29 April 2020 | Sport

Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga

DFL meistert zwei Hürden und hofft auf grünes Licht

Die Fußball-Bundesliga hat mit ihrem Konzept zu Geisterspielen die politischen Verantwortlichen offenbar überzeugt. Gibt es nun am Donnerstag grünes Licht zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs? In der Bevölkerung muss die Liga dagegen noch Akzeptanz zurückgewinnen.

Jetzt hofft die Fußball-Bundesliga auf grünes Licht aus dem Kanzleramt und von den Ministerpräsidenten. Nachdem das Arbeitsministerium und die Sportministerkonferenz vom Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs während der Corona-Krise überzeugt wurden, schaut die Liga nun am Donnerstag auf die Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Länderchefs. Bei einer Zustimmung für Geisterspiele aus dem Kanzleramt könnte womöglich Mitte oder Ende Mai in den leeren Stadien der Liga wieder der Ball rollen.
Zwei wichtige Hürden wurden von der DFL offenbar gemeistert. Das Bundesarbeitsministerium hat nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) in Sachen Arbeitsschutz grünes Licht für Spiele der 1. und 2. Liga unter Ausschluss von Zuschauern gegeben. Auch die Sportministerkonferenz hält laut einer Beschlusslage, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über die die „Rheinische Post zuerst berichtet hatte, die Fortsetzung des Spielbetrieb ab frühestens Mitte Mai „für vertretbar“.
Positive Signale hatte die DFL zuvor schon von Markus Söder und Armin Laschet, den Ministerpräsidenten von Bayern und Nordrhein-Westfalen, erhalten. Beide befürworteten Geisterspiele im Mai, auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigte sich dafür offen.
Überzeugungsarbeit muss die DFL dagegen noch innerhalb der Bevölkerung leisten. 46 Prozent finden den Plan, möglichst bald die noch neun ausstehenden Saison-Spieltage in Stadien ohne Zuschauer zu absolvieren, nicht richtig. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa. 34 Prozent der Befragten sprachen sich hingegen für die Geisterspiele aus.
Die Bundesliga hat die kritischen Stimmen aus dem Land jedenfalls vernommen und gibt sich plötzlich demütig. „Wenn wir die Krise überstanden haben sollten, muss sich im Fußball einiges ändern“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der ZDF-Sendung Markus Lanz am Dienstagabend. Man müsse wieder „puristischer werden“, meinte Watzke und monierte konkret „die Sachen wie Gold-Steak-Geschichten und die ganze Protzerei.“
Liga-Chef Christian Seifert ging sogar noch weiter und brachte Obergrenzen bei Spielergehältern, Beraterhonoraren und Ablösesummen ins Gespräch. „Wir wollen nicht einfach nur irgendwie durch die Krise kommen und dann weitermachen wie bisher“, sagte Seifert der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Auch er habe in der Bundesliga genügend Dinge gesehen, erlebt und gehört, „die mich nicht unbedingt begeistern“.

Seifert hofft auf die Möglichkeit einer Gehaltsobergrenze. «Doch Tatsache ist, dass ein Salary Cap gegen europäisches Recht verstößt», sagte er. «Sollten neue Signale seitens der Politik gesendet werden, gebe ich Ihnen Brief und Siegel, dass UEFA-Präsident Aleksander Ceferin zur EU fährt und dort sagt: Lasst uns über Salary Caps, über die Begrenzungen von Ablösesummen und Beraterhonoraren sprechen. Und ich bin der Erste, der ihn begleitet.“ Wenn es möglich sei, Managergehälter zu deckeln, dann müsse es auch möglich sein, Gehälter von Beratern und Spielern zu deckeln.
Die DFL hatte ihr Konzept für den Wiederbeginn des Liga-Fußballs nach Hinweisen des Arbeitsministeriums weiterentwickelt. In der aktuellen Fassung sei das Konzept „sinnvoll, reduziert Risiken und ist daher arbeitsschutzrechtlich akzeptabel“, heißt es von Böhning. Die DFL hatte in einem Schreiben ans Arbeitsministerium, das dem RND ebenfalls vorliegt, von einer „Quasi-Quarantäne“ der Spieler gesprochen.
Sollten sich die Konzepte bewähren, könne dies laut Beschlussvorlage der Sportministerkonferenz (SMK) auch auf die Frauen-Bundesliga und den DFB-Pokal ausgeweitet werden. Knackpunkt bleibt aber auch die Frage: Was ist bei einem Positiv-Test? Die SMK hält in diesem Fall Quarantänemaßnahmen für das betroffene Team für erforderlich. Watzke ist da aber zuversichtlich: „In diesem geschlossenen System bin ich ziemlich sicher, dass wir es hinkriegen, dass es keinen Fall gibt. Mit diesem System, was wir jetzt bilden, gibt es kaum eine Branche, die eine so höhere Sicherheit hat. Ein Geisterspiel ist eine der sichersten Veranstaltungen überhaupt.“ (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Nur 1:1 gegen Wales: Schweiz vergibt EM-Auftaktsieg

