30 August 2018 | Meinung

Gesangesfreunde lassen viel Harmonie erklingen

Die diesjährige Singwoche in Swakopmund hat sich großer Beliebtheit erfreut, nicht nur unter den nahezu 50 Teilnehmern aus mehreren Ortschaften, sondern auch bei den Kirchgängern, die am Sonntag, 26. August (namibischer Heldengedenktag), den musikalischen Festgottesdienst in der evangelisch-lutherischen Kirche besucht haben.

Alle Sänger haben bei dieser Singwoche, die vom 21. bis 26. August abgehalten wurde, melodisch besondere Anregung erfahren. Der aus Deutschland angereiste Chorleiter, Prof. Jochen Arnold, und die Leiterin/Dirigentin der Swakopmunder Kantorei hatten eine reichhaltige Auswahl an mehrstimmigen Chorstücken ausgesucht, die bei den Teilnehmern und den Zuhörern des Festgottesdienstes gewiss noch in Phrasen im Gemüt nachklingen.

Die Lieder- und Gesangauswahl reichte von klassischen Stücken wie dem anspruchsvollen Hauptwerk, das die Teilnehmer unter Instrumentalbegleitung in der Kirche darbieten konnten - „Also hat Gott die Welt geliebet“ (Johann Rosenmüller, 1619 - 1684) -bis zur Gegenwart, z. B. „Go gently, go lightly“. Die Teilnehmer übten sich in Liedern mit deutschem, englischen, afrikaansen und lateinischem Text. Auch Swahili und Spanisch waren darunter. Bei einigen Liedern stammten Satz und Musik vom Dirigenten Arnold selbst, der im vergangenen Jahr bereits prägend an der Gestaltung des musikalischen Rahmens der Vollversammlung des Lutherischen Weltbunds in Windhoek beteiligt war. Dort hat Dörte Witte mit ihm Bekanntschaft gemacht, und ihr war es gelungen, ihn für diesjährige Singwoche erneut nach Namibia zu locken. Am Ende der diesjährigen Singwoche erhielt Jochen Arnold von den Teilnehmern die Aufforderung, bzw. Einladung, auch die Singwoche 2019 zu gestalten.

Bei der Eröffnung der täglichen Übungsstunden vergangene Woche hielt Pastor Klaus-Peter Tietz jeweils eine Kurzandacht, die sinnstiftend von bestimmten Notenzeichen ausging.

Prof. Arnold und Dörte Witte ist es mit dieser Singwoche wieder gelungen, sowohl versierte Chorsänger als auch ausgesprochene Laien zu gemeinsamen, mehrstimmigen Klängen zu vereinen, so dass die Harmonie auch den Kirchgängern zum Festgottesdienst geboten werden konnte. Die Singwoche wurde ursprünglich in Okahandja abgehalten und später - nach einigen Unterbrechungen - in Swakopmund fortgesetzt. Die Teilnehmer des jüngsten Sängertreffens sind mit dem gemeinsamen Wunsch auseinandergegangen, dass sie sich im nächsten Jahr wieder zur intensiven Pflege des Chorgesangs versammeln möchten. Eberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Gefühllosigkeit der Stadt

vor 6 tagen - 26 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Stadt hat den kleinen, informellen Markt längs der Nelson-Mandela-Avenue, gegenüber des neuen US-Botschaft-Geländes, auf die übelste Art zerstören lassen – im Rahmen eines Einsatzes...

Strittige Gesinnung der Banken

1 woche her - 19 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

In den Finanzberichten von dreien der größeren Banken in Namibia ist im Jahr 2019 die Rede von einer Milliarde Namibia-Dollar Gewinn nach Steuern und 4...

COVID-19 führt zu Entmündigung

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verfassung einer politischen Partei ist im übertragenen Sinne das gemeinsame DNA seiner Parteiangehörigen - sie grundiert auf den Ideen und Zielen dieser Menschen. So...

Führungsqualitäten sind gefragt

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Nach dreißig Jahren Unabhängigkeit hatte sich der namibische Arbeitsmarkt weitgehend beruhigt - dafür sorgte ein modernes Arbeitsgesetz. Dass dies Gesetz grundsätzlich dem Arbeitnehmer den Vorteil...

Wie der Herr, so das Gescherr

vor 1 monat - 29 April 2020 | Meinung & Kommentare

„Das Land wird faktisch am 5. Mai wieder aus der Ausgangssperre entlassen“, hatte Präsident Hage Geingob behauptet, als er die Verlängerung der drastischen Maßnahme angekündigt...

Warum eigentlich Alkoholverbot?

vor 1 monat - 28 April 2020 | Meinung & Kommentare

Seit einem Monat dauert die Durststrecke schon an. Mit Inkrafttreten des Lockdowns am 28. März ist der Verkauf alkoholischer Getränke in Namibia wie in Südafrika...

Reaktion anstelle von Planung

vor 1 monat - 24 April 2020 | Meinung & Kommentare

Keiner macht der Regierung den Ausbruch der COVID-19-Pandemie zum Vorwurf. Die Art, wie diese Krise allerdings verwaltet wird, entpuppt sich zunehmend zu einem Armutszeugnis. Den...

Vom Feiern in Krisenzeiten

vor 1 monat - 22 April 2020 | Meinung & Kommentare

Eine politische Partei, die in Zeiten wie diesen eine im Staatsfernsehen direkt übertragene Jubiläumsfeier veranstaltet, demonstriert damit unfreiwillig zweierlei: Dass sie den Bezug zur Bevölkerung...

Wenig Sympathie für Mitbürger

vor 1 monat - 21 April 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verlängerung und Verschärfung der Ausgangs- bzw. Reisebeschränkung in Namibia war wohl abzusehen - auch wenn einige Wirtschaftsexperten davon abgeraten hatten. Dass Präsident Hage Geingob...

Pressefreiheit wird zur Farce

vor 1 monat - 17 April 2020 | Meinung & Kommentare

Namibia ist der Geburtsort der weltweit anerkannten „Deklaration von Windhoek“, die knapp ein Jahr nach der Unabhängigkeit, offiziell am 3. Mai 1991 unter der Schirmherrschaft...