20 März 2017 | Natur & Umwelt

Grausamer Leoparden-Mord verurteilt

Windhoek (fis) – Das Umweltministerium hat sich höchst beunruhigt und ablehnend über ein Video geäußert, das in sozialen Medien kursiert und zeigt, wie ein Leopard getötet wird. Wie Ministeriumssprecher Romeo Muyunda in einer Mitteilung von heute Mittag erklärte, habe die Raubkatze offenbar Nutzvieh auf der Farm Okamiparara im Otjiwarongo-Bezirk gerissen; daraufhin habe der Farmer eine Falle aufgestellt, in die der Leopard gegangen sei. Auf dem Video ist zu sehen, wie mehrere Hunde an der am Boden liegenen Raubkatze zerren und ein Mensch schließlich mit einer Axt solange auf den Kopf des Tieres einschlägt, bis sich dieses nicht mehr bewegt. Es sei „bedauerlich, dass dieses Tier auf solch grausame und illegale Art und Weise getötet wird“, erklärte Muyunda. Er stellte klar, dass seine Behörde in diesem Fall weder um Rat gefragt, noch informiert worden sei. „Das Ministerium verurteilt dieses ungesetzliche Töten einer in Namibia geschützten Tierart scharf, im Speziellen die Grausamkeit dieser Tat“, heißt es. Und weiter: Die Behörde untersuche den Fall und werde etwas gegen die Verantwortlichen unternehmen. (Die AZ hat sich entschieden, das Video zunächst nicht auf ihrer Facebook-Seite zu zeigen und stattdessen ein Bild daraus zu nehmen.)

Gleiche Nachricht

 

PHASA-Präsident tritt zurück

vor 22 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Laut dem namibischen Berufsjagdverband NAPHA ist der Präsident des südafrikanischen Schwesternverbandes PHASA, Stan Burger, von seinem Amt zurückgetreten. Sein Rücktritt ist...

Abschuss von Löwen verurteilt

vor 1 tag - 26 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, Windhoek In einer am Dienstag veröffentlichten Presseerklärung verurteilt der Sprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, die „Selbstjustiz“ von Bewohnern nördlich des Naturreservats, die...

Sechs Löwen erschossen

vor 3 tagen - 23 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) - In den vergangenen drei Wochen sind insgesamt sechs Löwen erschossen worden, die zuvor aus dem Etoscha-Nationalpark entwichen sind. Das hat das Ministerium...

Nachhaltige Jagd befürwortet

vor 4 tagen - 23 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen Windhoek Der namibische Umweltminister, Pohamba Shifeta hat öfter darauf hingewiesen, wie wichtig die Einnahmen der Jagd- und Gästebetriebe für die Tourismusindustrie Namibias...

Jugend forscht

1 woche her - 17 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Gobabeb (ws) - Auch in diesem Jahr lädt die Wüstenforschungsstation Gobabeb (Bild) zu einem „Tag der Artenvielfalt“ ein. Dieser wird am kommenden Samstag, dem 20....

Umweltministerium besorgt

1 woche her - 15 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, WindhoekDie Löwen, die seit April mindestens zehn Rinder in der Umgebung von Shiningu (Omusati-Region) gerissen haben sollen, wurden am Donnerstag von einigen...

Seltene Blütenpracht ziert Straßenabschnitt

vor 2 wochen - 11 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Nach ebenso spätem wie ergiebigem Regen im zentralen Westen des Landes ist entlang der Straße zwischen Usakos und Swakopmund wieder ein seltenes Naturschauspiel zu bewundern:...

Zollbeamte beabsichtigen Artenschutz

vor 2 wochen - 09 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen (Windhoek) Das WCO-Inama-Projekt konzentriert sich maßgeblich auf Fauna und Flora, die laut dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender...

Rhino-Patrouille mit dem Rad

vor 2 wochen - 06 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) – Zur Unterstützung der Patrouillen der Nashorn-Schützer im Nordwesten Namibia hat die Organisation Rettet die Nashörner Fonds (Save the Rhino Trust, SRT) nun...

FNB pflanzt Bäume für eine bessere Welt

vor 3 wochen - 05 Mai 2017 | Natur & Umwelt

Um den Tag der Erde, der jährlich am 22. April stattfindet, zu feiern, hat die Oshakati-Filiale der First National Bank (FNB) in Zusammenarbeit mit dem...