgermeisterin ist nun Anna-Marie Hartzenberg vom Landless People’s Movement (LPM). Albertina Ndeshikeya...

„Liquidität bleibt großes Risiko“

vor 2 tagen - 25 November 2021 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Jennifer Comalie, die Chefin der Finanzabteilung der Windhoeker Stadtverwaltung und amtierende Stadtdirektorin, umging gestern die direkte und wiederholte Frage seitens der...

Dauerhafte Lösung für Straßenkinder

vor 2 tagen - 25 November 2021 | Lokales

Windhoek (Nampa/cr) - Das Ministerium für Geschlechtergleichstellung, Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt veranstaltet ein dreitägiges Treffen der Interessenvertreter, um eine dauerhafte Lösung für Kinder zu finden,...

Omeya-Auktion als „erfolgreich“ beschrieben

vor 3 tagen - 24 November 2021 | Lokales

Von Augetto Craig und Katharina Moser, Windhoek Das Auktionshaus der Omeya-Grundstücke, die vor kurzem zur Versteigerung freigegeben wurden, Aucor, hat sich zufrieden mit dem Ausgang...

Einladung zum Gründung eines Windhoeker Regionalzweigs des Forums Deutschsprachiger...

vor 3 tagen - 24 November 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Das Forum Deutschsprachiger Namibier lädt heute zu einer Vorstellung der bisherigen Erfolge und zur Gründung einer Windhoeker Regionalgruppe ein. Erst vor wenigen...

Swakopmund betreibt Strandpflege

vor 4 tagen - 23 November 2021 | Lokales

Die Stadt Swakopmund ist gerade dabei, gewisse Abschnitte ihres Strandes zu pflegen. Konkret handelt es sich dabei um den Teil zwischen der Nord-Strand-Straße und dem...