10 August 2018 | Natur & Umwelt

Genehmigung für Esel-Schlachthof verweigert

Windhoek (ms) • Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hat eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für einen geplanten Esel-Schlachthof in Okahandja verweigert und das Vorhaben damit zumindest vorerst zum Scheitern gebracht.

Zur Begründung hat das Ministerium unter anderem angeführt, es sei nicht ersichtlich, welche

Folgen der Schlachthof für den Erhalt der Spezies haben werde, bei dem rund 100 Esel pro Tag hätten geschlachtet werden sollen. Die Absage folgt, nachdem die geplante Errichtung eines Esel-Schlachthofs in Outjo ebenfalls storniert wurde.

Das Ministerium beruft sich unter anderem auf eine Studie, wonach es ungewiss sei, welche Konsequenzen die kommerzielle Nutzung von Eseln für deren Fortbestand und sozioökonomischen Wert als Nutztiere haben werde. Weil die Anzahl Esel im Lande begrenzt sei, könne auch die Nachhaltigkeit des Schlachthofes nicht gewährleistet und deshalb keine Freigabe für deren Bau erteilt werden, betont das Ministerium.

Das umstrittene Vorhaben der Firma Agrinature Investment and Trade hatte für große öffentliche Empörung gesorgt, die sich vor allem in sozialen Netzwerken entladen hat. Dort hatten zahlreiche Nutzer argumentiert, dass ein kommerzielles Schlachten von Eseln moralisch unvertretbar sei und zur Ausrottung der Tiere in Namibia führen könne. (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Genehmigung für Esel-Schlachthof verweigert

vor 5 tagen - 10 August 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hat eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für einen geplanten Esel-Schlachthof in Okahandja verweigert und das Vorhaben damit zumindest vorerst...

Umweltministerium will Service verbessern

vor 5 tagen - 10 August 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Wenn man Gäste erwartet, muss das Haus sauber sein, mahnte gestern Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta bei der Vorstellung der ersten Kundenservice-Charta,...

Naturschutz braucht mehr Geld

vor 6 tagen - 09 August 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekDer Verlust der biologischen Vielfalt ist eine der größten Gefahren für die Menschheit. Dies sagte Dr. Cristiana Pasca Palmer, Generalsekretärin der UN-Konvention der...

Miss Namibia setzt sich für die Umwelt ein

1 woche her - 08 August 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • Die im Juli 2018 als Miss Namibia gekrönte Selma Kamanya wird sich für den Schutz von Nashörnern und den Naturschutz einsetzen. Dies...

Namibias Notreserve Aquifer

1 woche her - 08 August 2018 | Natur & Umwelt

Von Clemens von Alten, WindhoekDie zum Teil von der Bundesrepublik Deutschland finanzierte Forschung befasst sich mit der hydrogeologischen und sendimentologischen Beschaffenheit des Cuvelai-Etoscha-Einzugsgebiets. „Erstmals wurde...

Walvis-Bay-Einwohner retten Buckelwal

vor 2 wochen - 01 August 2018 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Eine dramatische Rettungsaktion der besonderen Art: Dank des schnellen Auftretens mehrerer Walvis-Bay-Bewohner konnte am Sonntagnachmittag ein Buckelwal gerettet werden, der...

Disput um Löwen-Warnschilder

vor 2 wochen - 30 Juli 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek/OmaruruConny Kayser vom Erongo Plateau Camp ist sich sicher: Die vier Löwen, die im November vergangenen Jahres Ziegen und Schafe im...

Wüstenlöwe und Hyäne vergiftet

vor 2 wochen - 27 Juli 2018 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Palmwag (er) – Eine Wüstenlöwin und eine Hyäne wurden vor kurzem im Hegegebiet Anabeb im Kaokoveld tot aufgefunden. Es wird davon ausgegangen, dass beide Tiere...

Ein junges Projekt mit großer Vision

vor 2 wochen - 27 Juli 2018 | Natur & Umwelt

Schon oft wurde es thematisiert, es gab und gibt zahlreiche Verbesserungsversuche – nichtsdestotrotz bleibt es ein internationales Problem: Plastikmüll. Neben Verpackungen stellen besonders die...

Mensch-Tier-Konflikt dauert an

vor 2 wochen - 26 Juli 2018 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek/Uis/OpuwoInformationen über die Vergiftung einer Wüstenlöwin in dem Anabeb-Hegegebiet im Kaokoveld waren gestern noch sehr vage. Der Vorsitzende des Hegegebiets, Titus Rungondo,...