07 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Greenspace Namibia sorgt für den Avis-Damm

Windhoek (ba/jb) – Der Avis-Damm bleibt auch im ausgetrockneten Zustand ein beliebtes Ziel von Wanderern und Hundebesitzern. Der Damm wird von der Organisation Greenspace bewirtschaftet, die unter anderem für die Instandhaltung des Dammes zuständig ist. So räumten sie nach Silvester die Überreste einer nicht genehmigten Feier auf, die ein Wanderer der AZ gemeldet hatte. Bereits einen Tag später war der Müll fortgeschafft.

„Wir räumen die Umgebung des Dammes am Wochenende und in unserer freien Zeit auf“, erklärt Melle Orford, Mitglied von Greenspace Namibia. Sie hätten bereits eine Sicherheitsfirma angestellt, die nicht nur auf die Wagen der Besucher achten würde, sondern auch Unruhestifter melde. Sowohl die Aufräumarbeiten als auch die Sicherheitsvorkehrungen werden aus Spenden finanziert, Autofahrer müssen zudem 25 N$ Eintritt zahlen.

Besonders eindrücklich für die Besucher, gerade für Touristen und Durchreisende, sind die Wildtiere wie Affen, Kudus und Schakale. Melle Orford verweist darauf, dass der Avis-Damm was das angeht, sicher sei. „Uns sind keine Tollwut-Fälle bekannt.“ Sollte man jedoch auf ein Tier treffen, das ein ungewöhnliches Verhalten zeigt, sollte man sich ins Auto zurückziehen.

Gleiche Nachricht

 

Verzehr von Muscheln unbedenklich

1 stunde her | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay/Swakopmund (nic) – Das Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen hat heute seine Warnung vor dem Verzehr von Muscheln aus den Gebieten von Walvis Bay...

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

vor 2 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des...

„Problemtier“ ist beseitigt

vor 1 tag - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert,...

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

vor 1 tag - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für...

Gegend östlich von Swakopmund mit Müll verdreckt

vor 5 tagen - 24 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/ba) - Die östliche Zufahrt zur beliebten Küstenstadt Swakopmund ist mit Plastik und Papier vermüllt. Das verdreckte Gebiet zieht sich von der Polizei-Straßensperre Richtung...

NaDEET-Gründerin geehrt

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) – Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat die Namibierin Viktoria Keding mit dem 1. Preis der „Trophée de femmes 2017“ ausgezeichnet. Keding erhielt...

Großwildjagd im Torra-Hegegebiet

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hatte unlängst sein Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen, die im Internet Jägern die Möglichkeit zur Jagd...

Erklärung zur Großwildjagd

1 woche her - 17 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hat soeben seine Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen. Das Unternehmen hatte demnach eine Werbung im Internet...

Löwen-Tod: ­Ursache geklärt

vor 2 wochen - 13 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Der unter dem Forschungsnamen XPL-98 bekannte Löwe, dessen Kadaver Anfang Januar am Ugab-Rivier gefunden wurde, ist an Milzbrand verendet und nicht vergiftet...

Mit dem „Beschützer“ aus der Luft gegen Wilderei

vor 2 wochen - 10 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • Die Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching) nennt es einen „Meilenstein“ im Kampf gegen die Wilderei: Die Organisation hat am Mittwoch ein...