16 Juni 2020 | Gesundheit

Gouverneur: „Lockdown ist keine Strafe“

Lockerung der Ausgangsbeschränkung in Erongo-Region wäre „sehr riskant“

Der in der Erongo-Region herrschende Lockdown der Stufe 1 sollte nicht als eine Strafe, sondern als Gelegenheit gesehen werden, „dieses Mal“ die Richtlinien einzuhalten. Das sagte Erongo-Gouverneur Neville Andre. Einwohner missachten dennoch den strengen Lockdown.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Wir müssen uns an die Vorschriften halten“, sagte Erongo-Gouverneur Neville Andre am vergangenen Freitag bei einer Pressekonferenz in Swakopmund. Gestern wiederholte er diese Aussage während der täglichen COVID-19-Debatte. „Wir stellen aber noch immer fest, dass zu viele Geschäfte trotz der vollständigen Ausgangs- und Reisebeschränkung geöffnet sind“, sagte er.

In diesem Zusammenhang gab der Gouverneur einige Beispiele. Demnach habe er persönlich beobachtet, dass viele Kinder und junge Personen täglich auf der Straße spielen würden. Sie würden dabei keine Gesichtsmaske tragen. „Das ist sehr gefährlich“, sagte er. Kinder könnten sich mit dem Virus infizieren. „Es wäre somit sehr riskant, den Lockdown auf Stufe 2 oder 3 zu lockern. Das hängt aber natürlich davon ab, wie sich die Situation in dieser Woche entwickelt und wie kooperativ die Einwohner sind“, fügte er hinzu.

Bei der gestrigen Debatte gestand Andre ein, dass die strenge Ausgangsbeschränkung die Wirtschaft negativ beeinflusse. Es sei eine Herausforderung, da viele Firmen Arbeitsstellen streichen würden. „Eine Entlassung sollte aber der letzte Ausweg sein und Arbeitgeber sollten zunächst Alternativen erwägen, bevor sie Personal kündigen“, sagte er.

Dass sich Einwohner nicht an die strengen Lockdown-Regeln halten, stellte auch der Polizei-Regionalkommandant der Region, Andreas Nelumbo, fest. „Es sind einfach zu viele Personen täglich in den Orten unterwegs“, sagte er. Und: „Ich glaube, dass viele Leute einfach nicht den Ernst dieser Pandemie verstehen.“ Die Polizei habe in der vergangenen Woche (von 4. bis 10. Juni) insgesamt 24 Personen wegen Verstößen gegen COVID-19-Regelungen bestraft - 15 Fälle davon seien Alkoholbedingt gewesen. „Wir haben viele Leute, die sich ohne eine Gesichtsmaske auf der Straße bewegen. Sie setzen ihre Masken erst dann auf, wenn sie die Polizei sehen“, so der Polizeichef. Außerdem habe er gesehen, dass „sehr viele Leute“ täglich eine Reisegenehmigung bei den Polizeistationen beantragen würden. „Viele Personen suchen aber eine Ausrede, um zu reisen“, meinte er.

Bei der gestrigen Live-Show war auch Anna Jonas, Direktorin des Gesundheitswesens in der Erongo-Region, zugegen. Auf die Frage, ob während der aktuellen strengen Ausgangsbeschränkung mehr COVID-19-Tests durchgeführt würden, sagte sie lediglich: „Wir sind in der Planung und es werden Anstrengungen unternommen, um sporadisch Tests durchzuführen.“

In der Erongo-Region wurden die ersten beiden Fälle einer angeblichen lokalen COVID-19-Infizierung bestätigt - Einwohner befürchten eine Verlängerung der Ausgangsbeschränkung und einen Wirtschaftskollaps.

Gleiche Nachricht

 

Militär unterstützt Walvis

vor 17 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDie Anzahl Betten für COVID-19-Patienten bei sämtlichen, staatlichen Gesundheitsinstanzen in Walvis Bay reichen nicht mehr aus. „Unsere Mission in dieser Region...

Mögliche Gesetzesreform anvisiert

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi BalzarWindhoek Die Menschenrechtsaktivistin Beauty Boois, die in diesem Monat die Abtreibungsdebatte in Namibia erneut entfacht hat, bat in einem offenen...

Walvis Bay wird Corona-Hotspot

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekEs sei ebenso falsch wie kontraproduktiv, die Einwohner von Walvis Bay zu stigmatisieren oder unter Generalverdacht zu stellen, mit COVID-19 infiziert zu...

Corona-Testoffensive

vor 4 tagen - 28 Juni 2020 | Gesundheit

München/Gütersloh (dpa) - In Bayern soll sich künftig jeder auf das Corona-Virus testen lassen können - ganz unabhängig davon, ob er Symptome hat. Die Tests...

Corona-Test gerät in Verruf

vor 6 tagen - 26 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayDer Großteil meiner Patienten will sich nicht auf das Virus testen lassen“, sagte eine Swakopmunder Allgemeinärztin gestern im Gespräch mit der AZ....

Behandlung nur beim Staat

1 woche her - 25 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayJede Person, die positiv auf das Coronavirus an der zentralen Küste getestet wurde, wird in einer staatlichen Gesundheitseinrichtung behandelt. Dies brachte Erongo-Gouverneur...

Frauenrechte erneut im Fokus

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Der ehemalige Gesundheitsminister, Dr. Bernard Haufiku, ist der Meinung, dass Frauen die Wahl haben sollten, was sie wollen...

2000 Tests in vier Tagen geplant

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis Bay Wir stehen vor der Mammut-Aufgabe, die Verbreitung des Virus in Walvis Bay einzudämmen“, sagte der Gouverneur der Erongo-Region, Neville Andre, gestern...

Corona-Auflagen weiter gelockert

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekWie Präsident Hage Geingob gestern ankündigte, sei in den vergangen Tagen eine Häufung an Corona-Fällen aufgetreten und von 28 neu registrierten Infektionen...

„Walvis Bay wurde im Stich gelassen“

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Es ist eindeutig, wer die Einwohner von Walvis Bay im Stich gelassen hat“, sagte Knowledge Ipinge, Regionalratsmitglied für den Wahlkreis...