21 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewaltspirale bricht nicht ab

Vor knapp einer Woche war in Windhoek der Teufel los, nachdem Shannon Wasserfall seit dem 10. April spurlos verschwunden und ihre sterblichen Überreste vor knapp zwei Wochen in den Dünen nahe der Hafenstadt entdeckt worden waren - zu einer Zeit, als weitere brutale Vergewaltigungen im Lande bekanntgeworden waren. Der Öffentlichkeit reichte es: sie ging auf die Straße und demonstrierte, welches die Polizei dazu veranlasste selbst gewaltsam gegen die aufgebrachten Namibier vorzugehen.

Immerhin folgte den tagelangen Demos und dem unablässigen Aufruhr die Einladung des namibischen Präsidenten, der sich mit den Hauptorganisatoren der #SHUTITDOWN-Bewegung treffen wollte und letztendlich traf. Dabei tauchten prompt wieder die alten Argumente auf, die sich zum Standardwortschatz der Ministerin für Geschlechtergleichheit, Armutsbekämpfung und Sozialfürsorge, Doreen Sioka, entwickelt haben: Die Regierung versucht ihr Bestes… Veränderung braucht Zeit… Wir trauern mit der Familie… Wir können nichts dafür… Keiner hat Verständnis für die Schwierigkeit solche Untersuchungen, usw., usf.

Tragisch an dieser gesamten Situation ist, dass sich der Wasserfall-Mord zunehmend als ein Fall der häuslichen Gewalt und als schwer nachzuvollziehendes Eifersuchtsdrama herauszustellen scheint. Aber mittlerweile sitzt die Patentante in Untersuchungshaft und der Präsident hat die großen Aktivisten ohne Widerworte vertrösten können.

Vergessen sind die vielen bestialischen Fälle, bei denen Frauen und minderjährige Mädchen vergewaltigt wurden und Kleinkinder und Babys auf die brutalste Art sexuell genötigt wurden. Und die neuen Fälle der vergangenen Tage werden gar nicht erst beachtet: Ein 47-Jähriger, der ein drei Jahre altes Kind nachts vergewaltigt; ein Mann der versucht haben soll einen Achtjährigen zu vergewaltigen; ein Versuch eine 12-Jährige zu vergewaltigen; und ein 27-Jähriger, der eine 14-Jährige mit Alkohol abfüllt und sie dann vergewaltigt! Der Luft ist raus - alles ist wieder beim Alten!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Alte Leier des Ombudsmannes

vor 5 tagen - 27 November 2020 | Meinung & Kommentare

Artikel 5 der namibischen Verfassung legt der Legislative, Exekutive und Judikative nahe, Menschenrechte und Freiheiten zu respektieren. Laut Artikel 10 sind „alle Menschen vor dem...

Ministerin fehlt das Feingefühl

vor 6 tagen - 26 November 2020 | Meinung & Kommentare

Im August 2018 ermordete ein Polizist seine Freundin und im September wurde Cheryl Avihe Ujaha im Alter von neun Jahren brutal ermordet - ihr kleiner...

Notsituation wird ausgenutzt

1 woche her - 23 November 2020 | Meinung & Kommentare

Ab Juni 2016 geriet der damalige MET-Umweltkommissar Teofilus Nghitila in Erklärungsnot, nachdem er scheinbar unüberlegt dem Bergbauunternehmen NMP eine Umweltverträglichkeitsbescheinigung für den Abbau von Phosphat...

Neue Form des Kotaus

vor 2 wochen - 18 November 2020 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche hat der namibische Landwirtschaftsminister amtlich den Schlachthof in Oshakati eingeweiht. Ein Schlachthof, der vor der Unabhängigkeit als Teil der Ersten Nationalen Entwicklungsgesellschaft ENOK,...

Rassismus dient dem Selbstzweck

vor 2 wochen - 12 November 2020 | Meinung & Kommentare

Gemäß des Verhaltenskodex‘ für namibische Medien, sollen Nachrichten wahrheitsgemäß, genau und fair gemeldet werden: „Der Kontext soll hergestellt werden und auf ausgewogene Art und Weise,...

Entschuldigung ohne Einsicht

vor 3 wochen - 10 November 2020 | Meinung & Kommentare

Der ehemalige Befehlshaber der namibischen Streitkräfte, General (a.D.) Martin Shali, hat sich gestern nach vereintem Druck seitens der Oppositionsparteien, der Öffentlichkeit und auch der Regierungspartei...

Unerfüllte politische Vorsätze

vor 3 wochen - 09 November 2020 | Meinung & Kommentare

Im März dieses Jahres stellte der zentrale Beschaffungsrat (Central Procurement Board of Namibia, CPBN) seine „neue“ Organisationsidentität vor. Das Markenzeichen ähnelt einer Darts-Scheibe und soll...

Der Aufgabe nicht gewachsen

vor 4 wochen - 03 November 2020 | Meinung & Kommentare

„Laut Angaben der ‚Namibia Demographic Health Survey 2013‘, liegt die Prävalenz der Kinderehen unter namibischen Frauen bei 18,4 Prozent, während die bei Männern mit 4,1...

Arrogante Doppelmoral des RKI

vor 1 monat - 28 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Anlässlich der feierlichen Übergabe des Amts als Gastgeber des Internationalen Tags der Pressefreiheit 2021 an Namibia, stellte der UNESCO-Vizegeneralsekretär, Xing Qu, die Freiheit, einen ordentlichen...

Hilfe kommt jetzt zu spät

vor 1 monat - 23 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Am 15. Oktober stand in der AZ: „Seit fünf Tagen wütet ein Veldbrand im Etoscha-Nationalpark(…) auch 14 Farmen östlich des Nationalparks sind betroffen.“ In allen...