09 September 2019 | Politik

Generationswechsel bleibt aus

Kandidatenkür: SWAPO setzt auf Beständigkeit und Parteigranden

Die SWAPO hat bei einem Wahlparteitag am Wochenende ihre 96 Kandidaten für die Parlamentswahl am 27. November bestimmt. Dabei hat sich die bewährte SWAPO-Prominenz mit wenigen Ausnahmen erneut durchgesetzt und ist die von vielen erhoffte Verjüngung der Partei ausgeblieben.

Von Marc Springer

Windhoek

Mit einigen wenigen Ausnahmen haben sämtliche altgedienten Minister der SWAPO einen derart hohen Listenplatz errungen, dass ihnen der Wiedereinzug in die Nationalversammlung praktisch sicher ist. Zu den 96 Kandidaten zählen auch zehn Anwärter, die Parteipräsident Hage Geingob nachträglich nominieren wird und deren Namen gestern noch nicht bekannt waren. Darüber hinaus ist Geingob befugt, acht Angeordnete direkt in die Nationalversammlung zu berufen, wo sie allerdings kein Stimmrecht haben werden.

Die Vizepräsidenten und Generalsekretärin der SWAPO, Netumbo Nandi-Ndaitwah und Sophia Shaningwa führen die Kandidatenliste dank ihrer Funktion innerhalb der regierenden Partei an. An dritter Stelle rangiert der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, gefolgt von der Vizeministerin für Industrialisierung, Handel und Kleingewerbe, Lucia Iipumbu, dem Minister für Bergbau und Energie, Tom Alweendo und Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila. Auf der Strecke geblieben sind hingegen einige wenige Ex-Minister und Abgeordnete wie Charles Namoloh, Jerry Ekandjo und Tommy Nambahu.

Zum Abschluss des zweitägigen Treffens betonte Geingob in der Nacht auf Sonntag, die Einheit und Geschlossenheit innerhalb der SWAPO dürfe nicht durch den Wettkampf um Listenplätze beeinträchtigt werden. Gleichzeitig versuchte er jene Genossen zu trösten, die es nicht auf einen der 96 Plätze geschafft hatten. Diese sollten ihre Niederlage im Geiste der Kameradschaft akzeptieren und vor der nächsten Parlamentswahl einen weiteren Anlauf machen.

Die erfolgreichen Kandidaten hingegen ermahnte er, dass sie sich nicht auf ihrem Erfolg ausruhen dürften, sondern an ihrer künftigen Arbeit in der Nationalversammlung gemessen werden würden. Sollten sie dort versagen, müssten sie damit rechnen, dass ihnen die Parteikollegen das Vertrauen entziehen und sie bei dem nächsten Wahlparteitag ihre Listenplätze verlieren würden.

Bereits bei der Eröffnung der Tagung hatte Geingob die Delegierten ermahnt, dass sie im Falle eines Einzugs ins Parlament ihr Mandat vor allem der SWAPO verdanken würden. Schließlich würden die Wähler der Partei ihr Vertrauen schenken und jene darüber entscheiden, wen sie in die Nationalversammlung entsenden wolle. Die künftigen Abgeordneten sollten also nicht glauben, dass sie von den Stimmberechtigten direkt gewählt worden seien und der SWAPO keine Rechenschaft schuldig seien oder deren Regeln missachten könnten. Vielmehr müssten sie sich stets ihrer großen Verantwortung bewusst bleiben und sich diszipliniert auf den bevorstehenden Wahlkampf vorbereiten um der SWAPO einen weiteren Sieg bei der Stimmabgabe zu sichern.

Gleiche Nachricht

 

Keine allumfassende Genozid-Einigung erreicht

vor 1 tag - 13 August 2020 | Politik

Windhoek (ste) - Entgegen wiederholter Versprechen seitens des Präsidialamtes, namibische Medien zu wichtigen Ereignissen einzuladen, hat sich der namibische Präsident, Hage Geingob, am Dienstag nur...

LPM-Politikerin Minnaar tot

vor 1 tag - 13 August 2020 | Politik

Windhoek/Keetmanshoop (Nampa/cev) – Die für den städtischen Wahlkreis Keetmanshoop Regionalrätin, Maxie Minnaar (LPM), ist Montagnacht in Windhoek nach kurzer Krankheit verstorben. Das bestätigte Ivan Josob...

Umkämpftes Afghanistan

vor 6 tagen - 07 August 2020 | Politik

Kabul (dpa) - Rund zwei Jahrzehnte nach ihrer Vertreibung aus Kabul durch eine US-geführte Militärkoalition beherrschen die militant-islamistischen Taliban wieder große Gebiete Afghanistans. Als Vorbedingung...

Beirut: 16 Hafenmitarbeiter nach Explosion festgenommen

vor 6 tagen - 07 August 2020 | Politik

Beirut (dpa) - Zwei Tage nach der Katastrophe von Beirut sind 16 Hafenmitarbeiter der libanesischen Küstenstadt festgenommen worden. Das teilte der amtierende Militärrichter Fadi Akiki...

Entschuldigung nicht akzeptiert

1 woche her - 06 August 2020 | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Die beiden Oberhäuptlinge, Adv. Vekuii Rukoro als Paramount Chief der OvaHerero (OvaHerero Traditional Authority, OTA) und Johannes Isaack als Gaob (König) und...

Gewaltige Detonation in Beirut

1 woche her - 05 August 2020 | Politik

Beirut (dpa) - Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mehr als 70 Toten und 3000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen....

Gewalt in Simbabwe verurteilt

1 woche her - 05 August 2020 | Politik

Windhoek (ste) - ACTION, der namibische Dachverband für Zivilrechtsgesellschaften und Medien-Organisationen verurteilte gestern scharf die Gewalt in Simbabwe: „Wir verurteilen die jüngsten Verhaftungen und Entführungen,...

Nampa im Clinch mit Mitarbeiter

1 woche her - 04 August 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Edward Mumbuu, Berichterstatter der Namibischen Nachrichtenagentur (Nampa) hatte sich am vergangenen Freitag während der Pressekonferenz im Staatshaus beim namibischen Präsidenten, Hage Geingob,...

Twaloloka wird für „politische Zwecke“ missbraucht

1 woche her - 03 August 2020 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek (er) - Nach dem Großbrand in Twaloloka, der informellen Siedlung in Walvis Bay, werfen sich die Regierungspartei Swapo und die Oppositionspartei PDM gegenseitig...

Itulas IPC soll dem Volk dienen

1 woche her - 03 August 2020 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Der unabhängige Kandidat für die Präsidentschaftswahl im November 2019, Dr. Panduleni Itula, hat am vergangenen Wochenende seine Partei, die „Independent Patriots for...