29 November 2007 | Wirtschaft

Geldwäscherei ist straffrei

Windhoek - Bankfachleute, Finanziers, Forscher und Ökonomen aus der Staatengemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC) nehmen unter dem Titel "Tackling Money Laundering in Namibia: the challenges, the will and the way(s)" derzeit an einem zweitägigen Arbeitstreffen in Windhoek teil. Das "Institute für Securities Studies" (ISS) von Südafrika und die Pariser Instanz (EU) "Financial Action Task Force on Money Laundering" (FATF) sind ebenfalls unter den Fachinstanzen vertreten, die dem Fluss "schmutzigen Geldes" nachstellen.

In einem Grundlagenvortrag hat die namibische Kontrollinstanz für Finanzinstitute (NAMFISA) eingeräumt, dass die geheime Art und Weise der Geldwäscherei es erschweren, genaue Statistiken über das Ausmaß und die Frequenz des Umschlags fragwürdigen Geldes aufzustellen. Namibische Gerichte können im erwiesenen Fall nicht einmal eine Strafe verhängen, weil Geldwäsche nach dem Gesetz keinen Verstoß darstellt. Das Gesetz greift jedoch an einem anderen Ende. Das schmutzige Geld stammt in der Regel aus dem illegalen Drogenhandel und die Polizei beschlagnahmt bei der Festnahme von Drogengangstern nicht nur das vorgefundene Rauschgift sondern nimmt auch hohe Geldsummen in Verwahrung, die oft bei solchen Händlern vorgefunden werden. An der Spitze des Netzwerks der Drogenhändler befinden sich laut NAMFISA die Großhändler und Exporteure. Laut Experten ist es vom illegalen Drogenhandel über die Geldwäsche zur Finanzierung von Terrorakten nicht mehr weit. "Tatsache ist, Geldwäscherei ist ein internationales Problem. Wenn sich ein Land durch angemessene Methoden absichert, zieht die Geldwäsche in ein nächstes, das nicht vorbereitet ist." Namibia ist genau deshalb für Geldwäscher interessant, wie es etliche Fälle zugewanderter Geschäftsleute deutlich machen. Sie werden in ihrem Herkunftsland oder einem dritten Land wegen Finanzvergehen und Anlagenschwindel gesucht, können in Namibia mit dem Erlös ihrer zweifelhaften Tätigkeit dennoch Fuß fassen, weil Geldwäsche hier keine Straftat darstellt.

Die Zentralbank von Namibia hat Anhaltspunkte und spricht Vermutungen über die Verquickung der Geldwäscherei mit direkter Korruption aus: "Das Aufspüren und die Wiederbeschaffung der Früchte großer Korruption, die durch Untersuchungskommissionen und Gerichtsprozesse ins helle Licht befördert wurden, stellt eine große Herausforderung dar." Die Zentralbank hinterfragt überhaupt die Fähigkeit der Öffentlichen Hand, wirksam gegen Finanz- und Wirtschaftsverbrechen vorzugehen.

Die Referate und Ergebnisse der zweitägigen Beratung will die Zentralbank (Bank of Namibia) in einem Seminarreport sowohl den Teilnehmern als auch anderen Instanzen zur Verfügung stellen, die sich mit Maßnahmen gegen Geldwäscherei befassen.

Gleiche Nachricht

 

UN heißt Nutzung von Biomasse aus Busch gut

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Die Vereinten Nationen (UN) haben in ihrem Socio-Economic Recovery Plan Report die Nutzung von Biomasse aus namibischem Busch gutgeheißen. Verbuschung stelle den...

US-Regierung unterstützt Benachteiligte mit Nahrungsmittelhilfen

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Seit Februar unterstützt die US-amerikanische Regierung marginalisierte Gemeinden landesweit mit Nahrungsmittelhilfen. In den Regionen Karas, Erongo, Otjikoto, Ohangwena, Omaheke, Oshana, Otjozondjupa, Zambezi...

Türkei unterstützt Landwirtschaftstraining für junge Namibier

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Die türkische Behörde für internationale Zusammenarbeit hat in Kooperation mit dem namibischen National Youth Council ein viertägiges Trainings­programm initiiert, das 28 junge Menschen landesweit im...

Entsalzungsanlage bei Swakopmund geplant

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein hat in der Erongo-Region einen möglichen Standort für einee neuen Entsalzungsanlage besucht. Die Regierung plant, 35 Kilometer nördlich von...

Gemeindeprojekt erhält Brutkasten

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Oshakati (NMH/sb) • Die Stadtverwaltung von Ongwediva übergab dem Faith Poultry Farming Projekt vergangene Woche einen Eierbrutkasten im Wert von 18 000 Namibia-Dollar. Das Projekt...

Maul- und Klauenseuche in Sambesi-Region gemeldet

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (NMH/sno) - Das Landwirtschaftsministerium hat einen neuen Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in der Sambesi-Region gemeldet. Dies folgt nachdem vor mehr als einem...

Investition in die Zukunft

vor 6 tagen - 08 Juni 2021 | Landwirtschaft

Von Steffi BalzarWindhoek Die Wasserversorgung des zentralen Namib-Gebiets (Central Namib Area, CNA) basiert derzeit auf drei verfügbaren Wasserquellen: dem Kuiseb-Delta, dem Omaruru-Delta oder Omdel, wie...

Strom für informelle Siedlungen

vor 6 tagen - 08 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (Nampa/km) - Der namibische Stromversorger NamPower hat am Freitag begonnen, weitere 1 000 Haushalte in zehn informellen Siedlungen an den Rändern Windhoeks, unter anderem...

Stabile Wasserversorgung an der Küste eine Priorität

1 woche her - 07 Juni 2021 | Landwirtschaft

Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform, Calle Schlettwein (M.), war am Samstag beim Spatenstich für den Beginn der Wartungsarbeiten an der Kuiseb Collector 2-Schwarzekuppe-Swakopmund...

Walvis Bay gleicht Haushalt aus

1 woche her - 04 Juni 2021 | Wirtschaft

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Der Walvis Bayer Stadtrat hat über die nächsten zwei Finanzjahre insgesamt 616 Millionen Namibia-Dollar für Kapitalprojekte vorgesehen. Die höchste Zuteilung des...