18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Geldsorgen reißen nicht ab

Air Namibia kann Landeverbot in Südafrika gerade noch vermeiden

Fast wären die Fluggäste wieder die Leidtragenden gewesen: In letzter Minute konnte Air Namibia mit einer Anzahlung ein Landeverbot in Südafrika vermeiden. Doch das hochverschuldete Staatsunternehmen hat viele Gläubiger und somit ist ein Ende der Geldsorgen nicht in Sicht.

Von Clemens von Alten

Windhoek

Die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA) hatte der Air Namibia aufgrund unbezahlter Rechnungen am Mittwoch die Landeerlaubnis entzogen – die betroffenen Flugziele: Durban, Johannesburg und Kapstadt. „Wir schulden ihnen Geld, haben aber heute (16. Oktober) einen Teil des ausstehenden Betrags gezahlt und werden somit den Flugplan wie geplant einhalten können“, versicherte die staatliche Fluggesellschaft ihren Kunden dann am Abend.

„Wir haben viele Gläubiger, die gezahlt werden müssen und es kommt dann auch vor, dass einer sein Geld haben will und uns entsprechend unter Druck setzt“, erklärte der Pressesprecher von Air Namibia, Paul Nakawa, der im AZ-Gespräch den Eindruck vermittelte, als sei diese Form dieser Umgang unter „regionalen Partnern“ völlig normal. Der Vorwurf, Air Namibia habe es darauf ankommen gelassen, ist dem Sprecher der Fluglinie zufolge nicht gerechtfertigt: „Es war uns gar nicht möglich, den gesamten Betrag zu zahlen“, so Nakawa. „Als ACSA die Maßnahme ergriffen hatte, mussten wir zunächst verhandeln und uns auf einen Betrag einigen.“

Schlussendlich sei aber ein Kompromiss gefunden wurden. „Der Entschluss, uns schließlich doch landen zu lassen, beruht auf dem guten Glauben ACSAs und unserer mehr als 30 Jahre langen Partnerschaft“, erklärte Air Namibia schriftlich am Mittwoch und versprach, ihre Rechnung bei den Südafrikanern zu begleichen. „Wir sind uns sicher, dass wir eine dauerhafte Lösung finden werden und unseren Flugbetrieb zwischen Namibia und Südafrika ununterbrochen fortführen können.“

Bereits Mitte des Jahres wurde ein finanzieller Engpass der staatlichen Fluggesellschaft zum Verhängnis: Aufgrund gesperrter Konten wegen eines schwebenden Gerichtsverfahrens konnte Air Namibia nicht für die Wartung einiger Flieger bezahlen und musste daher auf die Maschinen verzichten. Zahlreiche Inlands- und Regionalflüge fielen aus (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Namibier auf hoher See gestrandet

vor 2 tagen - 29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben...

Anlegestelle für Ozeanriesen

1 woche her - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

1 woche her - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....

Taxi- und Busfahrten werden teurer

vor 2 wochen - 13 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Am Montagabend gab das Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport gemeinsam mit der Behörde für öffentlichen Straßenverkehr (Road Transportation Board of...

Trockenhafen und Quarantänestation in Walvis Bay

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Walvis Bay/Windhoek (Nampa/ste) - Am vergangenen Dienstag wurde in Walvis Bay ein provisorischer Trockenhafen eingeweiht, der Fernfahrern auch als Quarantäneeinrichtung dienen soll. Das Gemeinschaftsprojekt im...

Inlandsflüge starten morgen

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Mit dem Beginn der zweiten, etwas gelockerten Lockdown-Stufe, wird Air Namibia die Flugverbindungen im Inland wieder aufnehmen. Das teilte die staatliche Fluggesellschaft...

Ozean-Gigant legt erfolgreich in Walvis Bay an

vor 1 monat - 27 April 2020 | Verkehr & Transport

Das größte Containerschiff in der Hafengeschichte Namibias, die 335 Meter lange „Maersk Sheerness“, hat am Freitag in Walvis Bay angelegt. „Die Ankunft dieses Schiffes ist...

Air Namibia in der Schwebe

vor 1 monat - 24 April 2020 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und dpaWindhoekDie ohnehin hochverschuldete Fluggesellschaft hofft auf eine Finanzspritze der Regierung. „Wir warten gespannt darauf, in wie fern das Unternehmen im...

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 monat - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...

Fünfter Rückflug startet heute

vor 1 monat - 02 April 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Heute um neun Uhr startet der nunmehr fünfte Rückholflug für Deutsche und EU-Staatsbürger, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Namibia gestrandet sind....