05 März 2021 | Lokales

„Giganten“ locken Angler

Rekordverdächtig große Adlerfische beim Kunene gefangen

Der Traum eines jeden Fischers - den Großen an Land zu ziehen. Dieses Glück feiern Brandungsangler an der Mündung des Kunene, wo rekordverdächtig große Afrikanische Adlerfische an Land gezogen werden - das Gewicht liegt jeweils über 50 Kilogramm. Die Auflagen zum Fischen dort sind aber sehr streng.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Seit November 2020 werden an der Mündung des Kunene eine außergewöhnliche Anzahl rekordverdächtig große Afrikanische Adlerfische (dusky cob) gefangen. Erfahrene namibische Brandungsangler wollen nun die als „Giganten des Kunene“ bezeichneten Fische erforschen und mehr darüber erfahren.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl“, sagte der an Namibias Küste bekannte Brandungsangler Leon Krauze der AZ. Für ihn gelte beim Angeln dort eine Faustregel: Die Fische werden vorsichtig gehandhabt und müssen nach dem Fangen binnen zwei Minuten wieder im Wasser sein und allein davonschwimmen. „Wir haben bis dato noch keinen Fisch verloren. Alle schwimmen wieder. Das ist uns wichtig und darauf legen wir großen Wert“, sagte er. Kein Fisch dürfe behalten, geschweige denn getötet werden.

Laut Krauze wurden in den vergangenen Monaten rund 35 Afrikanische Adlerfische gefangen, die jeweils über 170 cm groß gewesen seien und über 50 Kilogramm gewogen hätten. Das Gewicht bestimmen die Angler anhand von Tabellen, gewogen wurde noch kein Exemplar. „Es geht zu viel Zeit verloren und wir befürchten, dass ein Fisch das nicht überlebt“, sagte er. Die Brandungsangler wollen nun die Fische erforschen und Wissenschaftler engagieren. „Wir sind daran interessiert, mehr über die Fische erfahren und besonders auch wie alt sie genau sind“, sagte Krauze weiter. Ihm zufolge wird das Alter eines Adlerfisches - über den Daumen - auf jeweils zehn Lebensjahre pro zehn Kilogramm Gewicht geschätzt. „Diese Giganten sind somit gewiss über 50 Jahre alt“, sagte er.

Eine Reise entlang der Skelettküste zur Mündung des Kunene ist aber lediglich mit dem Reiseveranstalter Skeleton Coast Adventure Tours möglich, der über eine Tourismuskonzession im Nationalpark verfügt. „Die Erhaltung der Umwelt ist uns wichtig, deshalb muss bei jeder Angeltour zumindest ein registrierter, erfahrener Angler dabei sein“, sagte Hein Truter von Skeleton Coast Adventure Tours der AZ. „Das ist auch gut, da nur so ein nachhaltiger Fischfang garantiert werden kann“, stimmte Krauze überein.

Um einen „Giganten des Kunene“ zu fangen, sei die Ausrüstung das A und O. Laut Krauze benutzen die Brandungsangler die gleiche Ausrüstung, die beim Fang von Kupferhaien üblich ist - eine starke Angelroute und Rolle, eine gute Angelleine, eine Führungslinie aus Stahlseil und einen großen Köder. „Manche dieser großen Fische kommen binnen 30 Minuten an Land, bei anderen kämpft der Angler bis zu einer Stunde“, so Krauze. Die großen Afrikanischen Adlerfische kommen bis etwa zwei Kilometer südlich von der Kunene-Mündung vor.

Das Brandungsangeln in Namibia ist mit gültiger Genehmigung von Walvis Bay bis zur südlichen Grenze des Skelettküstenparks erlaubt. Sehr beliebt ist der Fang von Afrikanischen Adlerfischen, die umgangssprachlich als Kabeljou oder C/Kob bekannt sind. Es gibt zwei Sorten: den dunklen Adlerfisch und den silbernen Adlerfisch. Laut dem namibischen Brandungsangelverband (NRSAA) liegt der offizielle Rekord des größten in Namibia gefangenen Afrikanischen Adlerfisches bei 26,5 Kilogramm.

Gleiche Nachricht

 

Hoffnung für Paula & Maya – LGBTQ+-Verbände vereinen sich

vor 16 stunden | Lokales

Die LGBTQ+-Gemeinschaft (Lesbian Gay Bisexual Transgender Queer+) in Namibia hat sich am gestrigen Donnerstag in einer Presseerklärung der „Namibian Equal Rights Movement“ (NERM) solidarisch hinter...

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 15 April 2021 | Lokales

EIN LECK IN DER SWAKOPTALSPERREWindhoek - An der Swakoptalsperre hat sich eine Leckstelle gebildet. Das wurde heute Vormittag von C. T. Truebody, dem stellvertetenden Direktor...

Nahrungsmittelhilfe für Swakop

vor 1 tag - 15 April 2021 | Lokales

Swakopmund (er) • Swakopmund hat als eine von wenigen Städten in Namibia eine eigene Initiative zur Nahrungsmittelhilfe eingeleitet. Besonders Einwohner, die von der Coronakrise stark...

Einwohner schulden Vermögen

vor 1 tag - 15 April 2021 | Lokales

Von Leandrea Louw und Erwin Leuschner, Walvis Bay „Keiner Person oder Gruppe sollte aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit der Zugang zu sauberem Trinkwasser verweigert werden“, hatte Stanley...

ISAP meldet sich zu Wort

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Windhoek (sb) - Der Direktor der Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching), Fritz Kaufmann, hat nun schriftlich auf einen Beitrag reagiert, der kürzlich auf der...

Medienqualität lässt nach

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Von AZ, Windhoek Der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2021 rückt näher. Im Vorfeld machen sich Medienvertreter Gedanken darüber, inwiefern es eine „Windhoeker...

Bildungsentwicklung junger Menschen im Norden unterstützt

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Die „Capricorn Group“ veranstaltete in Zusammenarbeit mit „Capacity Trust“ am Wochenende einen intensiven dreitägigen Führungsworkshop für Schülervertretungen (Learners' Representative Committees, LRCs) von 16 Oberschulen in...

Regional-Webinar für Medien

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Am 3. Mai 2021 findet der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek statt. In den Tagen vom 28. April bis zum...

Strom wird abgeschaltet

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Gestern hat der nationale Stromversorger NamPower den Strom von vielzähligen Unternehmen und Ministerien abgeschaltet. Der Stromversorger erklärte vergangenen Monat, dass zahlreiche lokalen...

Handelsministerin stattet Höflichkeitsbesuch ab

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Am vergangenen Mittwoch stattete die Handelsministerin, Lucia Iipumbu, dem Vertreiber „Namibia Plastics and Packaging Distributors (Pty) Ltd.“ in Brakwater, am Rande der Hauptstadt, einen Höflichkeitsbesuch...