18 Mai 2010 | Lokales

Gesundheitsbehörden gefordert

Windhoek - Das Gesundheitsministerium hat den Kampf gegen Infektionskrankheiten zu seiner wichtigsten Priorität erklärt.
Wie Minister Richard Kamwi vor kurzem bei der Erläuterung des Finanzbedarfs seines Ressorts im Parlament mitteilte, stellten HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria die "größte Bedrohung für das Wohlergehen des Landes" da. Im vergangenen Finanzjahr seien erschwerend die Verbreitung der Masern in den Regionen Kunene, Oshikoto und Kavango und der Ausbruch der Schweinegrippe (H1N1) hinzukommen. Außerdem hätten einige Landesteile noch immer mit sporadischen Fällen von Cholera und Meningitis zu kämpfen.
Dieser Umstand gebietet Kamwi zufolge das Gesundheitssystem auf den Prüfstand zu stellen und eine "robuste" Strategie gegen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu entwickeln. Dabei müssten Aspekte wie Immunisierung, Ernährung und Hygiene berücksichtigt werden.
Die Absichtserklärung Kamwis deckt sich mit den Zielsetzungen die er vor kurzem auch bei den internationalen Tagen zum Kampf gegen Malaria und Tuberkulose bekräftigt hat. Im Rahmen dieser Maßgaben hat sich Namibia verpflichtet die Anzahl Todesfälle durch Malaria zu halbieren und die Tuberkulose bis 2015 zu besiegen. Beide dieser Krankheiten nannte Kamwi eine "enorme Belastung" für das Gesundheitswesen speziell und die wirtschaftliche Produktivität generell.

Gleiche Nachricht

 

Pandemie: Coronakrise trifft Autowächter schwer

vor 20 stunden | Lokales

Zahlreiche Swakopmunder Autowächter haben einen deutlichen Einbruch bei den täglichen Einnahmen erfahren. Thomas, auch bekannt als „Langman“, schaut nach den Fahrzeugen in der Swakopmunder Sam-Nujomas-Avenue....

Grenzverkehr nicht zu verhindern

vor 1 tag - 08 April 2020 | Lokales

Windhoek/Katima Mulilo (NMH/cev) – Seit die Grenzen im Zuge der Covid-19-Pandemie so gut wie geschlossen wurden, hat der illegale Grenzverkehr in der Sambesi-Region zugenommen. Es...

Geingob ruft zum Beten auf

vor 1 tag - 08 April 2020 | Lokales

Windhoek (sb) • Im Zuge der zurzeit herrschenden COVID-19-Pandemie hat der namibische Präsident, Hage Geingob, den 8. April zum nationalen Gebetstag erklärt. Alle Christen in...

Feuerbestattung lokal ausgeführt

vor 1 tag - 08 April 2020 | Lokales

Von Jana-Mari-Smith & Frank SteffenWindhoek Als Teil der Verkündung der Notmaßnahmen im Kampf gegen den COVID-19-Virus, hatte der Staat angekündigt, dass vorerst zu allen Beerdigungen...

Keine Regendaten für März

vor 2 tagen - 07 April 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es ist unmöglich, Niederschlagsdaten von Regierungsinstitutionen einzusammeln“, teilte das Wetteramt jetzt schriftlich mit und begründet dies mit der COVID-19-Pandemie und der in...

„Dein Ball für Namibia“ unterstützt nicht nur Sport

vor 2 tagen - 07 April 2020 | Lokales

Mit dem Projekt „Dein Ball für Namibia“ soll eigentlich der namibische Jugendfussball unterstützt werden. Doch angesichts der COVID-19-Pandemie wollen die Organisatoren auch Bedürftigen mit Sachspenden...

Avis begrenzt Zahl der Besucher

vor 3 tagen - 06 April 2020 | Lokales

Windhoek (cev) • Angesichts der Maßnahmen zum Kampf gegen die COVID-19-Pandemie sind auf dem Parkplatz des Windhoeker Avis-Damms nur noch zehn Fahrzeuge erlaubt. Das teilte...

Rückholaktion in Namibia abgeschlossen

vor 3 tagen - 06 April 2020 | Lokales

Windhoek (cev) • Während in Südafrika die Rückholaktion gerade anläuft, ist am Samstag der letzte Flieger mit vor allem deutschen, aber auch anderen europäischen Staatsbürgern...

Langsamer Dienst empört Rentner

vor 6 tagen - 03 April 2020 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (NMH/er) • Hunderte Pensionäre aus Walvis Bay haben sich gestern Morgen vor dem örtlichen Büro der Nampost vergesammelt und dort verzweifelt auf ihre...

Strandbesuche sind nicht erlaubt

vor 6 tagen - 03 April 2020 | Lokales

Swakopmund (er) • In Swakopmund wurden einige Personen daran gehindert, während der Ausgangsbeschränkung körperlich in Bewegung zu bleiben: Surfer wurden aus dem Wasser geordert und...