30 Juli 2019 | Lokales

Gesprächskreis stellt sich vor

Jüngere Deutschsprachige sollen mehr Verantwortung übernehmen

Bei der kürzlich in Swakopmund organisierten Vorstellung des Gesprächskreises Deutschsprachiger Namibier wurde die schwache Vertretung der jüngeren Generation bedauert. Der Anlass wurde abgeschlossen mit allgemeiner Anerkennung der Initiative und dem Wunsch nach Nachhaltigkeit und Wirksamkeit im Sinne der Zielsetzungen.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Der Gesprächskreis Deutschsprachiger Namibier wurde vor wenigen Monaten gegründet und will durch regelmäßige Kommunikation, sowohl innerhalb der deutschsprachigen Gemeinschaft als auch gegenüber anderen Sprach-, Kultur- oder Interessengruppen, Verständnis, Akzeptanz und gegenseitiges Vertrauen im Sinne der Völkerverständigung fördern.

Am vergangenen Donnerstag wurde die Initiative vorgestellt. Dabei gab das Gründungsmitglied Professor Gerhard Tötemeyer eine Erläuterung der Motive. Er hob dabei besonders zwei Aspekte hervor: Vertrauen und Toleranz. Namibia werde zunehmend geprägt von einem schwindenden Vertrauen zueinander. Dabei sei die Zeit angebrochen, dass Deutschsprachige, als vermeintlich einflussreichste Wirtschafsgruppe im Lande, mehr Stellung nehmen und an Lösungen mitwirken, um Mitgestalter einer zukunftsträchtigen Entwicklung zu sein.

Beim Wort Toleranz betonte Tötemeyer, dass damit das moralische Engagement und die Pflicht von Wahrung und Ausübung der Menschenwürde und Menschenrechte eingeschlossen seien. „Welche Identität beanspruchen wir als deutschsprachige Namibier in Namibia? Prägen uns Vorurteile, gebrauchen wir Toleranz im Sinne von Duldung? Es ist wichtig Toleranz zu knüpfen an Koexistenz, Respekt und Liebe“, sagte er.

Bei der Gelegenheit gab Hans-Volker Gretschel einen kurzen Rückblick auf die bisherige Rolle der Deutschsprachigen im Lande. So habe auf dem Weg in die Unabhängigkeit und danach, das politische Engagement vieler deutschsprachiger Namibier eine wichtige, positive Rolle gespielt. Nicht nur hätten fünf der 72 Mitglieder der verfassungsgebenden Versammlung einen verhältnismäßig hohen Prozentsatz der „Väter und Mütter“ des demokratischen Rechtsstaates Namibia dargestellt. Auch in den darauffolgenden Jahren hätten Deutschsprachige eine Rolle als Minister, Vizeminister, Generalstaatsanwalt, Staatssekretär, Bürgermeister oder auch als Oppositionspolitiker gespielt.

Es sei dennoch verständlich, dass sich Personen nach vielen Jahren aktiver Politik zurückgezogen hätten, sagte Gretschel. Dabei sei aber die Tatsache beunruhigend, dass aus der jüngeren Generation kein Nachwuchs die Verantwortung übernommen habe. „Es stellt sich die Frage: Sind die Deutschsprachigen mit ihrer Situation, geschützt durch die Verfassung, zufrieden und unbesorgt, oder meinen sie, als kleine Minderheit – trotz bedeutender historischer Vorbilder – nichts bewegen zu können?“, fragte er.

Im Anschluss gab Joachim von Wietersheim ein Überblick über die Zielsetzung des Gesprächskreises. Jener wolle demnach durch das Mittel der Kommunikation gegenseitiges Verständnis, Akzeptanz und Vertrauen fördern. Es werde auch eine landesweite Verbreitung angestrebt, um größere Wirksamkeit und Anerkennung zu erzielen. Im Rahmen seiner Relevanz werde der Gesprächskreis außerdem die Interessen seiner Teilnehmer öffentlich vertreten.

Gleiche Nachricht

 

Stadtplanung vereinfacht

vor 3 stunden | Lokales

Von Erwin Leuschner Swakopmund Mit dem neuen Stadtplanungskonzept (Town Planning Amendment Scheme Number 71) feiert Swakopmund eine Premiere: Nicht nur wird sich in der Stadt...

Stadtplanung vereinfacht

vor 3 stunden | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Mit dem neuen Stadtplanungskonzept (Town Planning Amendment Scheme Number 71) feiert Swakopmund eine Premiere: Nicht nur wird sich in der Stadt...

Öffentliches Treffen zum Genozid-Thema

vor 1 tag - 23 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundZu einem der diesjährigen Höhepunkte des Gesprächskreises deutschsprachiger Namibier, der im April 2019 in Swakopmund gegründet wurde, gehört eine öffentliche Veranstaltung mit...

Bürgermeisterin näher am Bürger

vor 2 tagen - 22 Januar 2020 | Lokales

Windhoek (cev) – Um näher an den Menschen zu sein, ist das Büro der Windhoeker Bürgermeisterin umgezogen: Statt im Hauptgebäude in der Innenstadt wird Fransina...

August 26: Textilarbeiter fürchten um ihren Job

vor 2 tagen - 22 Januar 2020 | Lokales

Unter den Angestellten der Textil- und Bekleidungsfabrik des Staatsunternehmens August 26 macht sich große Sorge breit: Die Arbeiter haben zu Beginn dieses Jahres erfahren, dass...

Durchfahranlage für Wiederverwertbares

vor 3 tagen - 21 Januar 2020 | Lokales

Die Dagbreek-Schule für physisch- und psychisch-benachteiligte Kinder ist eine der leistungsstärksten Schulen beim jährlichen Recyclingwettbewerb des Recycle Namibia Forums (RNF). Nun hat die Schule eine...

Mieten niedriger als im Vorjahr

vor 3 tagen - 21 Januar 2020 | Lokales

Windhoek (cev) – Die durchschnittlichen Mietpreise waren zum Ende des dritten Quartals vergangenen Jahres weiterhin am Fallen, wenn auch langsamer als im Jahr davor. Das...

Filiale in Frauenhand

1 woche her - 17 Januar 2020 | Lokales

Windhoek/Oshakati (cr) • Seit dem 1. Januar ist Frieda Beukes die neue Filialleiterin der Bank-Windhoek-Außenstelle in Oshakati. Das erklärte der Finanzdienstleister gestern schriftlich. In ihrer...

Wasserpegel in Oshonas steigt

1 woche her - 16 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekWährend in vielen Landesteilen nach den guten Niederschlägen aufgeatmet wird, hat es in einigen Teilen im zentralen Landesnorden teils Überschwemmungen gegeben. „Wir...

Landbesetzer widersetzen sich Räumungsbefehl

1 woche her - 16 Januar 2020 | Lokales

Otjiwarongo/Windhoek (Nampa/cr) – Dutzende Personen, die sich angeblich illegal nahe der Siedlung Ombili niedergelassen haben, wiedersetzten sich weiterhin einer Anordnung der Otjiwarongoer Stadtverwaltung, die unbebauten...