vor 16 stunden | Sport

Baku (dpa) - Die Schweiz hat in ihrem ersten Spiel der Fußball-Europameisterschaft einen Sieg verschenkt. Die Eidgenossen kamen trotz Führung am Samstag in Baku nicht...

Stadion wohl nicht voll: Wenige Fans vor dem ersten...

vor 19 stunden | Sport

Baku (dpa) - Eigentlich könnten in Baku mehr als 30 000 Fußballfans die EM-Spiele im Stadion verfolgen - die Stadt am Kaspischen Meer zählt zu...

Mehr Tennis geht nicht!

vor 23 stunden | Sport

Windhoek/Paris (omu) – Es war einer der ganz besonderen Momente des Sports, als bei dem vorweggenommenen Finale der French Open zwischen Novak Djokovic und Rafael...

Die EM-Teilnehmer im Kurzporträt (Gruppen A und B)

vor 1 tag - 12 Juni 2021 | Sport

Die Reise der EM-Teilnehmer begann am 2. Dezember 2018 mit der Auslosung der Qualifikation in Dublin. Von 55 Mitgliedern der Europäischen Fußball-Union qualifizierten sich 24...

Das bringt der Tag bei der Fußball Europameisterschaft

vor 1 tag - 12 Juni 2021 | Sport

BerlinMit drei Spielen nimmt die Fußball-EM nach dem 3:0-Sieg Italiens im Eröffnungsspiel gegen die Türkei an diesem Samstag so richtig Fahrt auf. Gespielt wird nach...

EM im Fernsehen

vor 1 tag - 11 Juni 2021 | Sport

Die Fans müssen sich umstellen. Die wichtigsten Spiele der um ein Jahr verlegten Fußball-Europameisterschaft laufen zwar wieder bei ARD und ZDF - doch mit der...

Die EM-Ausrichter im Kurzporträt

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Sport

Wissenswertes zu den Austragungsorten und Stadien - Teil 3 Gruppe E und F Eine Europameisterschaft in elf Ländern. Das hat es noch nicht gegeben. Ursprünglich...

System hinter dem Fall Silas

vor 2 tagen - 10 Juni 2021 | Sport

Von Matthias Jung, dpaStuttgartDer Schritt an die Öffentlichkeit ist dem Fußballprofi Silas Katompa Mvumpa, aber auch dem VfB Stuttgart sicher nicht leicht gefallen. Dass der...

Und das war sonst noch so los – in...

vor 2 tagen - 10 Juni 2021 | Sport

REICHEL WECHSELT: Berlin (dpa) – Eishockey-Profi Lukas Reichel wechselt vom deutschen Meister Eisbären Berlin zum NHL-Club Chicago Blackhawks. Wie die Hauptstädter am Mittwoch mitteilten, erhält...

DOSB-Spitze um Hörmann stellt Vertrauensfrage

vor 2 tagen - 10 Juni 2021 | Sport

Frankfurt/Main (dpa) - In der Krise beim Deutschen Olympischen Sportbund stellen Verbandschef Alfons Hörmann und das weitere Präsidium kurz nach den Sommerspielen und Paralympics in...