18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Geldsorgen reißen nicht ab

Air Namibia kann Landeverbot in Südafrika gerade noch vermeiden

Fast wären die Fluggäste wieder die Leidtragenden gewesen: In letzter Minute konnte Air Namibia mit einer Anzahlung ein Landeverbot in Südafrika vermeiden. Doch das hochverschuldete Staatsunternehmen hat viele Gläubiger und somit ist ein Ende der Geldsorgen nicht in Sicht.

Von Clemens von Alten

Windhoek

Die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA) hatte der Air Namibia aufgrund unbezahlter Rechnungen am Mittwoch die Landeerlaubnis entzogen – die betroffenen Flugziele: Durban, Johannesburg und Kapstadt. „Wir schulden ihnen Geld, haben aber heute (16. Oktober) einen Teil des ausstehenden Betrags gezahlt und werden somit den Flugplan wie geplant einhalten können“, versicherte die staatliche Fluggesellschaft ihren Kunden dann am Abend.

„Wir haben viele Gläubiger, die gezahlt werden müssen und es kommt dann auch vor, dass einer sein Geld haben will und uns entsprechend unter Druck setzt“, erklärte der Pressesprecher von Air Namibia, Paul Nakawa, der im AZ-Gespräch den Eindruck vermittelte, als sei diese Form dieser Umgang unter „regionalen Partnern“ völlig normal. Der Vorwurf, Air Namibia habe es darauf ankommen gelassen, ist dem Sprecher der Fluglinie zufolge nicht gerechtfertigt: „Es war uns gar nicht möglich, den gesamten Betrag zu zahlen“, so Nakawa. „Als ACSA die Maßnahme ergriffen hatte, mussten wir zunächst verhandeln und uns auf einen Betrag einigen.“

Schlussendlich sei aber ein Kompromiss gefunden wurden. „Der Entschluss, uns schließlich doch landen zu lassen, beruht auf dem guten Glauben ACSAs und unserer mehr als 30 Jahre langen Partnerschaft“, erklärte Air Namibia schriftlich am Mittwoch und versprach, ihre Rechnung bei den Südafrikanern zu begleichen. „Wir sind uns sicher, dass wir eine dauerhafte Lösung finden werden und unseren Flugbetrieb zwischen Namibia und Südafrika ununterbrochen fortführen können.“

Bereits Mitte des Jahres wurde ein finanzieller Engpass der staatlichen Fluggesellschaft zum Verhängnis: Aufgrund gesperrter Konten wegen eines schwebenden Gerichtsverfahrens konnte Air Namibia nicht für die Wartung einiger Flieger bezahlen und musste daher auf die Maschinen verzichten. Zahlreiche Inlands- und Regionalflüge fielen aus (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Air Namibia tief in der Tinte

1 woche her - 01 November 2019 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage und Clemens von Alten, WindhoekDas Kabinett wird entscheiden müssen, ob die hochverschuldete Fluggesellschaft abermals mit einem staatlichen Rettungspaket rechnen kann. „Die Situation...

Flüge rund ums Jahr

1 woche her - 31 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Lufthansa-Tochter Eurowings hat die Strecke zwischen Frankfurt und Windhoek für sich entdeckt und macht nun verstärkt der staatlichen Air Namibia...

Johnson droht offen mit Rückzug des Brexit-Gesetzes

vor 2 wochen - 22 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

London (dpa) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat offen damit gedroht, seinen Brexit-Deal aus dem Parlament zurückzuziehen und Neuwahlen anzustreben. Dies sei dann nötig,...

Geldsorgen reißen nicht ab

vor 3 wochen - 18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von AltenWindhoekDie südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA) hatte der Air Namibia aufgrund unbezahlter Rechnungen am Mittwoch die Landeerlaubnis entzogen –...

Straßensanierung auf Süden ausgeweitet

vor 3 wochen - 18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es kommen fast täglich neue Straßenabschnitte hinzu, die wir aufrüsten müssen. Viele Straßen sind in einem schlechten Zustand“, sagte Chris Theron gestern...

Bahnumsatz verdoppeln

vor 3 wochen - 15 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Jemima Beukes und Clemens von Alten, WindhoekDie Finanzierung für die Umkehrstrategie der staatlichen Bahngesellschaft ist gesichert, sagt TransNamib-Chef Johny Smith. Ihm zufolge haben die...

Straßenverwaltungsbehörde erwägt Einführung von Maut-Gebühr

vor 1 monat - 11 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ms) - Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA), erwägt zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautabgabe einzuführen und damit weitere Einnahmen für den Erhalt bestehender Straßen zu generieren.Das...

Namibia erhält ICAO-Auszeichnung

vor 1 monat - 10 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Catherine Sasman & Frank Steffen, Windhoek Namibia wurde Ende September 2019 auf der 40. Tagung der Generalversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organization,...

Abladebahn erst mal gesperrt

vor 1 monat - 09 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Aufgrund der Arbeiten beim Internationalen Hosea-Kutako-Flughafen ist vorrübergehend die sogenannte Drop-Off-Fahrbahn gesperrt, die lediglich zum schnellen Abholen und Hinbringen von Fluggästen gedacht...

Ausbildung abgeschlossen: Namibier bedienen Hafenkräne

vor 1 monat - 09 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Insgesamt 33 Angestellte der Hafenbehörde NamPort haben erfolgreich die Ausbildung als STS-Kranführer (ship-to-shore) absolviert und können seither die Kräne bei dem...