06 Mai 2021 | Politik

Grenzöffnung gefordert

Ministerin wünscht Ausweitung der Beziehungen zu Angola

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, Netumbo Nandi-Ndaitwah, hat auf einem Beratungstreffen zu den namibisch-angolanischen Beziehungen die sich noch immer in Kraft befindende Grenzschließung zwischen den beiden Nachbarländern kritisiert. Die wegen der Corona-Pandemie geschlossene Grenze behindere die rechtlich garantierte Bewegungsfreiheit von Menschen und Gütern und habe einen negativen Einfluss auf die Wirtschaft beider Länder. Es habe auch eine wachsende Zahl an illegalen Grenzübertritten gegeben. „Namibia ist bereit, die Grenze zu öffnen, wie wir es auch mit anderen Nachbarländern getan haben. Aber das muss auf Gegenseitigkeit beruhen“, so Nandi-Ndaitwah. Ihren Angaben zufolge haben Namibia und Angola 2005 eine Abmachung geschlossen, die Menschen mit Diplomaten-, offiziellen, nationalen und Dienstleisterpässen von der Visaregelung ausnimmt. Die vereinbarte Zeitspanne von 30 Tagen sei jedoch zu kurz für diejenigen, die das Land für touristische, medizinische oder unternehmerische Zwecke aufsuchen. Nandi-Ndaitwah forderte, die Regelung auf 90 Tage auszuweiten. „Dies wird menschlichen Austausch unterstützen und unsere Beziehungen festigen.“ Gerade der Handel zwischen Namibia und Angola sei zu schwach. Nandi-Ndaitwah zufolge sei es wünschenswert, die ökonomischen und strategischen Beziehungen untereinander noch deutlich auszubauen.

Gleiche Nachricht

 

Desolate Zustände in Gefängnissen

vor 1 tag - 16 September 2021 | Politik

Von Katharina Moser,WindhoekDer Bericht des Ombudsmanns, der vergangene Woche vorgestellt wurde, gibt Aufschlüsse über die Situation in namibischen Haftanstalten landesweit, und zeichnet teils ein Bild...

Opposition kritisiert Katjavivi

vor 1 tag - 16 September 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich und Frank Steffen, Windhoek Der Vorsitzende des Ausschusses für Privilegien, der die Ausschreitungen seitens zweier Vertreter der LPM-Partei im Parlament untersuchen sollte,...

Studenten fordern Dezentralisierung von Staatsdiensten

vor 2 tagen - 15 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Im Community Art Centre von Katutura hat gestern ein politisches Diskussionsforum zum Thema der Dezentralisierung von essentiellen Diensten in Namibia stattgefunden. Moderiert...

Jahresbericht von Ombudsman Walters vorgestellt

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Der neueste Jahresbericht vom Ombudsman John Walters für das Kalenderjahr 2020 ist vorgestellt worden. Obwohl das Amt des Ombudsmans 78 Prozent der...

Verkehrsamnestie steht noch aus - Stadtrat wartet auf Polizeibericht

vor 3 tagen - 14 September 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Der Stadtrat von Windhoek wartet noch immer auf den Bericht der städtischen Polizei zu den begangenen Verkehrssünden. Erst dann könne man, wie...

Regierung hat neuen Tourismus-Plan

vor 4 tagen - 13 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Das Ministerium für Umwelt, Tourismus und Forstwirtschaft entwickelt zurzeit einen Plan um den Tourismus wieder aufleben zu lassen. Dieser Plan sei alleinig...

Mangelnde Transparenz

1 woche her - 09 September 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekDas Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) hat gestern ihren 13. „Procurement Tracker Namibia“ veröffentlicht, der die staatlichen Ausgaben und Auftragsvergaben kritisch unter...

„Chinesen sollen sich an das Arbeitsgesetz halten“

1 woche her - 09 September 2021 | Politik

Windhoek (cr) Die politische Partei Affirmative Repositioning (AR) hat sich gestern in einer Presseerklärung geäußert, nachdem diese am Montag die Eigentümer von Joe Construction, einer...

Genozid-Abkommen soll zur Ratifizierung vorgelegt werden

1 woche her - 09 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Die Nationalversammlung hat am Dienstag knapp 5 Wochen nach einer Sondersitzung Ende Juli wieder getagt. Der Parlamentspräsident Peter Katjavivi begrüßte alle Abgeordneten,...

Grundsatzabkommen angefochten

1 woche her - 08 September 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Nach einem öffentlichen Dialog am Montag von einigen Herero- und Nama-Vertretern mit einigen Oppositionsparteien über das Genozid-Abkommen zwischen Deutschland und Namibia (AZ...