15 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewalt ist nicht die Antwort

Gewalt mit Gewalt bekämpfen. Das bleibt bisher die einzige Antwort der namibischen Regierung auf die aus dem Ruder geratene Gewaltspirale. Der gemeinsame Einsatz der Polizei und des Militärs wird weiterhin befürwortet.

Ob es der Oberbefehlshaber der Armee oder gar der Verteidigungsminister wahrhaben wollen oder nicht, so unterscheidet sich schon die Grundausbildung eines Soldaten von der des Polizisten. Es geht hier nicht um Disziplin, sondern um den antrainierten Arbeitsablauf. Als Wachtmeister oder Ordnungshüter besitzen Polizisten eine Mindestkenntnis und ein Verständnis für die Gesetzgebung des Landes. Als Friedenshüter werden sie dahingehend ausgebildet, möglichst ohne Gewaltanwendung Ordnung zu bewahren.

Ein Soldat geht dagegen in dem Moment mit rücksichtsloser Gewalt vor, wo die Konfrontation physisch ausartet und er sich oder sein Land verteidigen muss - dabei wird davon ausgegangen, dass sein Gegner ebenfalls Soldat oder im schlimmeren Fall ein Söldner ist.

Diese Gewaltanwendung wurde in Namibia zur Genüge beobachtet. Zivilisten wurden geschlagen und gezwungen unsinnige Leibesübungen zum Vergnügen der Sicherheitskräfte zu verrichten. Je länger dies andauerte, je mehr erfreuten sich die Polizisten an den scheinbar „erfreulichen Resultaten“. Sie übernahmen diese Art der Ordnungshütung und die Verrohung färbt erwartungsgemäß auf die Öffentlichkeit ab.

Indem sich die Premierministerin nun weiterhin auf den gemeinsamen Einsatz von Polizei und Militär bei der Bekämpfung von Delikten sowie Kriminalität (inklusive der geschlechtsspezifischen Gewalt) beruft, setzt sie den bereits eingeschlagenen Weg fort, ohne zu erkennen, dass diese Einsätze mit größter Wahrscheinlichkeit sogar zu der landesweit zunehmenden Gewaltanwendung beigetragen haben.

Sie sollte alles dran setzen eine bessere Lösung zu finden, angefangen bei der dauerhaften Erziehung und einer Sensibilisierungskampagne, die den Respekt gegenüber Schwestern und Müttern sowie Freundinnen und Frauen in den Vordergrund rückt.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Gewalt ist nicht die Antwort

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewalt mit Gewalt bekämpfen. Das bleibt bisher die einzige Antwort der namibischen Regierung auf die aus dem Ruder geratene Gewaltspirale. Der gemeinsame Einsatz der Polizei...

Inkompetenz oder Frechheit?

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Im März wurden die Grenzen infolge der COVID-19-Pandemie geschlossen, nun durften nur noch Güter die Grenze überqueren. Schnell wurde klar, dass die Öffentlichkeit grundsätzlich den...

Armutszeugnis des Staates

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Am Donnerstag, dem 8. Oktober, übernahm Namibia amtlich die Rolle als Gastgeber des Internationalen Tages der Pressefreiheit (World Press Freedom Day). Windhoek und somit Namibia...

Dieselbe Masche in Grün

1 woche her - 08 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Albert Kawana übernahm das Amt des Fischereiministers nachdem sich sein Vorgänger angeblich selbstbereichert hatte. Bernhardt Esau hatte die Fischereiindustrie mehr als 12 Monate lang hängen...

Verfassung trumpft grundsätzlich

vor 2 wochen - 30 September 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Verteidigungsminister Peter Vilho steht nicht über dem Gesetz und schon gar nicht über der Verfassung, die letztendlich immer noch über allen weiteren Landesgesetzen...

Statt Aufruf, leere Drohungen

vor 3 wochen - 23 September 2020 | Meinung & Kommentare

Das namibische Strafrecht für Viehdiebstahl wurde vor einigen Jahren überarbeitet und endete darin, dass zur Freude vieler Farmer extrem-lange Haft- und Geldstrafen - selbst für...

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 1 monat - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

vor 1 monat - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...

Glaubwürdigkeit längst verloren

vor 1 monat - 14 September 2020 | Meinung & Kommentare

Im Dezember 2018 begann der Sondereinsatz „Operation Hornkranz“, den die Polizei gemeinsam mit dem namibischen Militär ausführte. Dem folgten „Operation Kalahari Desert“ im Mai 2019...

Ethik nicht jedermanns Sache

vor 1 monat - 03 September 2020 | Meinung & Kommentare

In einem Leserbrief werden heute einige Beschlüsse des namibischen Verteidigungsministers in seiner Kapazität als voriger Staatssekretär hinterfragt. Der Konteradmiral (a.D.) ist seit März 2020...